Selbstbestimmte Energieversorgung

Interview mit Michael Schnakenberg, CEO der Commeo GmbH

Wirtschaftsforum: Herr Schnakenberg, was sind die zugrunde liegenden Technologien und Vorteile Ihrer Speichersysteme?

Michael Schnakenberg: Unsere Systeme auf der Basis von Rundzellen sind die kleinstmöglichen energetischen Systeme mit 400 V Drehstrom. Man benötigt nur wenig Speichermasse und kleine Umrichter. Somit ist die Lösung ideal für kleinste unterbrechungsfreie Stromversorgungsanlagen. Daneben arbeiten wir mit Lösungen auf der Basis von Pouchzellen. Diese Lösungen zeichnen sich mit Performance Level D durch maximale Sicherheit aus. Das ist die höchste Stufe, die man erreichen kann. Integriert mit Industriestandards, über die wir größte Langlebigkeit gewährleisten können, haben wir damit die Wirtschaftlichkeit von Energieverschiebungen maximiert. Die asiatischen Produkte sind auf Energiespeicherung im kleinen Raum ausgelegt. Wir setzen dagegen auf Leistung und Langlebigkeit. Durch den verstärkten Einsatz von Sonne und Wind ist die Energieversorgung verstärkt von Volatilität geprägt. Deshalb boomen die Handelsplattformen zurzeit. Mit unseren Lösungen kann man bei Lastverschiebungen schnell ausgleichen.

Wirtschaftsforum: Übernehmen Sie auch das Energiemanagement?

Michael Schnakenberg: Hier haben wir eine Softwareplattform entwickelt. Umgangssprachlich würde man sie sicherlich als Energiemanagementsystem bezeichnen. Wir sprechen bewusst von einem Energy Control System, da wir alle Geräte, mit denen wir kommunizieren, auch steuern. Wir gehen dabei einen Schritt weiter als die anderen sogenannten Energiemanagementsysteme. Wir steuern aktiv, welche Energie aus welchen Energieplätzen gespeist wird. Das nennen wir Hardware-Digitalisierung.

Wirtschaftsforum: Abgesehen von Ihren Lösungen selbst, was unterscheidet Commeo am Markt von den vielen anderen Anbietern?

Michael Schnakenberg: Unsere Lösungen bieten unseren Kunden echte Mehrwerte und Vorteile und sind zudem ‘Made in Germany’. Darüber hinaus sind wir ein echter Full-Service-Partner. Die meisten anderen Marktbegleiter positionieren sich nur als Fulfillment-Partner. Wir sind Eigentümer der Technologie. Unsere Beratungsleistung ist entsprechend wertvoll. Zudem bieten wir ein hohes Servicemaß. Im internationalen Vergleich punkten wir durch Sicherheit und Qualität ‘Made in Germany’, kombiniert mit Nachhaltigkeit. Wir haben unter anderem 2023 die Batterieverordnung des EU Green Deals mitgeschrieben. Die Batteriebranche wurde als erste Branche ausgelobt, die einen digitalen Batteriepass führen, also nachweisen muss, aus welchen Quellen und Rohstoffen produziert wird.

Wirtschaftsforum: Wie haben die Krisen der letzten drei Jahre Ihr Geschäft beeinflusst?

Michael Schnakenberg: In der Coronazeit entstanden Lieferengpässe auf der Materialseite. Wir haben eine andere Versorgungsstrategie als die meisten anderen Anbieter. Wir kaufen nur direkt bei Herstellern, die für uns produzieren und nicht über Distributoren. Die Risikoprodukte holen wir sogar selbst ab. Somit kontrollieren wir den gesamten Warenfluss. Für kritische Komponenten haben wir zudem ein Sicherheitslager. Der Krieg hat zudem neue Energiethemen mit sich gebracht.

Wirtschaftsforum: Was haben Sie sich für das Jahr 2024 vorgenommen?

Michael Schnakenberg: Aktuell bauen wir eine neue Fertigungsstätte. Der CommeoPark wird eine der größten Fertigungen für stationäre Batteriespeicher in Deutschland. Wir werden hier auch einen Showroom ansiedeln, in dem wir unsere neuesten Entwicklungen zeigen können. Wir werden aktiv unsere Sichtbarkeit am Markt stärken, stationär und digital. Messeauftritte werden hierbei eine große Rolle spielen. Erst vor Kurzem waren wir auf der E-world einer der Headliner. Im Juni werden wir auf der smarter E ausstellen, das ist eine der europäischen Leitmessen für Energiewirtschaft. Wir werden den Betrieb an unserem neuen Standort aufnehmen und dort skalieren. Die letzten Jahre haben wir optimiert, jetzt sind wir bereit für Wachstum. Wir werden noch im Laufe dieses Jahres eine neue Produktwelt vorstellen

Wirtschaftsforum: Wo möchten Sie Commeo langfristig am Markt sehen?

Michael Schnakenberg: Unser Ziel ist es, bis 2030 einer der führenden Anbieter in Europa für nachhaltige Energielösungen zu werden, mit einer Kombination aus Speicher und Energiesteuerung. Dabei werden wir Innovationskraft und Nachhaltigkeit miteinander in Einklang bringen und vernetzte Energielösungen auf den Markt bringen. Nur so können wir als europäischer Anbieter am Markt langfristig überleben.

Tags
Nach themenverwandten Beiträgen filtern

Mehr zum Thema

„Unser Purpose? Wir schützen Menschen, Anlagen und die Umwelt!“

Interview mit Jörg de la Motte, CEO HIMA Group

„Unser Purpose? Wir schützen Menschen, Anlagen und die Umwelt!“

Mit ihren Smart Safety-Lösungen für die Prozess- und Bahntechnik unterstützt die HIMA Group ihre Kunden seit vielen Jahrzehnten in neuralgischen, sicherheitsrelevanten Anwendungen. Welche weiteren Nutzengewinne dabei im Zuge der Digitalisierung…

Logistik- und Technikdienstleister mit Blick für das Ganze

Interview mit Bruno Boes, Alexander Boes und Stephanus Bernholt

Logistik- und Technikdienstleister mit Blick für das Ganze

Ein Firmengelände, größer als 350 Fußballfelder. 35.000 gelagerte Autos. 150 abgefertigte Lkw täglich. Es sind beeindruckende Zahlen, die die BTR - Transportlogistik GmbH aus Rehden kennzeichnen. Das Unternehmen ist Teil…

„Wenn unsere Maschine nicht läuft, sinkt im Unternehmen die Stimmung!“

Interview mit Jörg Baumgart, Geschäftsführer der Kaffee Partner GmbH

„Wenn unsere Maschine nicht läuft, sinkt im Unternehmen die Stimmung!“

Kaffee ist ein unverzichtbarer Treibstoff für kreative Ideen und gehaltvolle Meetings in deutschen Büros. Seit über 50 Jahren bietet die Kaffee Partner GmbH ihren B2B-Kunden im DACH-Raum zielgerichtete Lösungen an,…

Spannendes aus der Region Landkreis Osnabrück

„Wenn unsere Maschine nicht läuft, sinkt im Unternehmen die Stimmung!“

Interview mit Jörg Baumgart, Geschäftsführer der Kaffee Partner GmbH

„Wenn unsere Maschine nicht läuft, sinkt im Unternehmen die Stimmung!“

Kaffee ist ein unverzichtbarer Treibstoff für kreative Ideen und gehaltvolle Meetings in deutschen Büros. Seit über 50 Jahren bietet die Kaffee Partner GmbH ihren B2B-Kunden im DACH-Raum zielgerichtete Lösungen an,…

Eine Plattform – endlos viele Anwendungen

Interview mit Andreas Ganseforth, Senior Produktmanager der ANEDO GmbH

Eine Plattform – endlos viele Anwendungen

ANEDO liefert seit 20 Jahren Basistechnologien für die Landtechnik und gestaltet darüber die Welt der Elektronik in der Branche entscheidend mit. Pünktlich zur agritechnica-Messe im November stellt das Unternehmen eine…

Lohnende Lösungen

Interview mit Simone Gövert und Jutta Kirk-Lahrmann, Geschäftsführerinnen der HANSALOG GmbH & Co. KG

Lohnende Lösungen

Bei der immer komplexer werdenden Rechtslage ist es eine Herausforderung für Arbeitgeber, bei Lohn- und Gehaltsabrechnungen den Überblick zu behalten. Als einer der führenden Anbieter von HR-Software unterstützt die HANSALOG…

Das könnte Sie auch interessieren

Begeisterung und Emotionen für Photovoltaik

Interview mit Jörg Niche, CSO der Solar-Log GmbH

Begeisterung und Emotionen für Photovoltaik

Selbst ein sachliches technisches Produkt kann Emotionen und Begeisterung hervorrufen, wie das süddeutsche Unternehmen Solar-Log GmbH beweist. Aus einem kleinen Start-up ist inzwischen ein führender Anbieter für Photovoltaik-Monitoring, Smart Energy…

Mit Know-how etwas Besonderes schaffen

Interview mit David Florez Meier, COO der VODASUN® Group

Mit Know-how etwas Besonderes schaffen

In nicht mal 13 Jahren von 0 auf 100: In diesem Satz lässt sich die Erfolgsgeschichte der VODASUN® Group zusammenfassen. Als Allroundanbieter im Bereich erneuerbare Energien ist VODASUN heute deutschlandweit…

Energie clever nutzen, Kosten effektiv senken

Interview mit Sebastian Ritter, Geschäftsführer der ifesca GmbH

Energie clever nutzen, Kosten effektiv senken

Die Zeiten, in denen Energie jederzeit im Überfluss zu günstigen Preisen zur Verfügung stand, sind vorbei. Gerade für energieintensive Unternehmen ist deshalb ein umfassendes Energiemonitoring und -management eine wichtige Voraussetzung,…

TOP