Exzellenz im Edelstahlguss

Interview mit Marco Saccani, Export Manager der F.A.I.L.Srl

„Wir hoffen, dass wir trotz der Corona-Pandemie unser 50-jähriges Firmenjubiläum im nächsten Jahr richtig feiern können,“ sagt Export Manager Marco Saccani und fügt optimistisch hinzu: „Wir machen auf jeden Fall schon Pläne.“ Grund zum Feiern gibt es jedenfalls, denn das 1972 vom heutigen Präsidenten Alberto Bisacchi gegründete Unternehmen hat sich in der Krise gut behauptet.

Als Gießerei für Inoxstahl mit verschiedenen Bearbeitungsprozessen stellt die F.A.I.L. Fonderia Acciaio Inox e sue Leghe Produkte her, die von systemrelevanten Branchen gebraucht werden. „Mit 26 Mitarbeitern erzielen wir aktuell einen Jahresumsatz von 7,5 Millionen EUR, und die Zahlen sind im Wachstum,“ bestätigt Marco Saccani. „Wir haben weiter in die Modernisierung der Gießerei investiert, sowohl in Schulungen als auch in neue Technologien. Im Sommer werden wir einen neuen Fusionsofen installieren. Im Mai haben wir die Norsok-Zertifizierung erhalten, mit der wir neue Märkte in Nordeuropa erschließen wollen.“

Maximale operative Effizienz

Bereits vor zehn Jahren begann man bei F.A.I.L. zu exportieren, mittlerweile beträgt der Auslandsanteil 30%. „Wir verkaufen aktuell in 14 Länder Europas sowie außerhalb Europas nach Israel,“ erläutert Marco Saccani. „Wir wollen den Export ausbauen, nicht nur in Europa, sondern perspektivisch auch in Amerika. In Europa ist Deutschland der für uns in Zukunft interessanteste Markt.“

Im Zuge der Corona Krise hat sich die Vorgehensweise allerdings geändert. Neben der Zusammenarbeit mit Vertretern spielt nun für die Kunden im Ausland die Digitalisierung eine immer wichtigere Rolle, sagt der Export Manager. „Wir haben unsere wichtigsten Projekte auf digitale Plattformen implementiert, um unsere Kunden mit der maximalen operativen Effizienz unterstützen zu können. So können wir ein hohes Niveau der Kommunikation garantieren, vor allem in unseren Auslandsmärkten, wo es kulturelle Unterschiede gibt.“

Digitalisierung ist unverzichtbar

Nicht nur im Export gilt Digitalisierung bei F.A.I.L. als unverzichtbar. „Wir sehen die Nutzung digitaler Technologien eng mit dem Ziel kontinuierlicher Verbesserung verbunden,“ bestätigt Marco Saccani. „Es geht uns darum, die Anforderungen unserer Kunden zu zentralisieren und alle Prozesse im Unternehmen entsprechend zu digitalisieren. Um Erfolg zu haben, braucht man Kultur und den richtigen Mindset. Wir sind uns sicher, dass hier ein Erfolgsfaktor für die nächsten Jahre liegt.“

So überrascht es kaum, dass das italienische Unternehmen mit seiner stabilen, von vier Eigentümerfamilien gehaltenen Struktur auch die Möglichkeiten des digitalen Marketings nutzt. Sobald es geht, wird man aber auch wieder auf Messen wie der Achema oder Offshore Energy präsent sein.

Imponierendes Angebot

Mit Gussteilen von 0,5 bis 700 kg deckt F.A.I.L. eine imponierende Bandbreite ab. „Wir sind seit jeher spezialisiert auf Prozesse, die geeignet für die Herstellung von Qualitätsprodukten sind,“ betont der Export Manager. „Unsere Kunden schätzen das ʻMade in Italyʼ. Unser Kerngeschäft ist die Herstellung von Gussteilen für den Bau von Pumpen und Ventilen, wobei wir stets nach den Vorgaben der Kunden arbeiten. Wir bieten nicht nur alle Formen und Dimensionen, sondern auch eine große Auswahl an Stählen.“

Zum Angebot gehören austenitische rostfreie Stähle, martensitische rostfreie Stähle, ferritische rostfreie Stähle, Duplex und Superduplex, Hochtemperaturlegierungen, Nickelbasislegierungen und niedriglegierte Stähle.

Exzellenz im Nischenmarkt

„Es gibt in ganz Europa nur wenige Gießereien wie die unsrige,“ weiß Marco Saccani. „Die Welt der Gießereien für Inoxstahl ist ein Nischenmarkt. F.A.I.L. hat schon immer auf Qualität in Verbindung mit hoher Kundenzufriedenheit gesetzt. Unsere Kommunikationsverbindungen sind wichtig für die Nähe zum Kunden. Er soll sich als Teil des Projekts fühlen, wir möchten ihn einbeziehen, um optimale Ergebnisse zu erzielen.“

Für den erfahrenen Manager ist die enge Zusammenarbeit mit Kunden gerade im Export faszinierend: „Andere Kulturen und Nationalitäten kennenzulernen ist sehr anregend und fördert die Persönlichkeitsentwicklung. Ich reise deshalb generell sehr gern, auch privat.“ Angesichts des fast 50jährigen Bestehens strebt F.A.I.L. weiteres Wachstum im In- und Ausland an. Der Kurs der kontinuierlichen Verbesserung im Sinne des Lean Manufacturing trägt zur Verwirklichung dieses Ziels bei – und entspricht der Philosophie eines Unternehmens, das seine Produkte und Dienstleistungen dem Motto unterordnet: ‚Exzellenz wird nicht erfunden, sondern jeden Tag gebaut.‘

Tags
Nach themenverwandten Beiträgen filtern

Mehr zum Thema Kunststoff, Metall, Holz & Co.

„Wir sind ein verlässlicher und flexibler Partner!“

Interview mit Marcel Sanders, Technisch-Kaufmännischer Direktor der GS Staalwerken Holding B.V.

„Wir sind ein verlässlicher und flexibler Partner!“

Mit diversen Produkten und Dienstleistungen haben sich die GS Staalwerken mit dem Hauptsitz in Helmond auch außerhalb der Niederlande etabliert. Dabei sieht sich das Unternehmen als One-Stop-Shop für seine Kunden.…

Kompetenz, Zuverlässigkeit und Qualität als Stärken

Interview mit Carsten Eichardt, Fertigungsleiter der ASW GmbH

Kompetenz, Zuverlässigkeit und Qualität als Stärken

Anspruchsvolle Aufgaben der Blechbearbeitung und Schweißtechnik sind bei der in Mittelfranken angesiedelten ASW GmbH in den besten Händen. Das Unternehmen aus Windsbach verfügt über einen hochmodernen und sehr gut ausgestatteten…

Die Palettenprofis

Interview mit Josef Winkelheide, Geschäftsführer der Josef Winkelheide GmbH

Die Palettenprofis

Unser Wald leidet. Borkenkäfer, Stürme, Dürre- und Hitzeperioden haben ihm in den letzten Jahren zugesetzt. Die Durchforstung der Wälder ist deshalb so wichtig wie nie. Die Josef Winkelheide GmbH aus…

Spannendes aus der Region Polo d‘Enza

Ihr Geschmack – unsere Leidenschaft

Interview mit Dr. Luciano Rabboni, Unternehmensgründer und Präsident der PreGel SPA

Ihr Geschmack – unsere Leidenschaft

Italien ist für seine Küche weltberühmt, insbesondere für sein unvergleichliches „Gelato“ – Eis „Made in Italy“. Ganz gleich, welche Geschmacksrichtung, den Unterschied zwischen industriell und handwerklich hergestelltem Eis…

Trendiger Eisgenuss aus Bella Italia

Interview mit Marco Pellegrino, Geschäftsführer der Indian SRL

Trendiger Eisgenuss aus Bella Italia

Italien gilt als das Land der Pizza, der Pasta – und der Eiscreme. Einer der großen Player, die sich der Produktion der köstlichen Süßspeise verschrieben haben, ist die Indian S.r.l.-Gelato…

Gut verpackt mit Recyclingmaterial

Interview

Gut verpackt mit Recyclingmaterial

Not macht erfinderisch! Vor 25 Jahren war es schwierig, geeignete Granulate für das Thermoformen von Kunststoffen zu bekommen. Maurizio Fascetto, CEO der italienischen Plastisar S.r.l., kaufte deshalb kurzerhand eine Strangpresse…

Das könnte Sie auch interessieren

„Metall kann bis zu 100% recycelt werden!“

Interview mit Jos Menten Jr. und Marc Tummers, Trader der Jos Menten Metaalrecycling B.V.

„Metall kann bis zu 100% recycelt werden!“

Metall ist ein wertvoller Rohstoff. Er lässt sich nach erstmaligem Gebrauch gut von anderen Materialien trennen und ist deshalb häufig bis zu 100% recycelbar. Die Erfahrung von Jahrzehnten und damit…

Swiss Quality mit Wow-Effekt

Interview mit Elio Lupica, CEO der Mikron Switzerland AG Division Tool

Swiss Quality mit Wow-Effekt

Schweizer Produkte genießen weltweit einen besonderen Ruf. Das gilt für Uhren, Schokolade, Käse – und Werkzeuge. Die Mikron Switzerland AG Division Tool macht Swiss Quality alle Ehre. Das in Agno…

Schwaben nehmen es ganz genau

Interview mit Wolfram Barth, Geschäftsführer der BARTH Präzisionstechnik GmbH

Schwaben nehmen es ganz genau

Seit über 50 Jahren bearbeitet die BARTH Präzisionstechnik GmbH Metall. Das schwäbische Familienunternehmen steht seit der Gründung für höchste Ansprüche an Qualität und Präzision, um Kunden Wettbewerbsvorteile am Markt zu…

TOP