Cloud-basierte Telefonsysteme von Aircall.io – Kommunikation der Zukunft

Aircall Berlin

Social Share
Teilen Sie diesen Artikel

Wachsende Ansprüche erfordern intelligente Lösungen

Nicht nur die Unternehmen selbst, sondern auch der Verbraucher hat gesteigerte Erwartungen im Bereich Kommunikation. Schnelle und effiziente Gespräche sorgen dafür, dass Kunden, Geschäftspartner und Mitarbeitende zuverlässig miteinander kommunizieren können.

Bei der kommunikativen Verbindung über die Cloud fällt das manuelle Switchen zwischen verschiedenen Gesprächspartnern weg. Die Synchronisierung erfolgt in Echtzeit über das Internet, sodass Teilnehmer eines Telefongesprächs direkt zueinanderfinden. Aircall entwickelte diesbezüglich ein Ökosystem, worin sich mehr als 100 aktive Business-Tools sofort integrieren lassen.

Geeignet sind moderne Telekommunikationsstrukturen für sämtliche Branchen, da die einzelnen Bestandteile anpassbar sind. So lässt sich ein auf das Unternehmen angepasster Workflow generieren. Ob in den Bereichen Marketing & Werbung, im Zentrum von Finanzdienstleistungen, im Gesundheitswesen oder auch im Callcenter – das moderne Telefonsystem ist die Basis für effizientes und leistungsstarkes Arbeiten.

Aircall auf dem Weg zu neuen Zielen

Schon seit das Unternehmen im Jahr 2014 gegründet wurde, war der Wunsch nach einer steten Optimierung vorhanden. Durch den neuen CEO Michael Haske wird dieser nun einmal mehr vorangetrieben. Nicht nur die Eröffnung einer Zweigstelle in Deutschland spielt dabei eine Rolle. Die geplante Internationalisierung des Unternehmens ist stark in den Fokus gerückt. Aircall hat es sich zur Aufgabe gemacht, sein eigenes Produkt immer wieder zu optimieren und dabei auch starke Partner ins Boot zu holen. So unter anderem die Deutsche Telekom, die in Sachen Telekommunikation nach wie vor Marktführer in Deutschland ist.

In Deutschland existieren bis heute 38,6 Millionen Festnetzanschlüsse, die deutlich unter der Leistungserwartung eines cloudbasierten Systems zurückbleiben.

Von Frankreich nach London, Sydney und Berlin

Aircall richtet sein Angebot nicht auf eine Nische aus, sondern möchte alle bestehenden Unternehmensformen ansprechen. Das ist einer der Gründe, warum das neue Büro im Wework Atrium Tower in Deutschland eröffnet wurde. Sowohl Deutschland als auch die Schweiz und Österreich sind hoch technologisiert und fortgeschritten. Durch die Integration einer innovativen und funktionierenden Telefonielösung kann die Leistungseffizienz weiter gesteigert werden.

Ein weiterer Bestandteil der Expansion von Aircall ist die verstärkte Zusammenarbeit mit strategischen Technologiepartnern. Insgesamt arbeitet das Unternehmen bereits jetzt mit mehr als 50 namhaften Partnern zusammen, darunter Salesforce, HubSpot und Pipedrive.

Das Berliner Büro dient dazu, die rund 1.500 DACH-Kunden näher an das Unternehmen zu bringen. Bei täglich wachsender Nachfrage haben der CEO und sein Team erkannt, dass die Distanz dauerhaft nicht haltbar ist. Nachdem in London und Sydney bereits zwei wichtige Standorte eingeweiht wurden, ist Berlin also der nächste große Schritt auf der Agenda.

Für kleine und mittelständische Unternehmen – Cloud-Telefonie und Lösungen

Die größten Konzerne haben das Thema Digitalisierung bereits hinter sich. Anders sieht es bei vielen Mittelstandsbetrieben aus. Teilweise sind es Ängste, teilweise fehlende Möglichkeiten, warum speziell Deutschland ein Schlusslicht bei der Digitalisierung bildet. Aircall möchte sich mit seinem Angebot nun genau an jene richten, die von der weiterentwickelten Technologie profitieren können.

Zentral aus Deutschland soll ein Ökosystem an Möglichkeiten für Kleinbetriebe und mittelständische Firmen geschaffen werden. Durch die Integration der Cloud-Telefonie ins Unternehmen wird parallel die Digitalisierung gestärkt.

Sicherheit im Fokus – Aircall setzt auf finale Lösungen

Über die Cloud zu telefonieren bedeutet, eine virtuelle Lösung zu nutzen. Sicherheit ist hier für Aircall eines der wichtigsten Themen. Das Start-up nutzt modernste Verschlüsselungsmethoden, um Kundendaten und Gespräche sicher zu übertragen. Alle genutzten Rechenzentren sind nach FedRAMP, PCI DSS, SOC2 und ISO 27001 zertifiziert. Die DSGVO-Norm wird eingehalten, sodass Kunden und Unternehmen auf der sicheren Seite sind.

Durch eine fortdauernde Überwachung der installierten Sicherheitstools wird ermöglicht, dass Auffälligkeiten in Echtzeit erfasst werden. Die genutzten AWS-Rechenzentren sind hierzulande für die maximalen Sicherheitsstandards bekannt und vermitteln so ein Gefühl von Schutz.

Bewerten Sie diesen Artikel
TOP