„Unsere Kunden vertrauen uns ihre Familien an!“

Interview mit Steffen Fries, Geschäftsführer der MHS Aviation GmbH

„Wir kennen unsere Kunden persönlich“, beschreibt Steffen Fries, Geschäftsführer der MHS Aviation GmbH, einen wichtigen Faktor, der den Erfolg des Flugunternehmens ausmacht. „Unsere Kunden schätzen die Nähe zu uns und viele vertrauen uns ihre Familien an.“

Doch neben den Familien sind es häufig auch Fußballvereine, Geschäftsleute sowie Prominenz aus Sport, Showbusiness und Politik, die gerne den Service von MHS Aviation in Anspruch nehmen. „Etwa die Hälfte unserer Fluggäste nutzt unsere Leistungen privat, die andere Hälfte sind Geschäftskunden“, weiß der Geschäftsführer. Dabei schätzen gerade Privatkunden die große Flexibilität, die ihnen MHS Aviation bietet.

Da werden gerne kulinarische Sonderwünsche erfüllt, kurzfristige Änderungen berücksichtigt und auch Haustiere ohne Probleme mitgenommen. „Unser Bordservice ist toll und unser Personal sehr freundlich“, nennt Steffen Fries weitere Gründe, die für MHS Aviaton sprechen. „Wir geben ein Versprechen ab, das wir mehrmals täglich einhalten.“

Als Operator zugelassen

Neben dem Chartergeschäft für Privatkunden und Geschäftsreisende engagiert sich MHS Aviation auch im Regionalfluggeschäft. So werden zum Beispiel Flüge nach Sylt, Heringsdorf, Mannheim und Kassel für die Fluggesellschaft Rhein-Neckar-Air übernommen. Eine weitere Destination ist Elba. Die dritte Säule der Geschäftstätigkeiten von MHS Aviation ist das Aircraft Management.

Steffen Fries, Geschäftsführer der MHS Aviation GmbH
„Neben Sicherheit ist Zuverlässigkeit ein entscheidender Punkt.“ Steffen FriesGeschäftsführer

„Auch wenn sich jemand ein Privatflugzeug leisten kann, muss ein Operator das Management und die Betreuung der Maschine übernehmen“, weiß der Geschäftsführer. „Als vom Luftfahrt- Bundesamt zugelassener Betreiber erfüllen wir die hohen Anforderungen, die für das Luftverkehrbetreiberzeugnis erforderlich sind. Unsere Dienstleitungen umfassen die Beschaffung eines Flugzeugs, die Abnahme und Überprüfung ebenso wie regelmäßige Inspektionen und das Stellen einer qualifizierten Crew.“

Einige der von MHS Aviation betreuten Flugzeugbesitzer stellen dem Unternehmen ihre Maschinen auch für das Chartergeschäft zur Verfügung.

Vielseitige Flotte

Aktuell verfügt MHS Aviation über eine Flotte von zwölf Flugzeugen, deren Reichweite von 1.850 bis 12.500 km reicht. Die eingesetzten Modelle sind von den Herstellern Dornier, Cessna, Embraer, Bombardier, Dassault und Gulfstream. „Neben drei kleinen Jets haben wir in unserer Flotte auch Heavy Jets mit acht und zehn Sitzplätzen aufwärts, die alles zwischen New York und Dubai fliegen, sowie Ultra- Langstreckenflugzeuge“, erläutert Steffen Fries. „Mit unserer 32-sitzigen Dornier DO328-100 fliegen wir oft Bundesligisten. Außerdem gehören wir zu den wenigen Anbietern, die über zwei achtsitzige Falcon 2000LX verfügen. Diese Modelle mit einer Reichweite von 7.000 km sind langstreckentauglich und für derartige Strecken kostengünstiger zu betreiben im Vergleich zu anderen Modellen.“

Flache Hierarchien

Hervorgegangen ist MHS Aviation aus der 1977 gegründeten Firma Münchener Helikopter Service (MHS), einem Hubschrauber-Dienstleister. 2010 haben ein Unternehmer vom Tegernsee und ein Luftfahrtexperte aus München den Betrieb übernommen und um Flächenflugzeuge und Privatjets erweitert. Den ‘Ritterschlag’ erhielt das Unternehmen durch Linienbetriebe nach London mit fünf Maschinen für British Airways.

Zu MHS Aviation gehört auch ein Schwesterunternehmen von MHS Aviation in Wien. Aktuell beschäftigt MHS Aviation 70 Mitarbeiter und erzielt einen Umsatz von 50 Millionen EUR. Kunden für das Chartergeschäft kommen mittlerweile aus der ganzen Welt. Beim Aircraftmanagement liegt der Schwerpunkt auf der DACH-Region, doch werden auch Jets aus Übersee betreut. Im Chartergeschäft arbeitet MHS Aviation viel mit Brokern zusammen, die den Kontakt zwischen Kunden und Anbietern herstellen.

Das Aircraftmanagement lebt vor allem von Empfehlungen – sowohl der Flugzeughersteller wie von Flugzeugeigentümern. Zur Kundenpflege ist MHS Aviation auch auf einschlägigen Events der Branche präsent, unter anderem in Singapur, Dubai, Genf und Las Vegas. Außerdem werden Veranstaltungen mit Banken und Real Estate-Gesellschaften organisiert.

„Wir haben uns sehr digitalisiert und nutzen elektronische Systeme, unter anderem für Buchhaltung, Wartungsintervalle und Personaleinsatz“, betont der Geschäftsführer. Er ist ein Freund flacher Hierarchien und motiviert die Mitarbeiter jeden Tag aufs Neue: „Wir dürfen nie in den Standard verfallen. Jeder Flug ist für unsere Kunden ein Event und der Maßstab für meine Mitarbeiter sollte die Organisation eines Fluges zur Goldenen Hochzeit ihrer Eltern sein.“

Die Zukunft von MHS Aviation sieht Steffen Fries weiterhin als individuelles, mittelständisches Unternehmen: „Gerne möchten wir noch um zehn Flugzeuge wachsen und auch noch mehr Maschinen ins Management bekommen.“

Tags
Nach themenverwandten Beiträgen filtern

Mehr zum Thema Transport & Logistik

TAK – Logistik transparent, agil und kosteneffizient

Interview mit Maximilian Krane, CEO und Sven Vogel, CFO der btv technologies GmbH

TAK – Logistik transparent, agil und kosteneffizient

Großunternehmen stehen vor der Herausforderung, den reibungslosen In-time-Produktionsprozess durch effizientes Management von elektronischen Bauteilen und Halbleitern sicherzustellen. Dafür hat die btv technologies GmbH aus Unna das TAK-Modell entwickelt, das Unternehmen…

Das Beste aus zwei Welten

Interview mit Kurt Stessl, Geschäftsführer der NUN Overland GmbH

Das Beste aus zwei Welten

Ein klarer Fokus, ein kompetentes Team, Expertise und Know-how haben ein Unternehmen aus der Steiermark zu einem Marktführer für Transporte zwischen Europa und dem Orient gemacht. Die NUN Overland GmbH…

Mehr als nur Logistik – ganzheitliches Fulfillment

Interview mit Daniel Deckers, Geschäftsführer der atrikom fulfillment Gesellschaft für Projekt- Dienstleistungen mbH

Mehr als nur Logistik – ganzheitliches Fulfillment

Die Entwicklung des E-Commerce hat in den letzten Jahren tatsächlich eine neue Dimension erreicht und wird weiterhin stark beeinflusst durch technologische Fortschritte, veränderte Verbrauchergewohnheiten und wirtschaftliche Trends. Die atrikom fulfillment…

Spannendes aus der Region Landkreis München

Wenn der Schein nicht trügt: Qualität auf dem Prüfstand

Interview mit Gabi Kigle-Böckler, Vice President der BYK-Gardner GmbH

Wenn der Schein nicht trügt: Qualität auf dem Prüfstand

Für die BYK-Gardner GmbH in Geretsried bleiben Innovation und internationales Wachstum bestimmend. Erst vor einem Jahr hat das deutsche Unternehmen eine neue Technologie in sein Produktportfolio integriert, wie Vice President…

Zellen im Fokus

Interview mit Dr. Roman Zantl, Geschäftsführer der ibidi GmbH

Zellen im Fokus

Die Lebendzell-Mikroskopie wird häufig in der medizinischen Diagnostik und Forschung angewendet, da sie bei der Früherkennung von Krankheiten und der Beobachtung von Behandlungsreaktionen hilfreich ist. Die Pharmaindustrie nutzt sie häufig,…

„Wir müssen den Kunden dort abholen, wo Teile benötigt werden!“

Interview mit Stefan Bachmaier, Geschäftsführer SHN STANZ SCHMIDT GmbH & Co. KG

„Wir müssen den Kunden dort abholen, wo Teile benötigt werden!“

Wer einen guten Partner in der Stanz- und Umformtechnik sucht, der setzt natürlich Qualität voraus. Doch auch Zuverlässigkeit, Liefertreue und ein angemessenes Preis-Leistungs-Verhältnis sind wichtige Faktoren für eine Zusammenarbeit. Seit…

Das könnte Sie auch interessieren

Mit Fachkenntnis und Empathie die Patienten unterstützen

Interview mit Olaf Thode, Geschäftsführer der Santec Hilfsmittel für Behinderte GmbH

Mit Fachkenntnis und Empathie die Patienten unterstützen

Die Santec Hilfsmittel für Behinderte GmbH blickt mit inzwischen zwei Filialen in Mittelhessen auf fast vier Jahrzehnte Erfahrung im Sanitätshausgeschäft zurück. Neben Pflegebetten und Aktivrollstühlen vertreibt das Unternehmen mit ERGOFITair…

Mit Sensortechnik zum Weltmarktführer

Interview mit Bernd Kagerer, President Business Unit Entrance Automation der CEDES AG

Mit Sensortechnik zum Weltmarktführer

Groß geworden ist man mit Aufzugssensoren. Im Laufe der Zeit wurde die Expertise aus dem Aufzugsbereich in immer mehr andere Sektoren übertragen, von Fahrtreppen über Personentüren bis hin zu Industrietoren.…

Spezialisten für Enterprise Information Management

Interview mit Ursula Flade-Ruf, Geschäftsführerin und André Vogt, Geschäftsführer der mip Management Informationspartner GmbH

Spezialisten für Enterprise Information Management

Ein außergewöhnliches Know-how im Unternehmen zu haben, war vom ersten Tag an der Anspruch und die Zielsetzzung von Ursula Flade-Ruf und Markus Ruf, als sie die mip Management Informationspartner GmbH…

TOP