Webcode:

Um einen Artikel aus dem Print-Magazin online zu lesen, geben Sie bitte nachfolgend den Webcode ein, der im Magazin unter dem Artikel zu finden ist.

https://www.getdigital.de - Gadgets und mehr für Computerfreaks

Ökologische Alternativen zum klassischen Leder

Interview mit Prof. Alessandro Morini, Präsident der Fiscatech SpA

Social Share
Teilen Sie diesen Artikel

„In der traditionellen Produktion werden Lederimitate auf der Basis von PVC oder Polyurethane auf Lösungsmittelbasis hergestellt“, erklärt Prof. Alessandro Morini, Präsident der Fiscatech SpA. „Seit vier bis fünf Jahren setzen wir pflanzliche Polyurethane wie zum Beispiel Mais und andere Agrarerzeugnisse ein. So stellen wir einerseits ökologisch nachhaltige und wiederverwertbare Materialien her und geben unseren Produkten darüber hinaus eine noch bessere Performance.“

So finden sich mit RINNOVA und E-ULTRA® zwei komplett biobasierte Produkte, die andere Marken wie die zum Teil recylingfähigen SOFTAN Z, TOILE PU, FLY TELA ECO, ULTRA-WER und CIRCULAR® sinnvoll ergänzen. Die Abnehmer dieser Produkte kommen vor allem aus der Textil- und Schuhindustrie, aber auch Automobil-, Verpackungs- und Kosmetikindustrie zählen zu den Kunden.

Hauptmarkt Europa

150 Beschäftigte zählt das Unternehmen aktuell und vor der Coronakrise lag der Umsatz bei rund 22 Millionen EUR. Durch Corona ist der Umsatz zurückgegangen, doch Prof. Alessandro Morini rechnet damit, im kommenden Jahr wieder an die Zeiten vor Corona anknüpfen zu können. Rund 60% der Erzeugnisse gehen ins Ausland. Vor allem europäische Länder wie Frankreich, Spanien, Großbritannien, Deutschland und Polen werden beliefert.

„In der Zukunft werden wir auch den asiatischen Markt im Blick haben, obwohl Europa unser Hauptabsatzgebiet ist“, verdeutlicht der Präsident. „Wegen der zunehmenden Nachfrage nach veganen Schuhen bekommen aber auch die USA immer größeres Gewicht.“

Um qualifiziertes Personal zu bekommen, setzt Fiscatech auf interne Schulungen und Ausbildung sowie auf Kooperationen mit Universitäten und Hochschulen. Entstanden ist Fiscatech im Jahr 2012 aus der Fusion des 1964 gegründeten Unternehmens Fiscagomma mit der Firma Sogetec. Während am Hauptsitz in Vigevano Lederimitate produziert werden, ist der zweite Firmenstandort Cormòns in Friaul auf Vliesstoffe spezialisiert.

„Wir verändern unsere Prozesse und Produkte komplett in Richtung Nachhaltigkeit und Kreislaufwirtschaft“, nennt Prof. Alessandro Morini einen wesentlichen Faktor für die gute Entwicklung des Unternehmens. „Damit sind wir die Einzigen in unserer Branche.“ Doch auch bei der Digitalisierung setzt Fiscatech Maßstäbe. So werden die Produktionsabläufe zunehmend digitalisiert und auch bei der Kommunikation mit den Kunden setzt das Unternehmen immer mehr auf digitale Kanäle. Den physischen Kontakt mit den umweltfreundlichen Produkten kann digitale Kommunikation jedoch nicht ersetzen.

TOP