Webcode:

Um einen Artikel aus dem Print-Magazin online zu lesen, geben Sie bitte nachfolgend den Webcode ein, der im Magazin unter dem Artikel zu finden ist.

https://www.getdigital.de - Gadgets und mehr für Computerfreaks

Mittelständisch und mit Bodenhaftung

Portrait

Social Share
Teilen Sie diesen Artikel

Seit der Gründung 1932 hat sich DUVENBECK im Laufe der Jahrzehnte vom Transportunternehmen zur Spedition entwickelt. Mit der DUVENBECK Logistik GmbH ist Graz einer von 36 europäischen Standorten der deutschen Unternehmensgruppe, die in Deutschland, Österreich, Polen, Rumänien, der Slowakei, Spanien, Tschechien und Ungarn mit Tochterfirmen und Niederlassungen Präsenz zeigt.

Die im westfälischen Bocholt ansässige DUVENBECK Unternehmensgruppe ist eine Holding mit flachen Hierarchien, in der alle Firmen als Tochter- oder Schwesterunternehmen agieren. Sämtliche Ländergesellschaften arbeiten sehr eigenständig. Standardprodukte wie Reporting-Tools und Verkaufsvorgaben werden den spezifischen Gegebenheiten der einzelnen Länder und Firmen angepasst.

Vom Transport zur Logistik

Im Laufe der Jahrzehnte hat sich DUVENBECK vom reinen Transportunternehmen zu einer vielseitigen Spedition entwickelt. So ist der Betrieb gemeinsam mit den OEMs gewachsen und hat sich mit Qualitätsprüfungen und integrierten Fertigungsschritten deren speziellen Anforderungen angepasst. Heute umfasst das Portfolio Transportdienstleistungen sowie Aufgaben einer Gebietsspedition mit dem Sammeln und Sortieren von Waren.

Die DUVENBECK Logistik GmbH sieht Osteuropa, wo Dreiviertel ihres Umsatzes erzielt werden, als Bezugsregion an. Darüber hinaus wird Standardlogistik angeboten, unter anderem just-in-sequence-Transporte vom eigenen Lager an die Produktionslinie der Kunden. Für Transporte unterhält DUVENBECK einen eigenen Fuhrpark mit knapp 1.500 Fahrzeugen, einschließlich Wechselbrückenfahrzeugen, Megatrailern sowie Gliederzügen.

IT optimieren

Aktuell befasst sich DUVENBECK intensiv mit dem Thema Industrie 4.0. Hier ist das Unternehmen auf einem guten Weg. „Wir streben die automatisierte Datenverarbeitung vom Eingang des Auftrags bis zum Ziel an“, verdeutlicht Mag. Norbert Joichl. Um Daten noch genauer zu erfassen und zu verarbeiten wird auch die eigene IT weiter optimiert.

Eigene Akademie

Großen Wert legt DUVENBECK auch auf die Wissensvermittlung „Zurzeit bauen wir eine eigene Akademie auf, um unsere Mitarbeiter aus- und fortzubilden“, erklärt der Geschäftsführer. Auf diese Weise soll das Unternehmen auch für die nächste Generation attraktiv bleiben.

Ein Herzensanliegen ist Mag. Norbert Joichl auch das Ansehen der Speditionsbranche, das nach seiner Auffassung besser als ihr Ruf ist: „Der Beruf ist sehr interessant. Wir versuchen, die Mitarbeiter zu motivieren und ihre Stärken zu fördern. Dazu gehört natürlich auch eine attraktive Vergütung.“

Positive Unternehmenskultur

Die positive Unternehmenskultur sieht Mag. Norbert Joichl ein wesentliches Alleinstellungsmerkmal an: „Wir setzen auf den Wert des Mitarbeiters.“ Trotz der Internationalität bietet DUVENBECK individuelle Leistungen, gepaart mit einem hohen Standard.

Eine weitere Stärke ist der eigene Fuhrpark, der rund die Hälfte aller Transporte übernimmt. Dadurch kann das Unternehmen viel flexibler reagieren und auch qualitativ anspruchsvollere Aufgaben übernehmen. So ist DUVENBECK viel weniger von Subunternehmen abhängig als so mancher Konkurrent.

Mit Pferdegespann gestartet

Die Geschichte des Unternehmens reicht zurück bis in das Jahr 1932, als Christian Duvenbeck mit einem Pferdegespann sein Umzugsunternehmen gründete. Aus 50 Mitarbeitern im Jahr 1992 sind mittlerweile 5.500 geworden. Mitte der 1990er Jahre erfolgte nämlich der Schritt vom deutschen zum internationalen Unternehmen. Seit dieser Zeit ist DUVENBECK sehr stark gewachsen.

Von den 500 Millionen EUR Umsatz der Duvenbeck Gruppe werden mehr als die Hälfte außerhalb von Deutschland erwirtschaftet. Längst geht es bei DUVENBECK nicht mehr nur um Transporte. So werden unter anderem auch Hinterachsen für einen namhaften Automobilhersteller gefertigt. Da sich das Portfolio sehr in die Breite entwickelt hat, ist die Abhängigkeit von einzelnen Kunden deutlich geringer geworden.

80% der Kunden stammen aus der Automobilindustrie. Weitere Branchen sind Kunststoff- und Elektronikindustrie. So ist DUVENBECK nicht nur für namhafteste Hersteller der Autoindustrie tätig, sondern übernimmt auch Logistik und Transport der Glasflaschen für Branchenkenner der Getränkeindustrie. Den Vertrieb des Unternehmens verantwortet das zentrale Key Account Management, das zum Beispiel die großen OEMs betreut. Regionale Niederlassungen hingegen kümmern sich um die Kunden vor Ort. Zudem ist DUVENBECK auf der Fachmesse „Transport und Logistik“ vertreten.

Klassische Werte

Bodenständigkeit, klassische Werte und Kundenorientierung machen für Mag. Norbert Joichl den Erfolg von DUVENBECK aus. Innovationskraft stellt das Unternehmen nicht zuletzt mit moderner Flotte, ökologischem Fußabdruck und Umweltschulungen der Fahrer unter Beweis. Qualitatives Wachstum, Optimierung der Ausbildung und Industrie 4.0 sollen das Unternehmen weiter voranbringen.

Bewerten Sie diesen Artikel
Tags
Nach themenverwandten Beiträgen filtern
TOP