Einfach bezahlen

Interview mit Clemens Leitner, Director, Carrier & Business Development der DIMOCO Carrier Billing GmbH

Wirtschaftsforum: Herr Leitner, DIMOCO Carrier Billing ist ein Pionier auf dem Gebiet des Carrier Billing. Was genau heißt das?

Clemens Leitner: Wir agieren als ein von der österreichischen Finanzaufsichtsbehörde lizensiertes Zahlungsinstitut. Carrier Billing bedeutet nichts anderes als die Bezahlung über die Mobilfunkrechnung. Neben dem Payment konzentrieren wir uns auf den Bereich Messaging, das heißt, wir bieten Händlern an, Nachrichten von Applikationen an Personen zu übermitteln. In den 2000er-Jahren war der Messaging-Bereich sehr stark SMS-getrieben, heute gibt es viele verschiedene Facetten.

Wirtschaftsforum: DIMOCO Carrier Billing agiert auf einem sehr dynamischen Markt. Hat sich das Unternehmen parallel zum Markt entwickelt?

Clemens Leitner: Wir sind seit über 20 Jahren auf dem Markt und noch immer in privater Hand. Seit der ersten Stunde arbeiten wir am Puls der Zeit und sind extrem innovationsgetrieben. Das Carrier Billing hat in dieser Zeit eine immer größere Akzeptanz erfahren; dieser Trend wird sich auch in Zukunft fortsetzen. Das Handy übernimmt einfach immer mehr Funktionen im Leben der Menschen. Höchste Sicherheitsstandards und Komfort werden mehr und mehr Verbraucher davon überzeugen, per Mobilfunkrechnung zu bezahlen.

Wirtschaftsforum: Seit der Gründung 2000 ist DIMOCO Carrier Billing auf 170 Mitarbeiter gewachsen. Wie kam es zu der anhaltend positiven Entwicklung?

Clemens Leitner: Wir haben immer wieder die Weichen für neue Entwicklungen gestellt. So war das Zahlen über die Mobilfunkrechnung ursprünglich aus regulatorischen Gründen nur für digitale Güter, das Ticketing oder Spenden möglich. Heute sind wir einen Schritt weiter. Wir haben mit den drei großen deutschen Mobilfunknetzbetreibern Telekom, Vodafone und O2 den Bereich Carrier Billing auf physische Produkte ausgedehnt. Dabei geht es vor allem um das Micropayment, also um kleine Beträge von bis zu 50 EUR. Klassische Anwendungen sind zum Beispiel Snack Maschinen, die gerade in Zeiten von Corona boomen. Oder das Laden von E-Autos. Wir bieten hier ein einfaches, barrierefreies Adhoc-Zahlungsmittel an, um an Ladesäulen einfach zu zahlen. Ab sofort können deutschlandweit auch nextbikes per Handyrechnung bezahlt werden, getreu dem Motto ʻmobil sein und mobil zahlenʼ.

Wirtschaftsforum: Warum entscheiden sich Kunden letztlich für das Carrier Billing?

Clemens Leitner: Aus naheliegenden Gründen. Zum Beispiel, weil das Handy einfach immer dabei ist. Es gibt mehr als 140 Millionen Mobilfunkverträge in Deutschland; also mehr als es Menschen gibt. Dem stehen 37 Millionen Kreditkarten und 29 Millionen Paypal-Konten gegenüber. Deren Reichweite ist also deutlich geringer. Ein ganz großes Thema ist die User Experience, die Einfachheit der Abwicklung. Über 50% der Online-Käufe werden heute mobil abgewickelt; Studien zeigen, dass es bei 70% drei oder mehr Fehler bei den Bezahlvorgängen gibt. Das wiederum führt zu suboptimalen Kundenerlebnissen oder sogar zum Kaufabbruch, da der Vorgang zu kompliziert oder lang ist. Der Vorteil beim Carrier Billing ist, dass der Konsument keine sensiblen Daten eingeben muss, da der Mobilfunkbetreiber diesen über die Datenverbindung sicher identifizieren kann; keine Passwörter, E-Mail-Adressen oder Kreditkartendetails – eine echte Klick-through-Experience.

Wirtschaftsforum: Was macht DIMOCO Carrier Billing anders als andere?

Clemens Leitner: Wir sind der einzige Anbieter in Europa, der herkömmliche Bezahlarten und das Carrier Billing unter einer Schnittstelle, in einem Haus bündelt. Das ist unser ganz großes Plus.

Tags
Nach themenverwandten Beiträgen filtern

Mehr zum Thema Finanzen

Die Innovationskraft im Justizwesen:  Ein Gespräch über KI und Datensicherheit

Interview mit Dr. Heiko Pfeffer-Orth, CEO der Westernacher Solutions GmbH und Mitglied des Vorstands der Westernacher Gruppe

Die Innovationskraft im Justizwesen: Ein Gespräch über KI und Datensicherheit

Die digitale Transformation ist eines der zentralen Themen in der öffentlichen Verwaltung und der Justiz; Sicherheit und Datenschutz spielen in diesem Bereich eine besonders große Rolle. Sensible Informationen, die auf…

„Die Migration in die Cloud ist meist einfacher als gedacht!“

Interview mit Berkan Denkci, VP of Sales Central Europe der Enghouse AG

„Die Migration in die Cloud ist meist einfacher als gedacht!“

„Unsere zentrale Vision besteht darin, in unserem Segment stets die aktuellsten Lösungen anzubieten, die dem Marktstandard entsprechen“, fasst Berkan Denkci, VP of Sales Central Europe der Enghouse AG, die Mission…

Mit Know-how und KI: Software für den Kreditprozess

Interview mit Thomas Jansen, Vorstand der SUBITO AG

Mit Know-how und KI: Software für den Kreditprozess

Unternehmen steigern ihre Effizienz, indem Abläufe so weit wie möglich automatisiert werden. Mitarbeitende können dann dort eingesetzt werden, wo es den Menschen wirklich braucht. In der Finanzindustrie sind es vor…

Spannendes aus der Region Brunn am Gebirge

„Mitarbeiter begeistern heißt Kunden begeistern“

Interview mit Mag. Rainer Deisenhammer, Inhaber der GW Cosmetics GmbH

„Mitarbeiter begeistern heißt Kunden begeistern“

Schon seit 1930 dreht sich bei der GW Cosmetics GmbH aus dem österreichischen Leopoldsdorf alles um die Schönheit. Ihre Haar-, Gesichts- und Körperpflegeprodukte begeistern nicht nur die Kunden, sondern auch…

Vom Küchenherd zur Wärmebehandlungsanlage 4.0

Interview mit Dipl.-Ing. Dr. Thomas Dopler, Geschäftsführer der AICHELIN Ges.m.b.H.

Vom Küchenherd zur Wärmebehandlungsanlage 4.0

Das Einsatzgebiet ihrer Produkte ist groß und umfasst eine ganze Reihe von Industrien: Die AICHELIN Ges.m.b.H. mit Sitz in Mödling bei Wien produziert Industrieöfen zum Härten von Teilen in allen…

Wie der Klimawandel Wachstumschancen eröffnet

DI Friedrich Xaver Gruber, Geschäftsführer der KLINGER Fluid Control GmbH

Wie der Klimawandel Wachstumschancen eröffnet

Die steigenden Anforderungen an die Bewältigung des Klimawandels eröffnen auch in traditionellen Branchen neue Geschäftsmöglichkeiten, zum Beispiel im Maschinenbau. Die KLINGER Fluid Control GmbH produziert Armaturen für anspruchsvolle Industrieanwendungen, insbesondere…

Das könnte Sie auch interessieren

„Energiekosten steht sozialer Mehrwert gegenüber“

Interview mit Marc Dominic Cirkel, General Manager der AST Eis- und Solartechnik GmbH

„Energiekosten steht sozialer Mehrwert gegenüber“

Sie sorgt für eisigen Untergrund, aber auch für warmes Wasser: Die AST Eis- und Solartechnik GmbH in Höfen, Österreich, ist als Anbieter von mobilen und permanenten Eisbahnen sowie Absorbertechnologie weltweit…

„Bei Klimadecken zieht nichts“

Interview mit Philipp Kletzenbauer, Geschäftsführender Gesellschafter der Friedrich Kletzenbauer Trockenbau GmbH

„Bei Klimadecken zieht nichts“

Die Baubranche kann sich derzeit nicht über mangelnde Arbeit beklagen. Das gilt auch für die Friedrich Kletzenbauer Trockenbau GmbH aus Graz. Der Trockenbau-Spezialist ist im Objektbau zu Hause. Geschäftsführer Philipp…

Immer die beste Lösung

Interview mit Thomas Poandl, Regional Sales Manager, Marketing & PR der ULBRICHTS GmbH

Immer die beste Lösung

„Bei ULBRICHTS wird immer weiter geforscht,“ ist Thomas Poandl überzeugt. „Auch in Krisenzeiten werden hier Produkte entwickelt, wird weiter investiert. Dahinter steht der unternehmerische Mut und die Weitsicht unseres Inhabers…

TOP