Webcode:

Um einen Artikel aus dem Print-Magazin online zu lesen, geben Sie bitte nachfolgend den Webcode ein, der im Magazin unter dem Artikel zu finden ist.

https://www.getdigital.de - Gadgets und mehr für Computerfreaks

Limits gibt es nur im Denken

Interview mit Joachim Andrös, Berater der Geschäftsleitung der Franz Drepper GmbH & Co. KG

Social Share
Teilen Sie diesen Artikel

Vor knapp 120 Jahren wurde die Franz Drepper GmbH als Baustoffgroßhandel gegründet und hat sich seitdem immer flexibel an die Bedürfnisse ihrer Kunden angepasst. Mittlerweile umfasst das Sortiment des Großhandels über 5.000 Produkte.

„Wir entwickeln uns immer mehr von einem spezialisierten Baustoffhändler zu einem Baustoffvollsortimenter“, so Joachim Andrös, Berater der Geschäftsleitung. „Wir haben uns auf die Fahnen geschrieben, ausschließlich qualitativ hochwertige Markenprodukte zu verkaufen. Entsprechend haben wir unser Lieferantenportfolio erweitert und uns damit viel breiter aufgestellt. Wir haben starke Partnerschaften aufgebaut und unser Sortiment kontinuierlich vertieft. Davon profitieren jetzt unsere Kunden.“

Beratung vom Experten

Das Sortiment reicht von Spezialbaustoffen für das Dach über Produkte für die Fassade und Dämmung bis zu ökologischen Baustoffen und Produkten für den Tief- oder Trockenbau. Ein großer Schwerpunkt liegt nach wie vor auf dem Bereich Holzwerkstoffe.

Aufgrund des steigenden Bedarfs durch den Trend hin zur Holzbauweise soll das Sortiment auf diesem Gebiet noch weiter ausgebaut werden. Aus diesem Grund deckt die Franz Drepper GmbH & Co. KG viele weitere Anwendungsbereiche ab. Dabei schätzen die Kunden des Baustoffspezialisten nicht nur die hochwertige Markenqualität, sondern vor allem die umfangreiche Expertise, die der Betrieb in über 100 Jahren Unternehmensgeschichte aufgebaut hat.

„Mit unserer hohen Beratungsqualität heben wir uns vom Wettbewerb ab“, betont Joachim Andrös. „Unser Geschäft lebt davon, dass wir unsere Kunden vor Ort mit qualifiziertem Personal beraten. Die persönlichen Kontakte und Gespräche sind immer noch die Basis des Erfolges, trotz der fortschreitenden Digitalisierung.“

Mit Digitalisierung zum Erfolg

Die Digitalisierung ist ein wichtiger Bestandteil der neuen Erfolgsstrategie des Unternehmens, das jedes Jahr ein zweistelliges Umsatzwachstum verzeichnen kann. Die Themen Schnelligkeit und Komplexität haben in der Baubranche zunehmend an Bedeutung gewonnen. Dank der digitalen Medien können die Handwerker ihre Bestellungen mit ihrem Smartphone oder Tablet direkt auf der Baustelle vornehmen. Die Aufgabe der Franz Drepper GmbH & Co. KG ist es, sich dieser Herausforderung zu stellen.

„Wir sind auf einem guten Weg“, so Joachim Andrös. „Unsere Website wurde bereits neu gestaltet und wir überarbeiten zurzeit unseren Artikeldatenstamm und vereinheitlichen ihn für all unsere Standorte. Unseren Webshop wollen wir im nächsten Jahr ausrollen. Unsere Handelskunden haben dann direkten Zugriff auf unsere Lagerbestände, was ihnen zukünftig große Vorteile verschaffen wird. Trotzdem werden wir auch weiterhin jederzeit persönlich für unsere Kunden erreichbar sein. Eine Verbindung zu einem Callcenter oder Gespräche mit einer künstlichen Intelligenz brauchen sie bei uns nicht befürchten.“

Auch in kritischen Situationen lieferfähig

Auf einer Fläche von rund 60.000 m² werden die Baustoffe gelagert. Dank dieser Kapazitäten ist die Franz Drepper GmbH & Co. KG in der Lage, ihre Kunden auch während der Pandemie zuverlässig zu beliefern. „Dass wir in dieser Phase noch lieferfähig sind, verschafft uns einen deutlichen Vorteil“, betont Joachim Andrös. „Wir haben bereits vor Jahren unsere Hausaufgaben gemacht, uns deutlich breiter aufgestellt und starke Partner für uns gewonnen. Diese Dinge zahlen sich jetzt aus und das motiviert uns, weiter nach vorne zu schauen. Wenn wir leistungsfähig sind, sind unsere Kunden wettbewerbsfähig.“

Joachim Andrös
„Wenn wir leistungsfähig sind, sind unsere Kunden wettbewerbsfähig.“ Joachim AndrösBerater der Geschäftsleitung

Trotzdem stellt die Entwicklung auf dem Gebiet der Rohstoffversorgung den Betrieb vor große Herausforderungen. Nicht nur die Preise steigen wegen der Knappheit massiv an, sondern auch die Beschaffung wird immer schwieriger. „Aktuell ist die Situation sehr kritisch, denn es gibt zurzeit kaum noch Holz in Deutschland“, beschreibt Joachim Andrös. „Keiner kann vorhersehen, was die nächsten Monate passiert. Wir sind allerdings in der Lage, bei Herausforderungen flexibel reagieren zu können. Hier hilft uns ebenfalls unser Netzwerk an zuverlässigen Partnern.“

Weiter wachsen

Dank ihrer Zuverlässigkeit und dem umfangreichen Produktportfolio konnte die Franz Drepper GmbH & Co. KG während der Pandemie zahlreiche neue Kunden für sich gewinnen. Auf Basis der Investitionen in den vergangenen Jahren ist das Unternehmen bestens für den steigenden Bedarf gerüstet.

„Seit einigen Jahren sind wir dabei, in die Erweiterung unseres Personals sowie in den Außendienst zu investieren“, erläutert Joachim Andrös die weitere Strategie. „Wir haben den Ehrgeiz, in der ganzen Bundesrepublik flächendeckend aktiv zu sein. Noch haben wir ein paar weiße Flecken in der Republik. Diese Lücken müssen wir schließen und dafür brauchen wir vermutlich neue Standorte. Wir wollen uns konsequent und mit hohem Tempo weiterentwickeln und die Wachstumsstrategie der vergangenen Jahre fortsetzen. Wir haben einen Leitfaden, den wir verfolgen und der uns weiter antreibt: Limits gibt es nur im Denken!“

TOP