IT-Lösungen für „Next-Generation Project and Portfolio Management“

Interview mit Marvin Adami, COO der collaboration Factory AG

Wirtschaftsforum: Herr Adami, wofür steht Ihr Produkt cplace?

Marvin Adami: cplace ist ‘der’ Lösungsbaukasten für Next-Generation Project and Portfolio Management. Angewendet wird die Lösung zum Beispiel für strategische Projekte, Change Mandate oder das Management von Veränderungen allgemein. Jedes Projekt ist einzigartig. One size does not fit all. Entsprechend sind Standardlösungen hier keine Hilfe. Für den Einzelnen funktionieren sie, aber nicht mehr in einem Kollektiv. Einzellösungen sind nicht skalierbar, nicht revisionssicher – eben nicht Enterprise-ready.

Wirtschaftsforum: Next-Generation ist ein starker Anspruch. Was genau meinen Sie damit und welcher Ansatz steckt dahinter?

Marvin Adami: Als Dr. Rupert Stuffer 2014 unser Unternehmen gegründet hat, war es sein Anspruch, Projekt- und Portfolio-Management mit Software ganz neu zu denken. Deshalb also ‘Next-Generation’. Er wollte etwas ganz Neues machen. Unser Ansatz beruht auf einem individuellen Methodenmix, der agile Methoden wie Kanban oder Scrum mit klassischen Methoden verbindet. Die Welt dreht sich immer schneller und die Halbwertzeit von Lösungen wird immer kürzer. Unsere Software denkt in kurzen Zyklen und passt sich schnell an aktuelle Trends und Marktbedürfnisse an. Unsere Lösungen garantieren Flexibilität. Sie werden von IT- und Business-Experten gemeinsam gestaltet. Das unterscheidet uns maßgeblich von vielen Anbietern. Kollaboration und Kooperation werden bei uns grenzenlos gedacht.

Wirtschaftsforum: Das heißt, auf den Punkt gebracht, was sind die wichtigsten Vorteile von cplace?

Marvin Adami: Die Flexibilität unseres Ansatzes ist ein wichtiges Asset. Zudem ist unser System managebar, sodass individuelle Vorteile mit einer Standardlösung abgebildet werden können. Wir sind schnell, bieten zum Beispiel unseren cplace Design Sprint an. Dazu gehen wir fünf Tage mit Kunden und Experten in Klausur – das ist auch remote möglich – danach steht eine maßgeschneiderte fertige Softwarelösung. Unsere Lösungen sind außerdem zukunftsfähig – wir entwickeln sie kontinuierlich weiter. Auf den Punkt gebracht: cplace steht für Flexibilität, Geschwindigkeit und Anpassbarkeit.

Wirtschaftsforum: Was sind aktuell Innovationsthemen bei Ihnen im Haus?

Marvin Adami: Aktuell ist Artificial Intelligence ein wichtiger Treiber von neuen Entwicklungen. Durch Lösungen wie ChatGPT ist das Thema zusätzlich in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt. Neu an der Interessenlage ist, dass es jetzt um Effizienz geht. Das ist vor allem für Knowledge Worker wichtig. Ein weiteres wichtiges Innovationsfeld ist das Cross Company Planning. Zusammenarbeit in Projekten sollte nicht an den Werkstoren haltmachen, sondern unternehmensübergreifend gedacht werden. Dazu sind wir in verschiedenen Labs unterwegs oder im Austausch mit Kunden, die wir zu uns ins Unternehmen einladen. Mit der Automotive Cloud zum Beispiel haben wir reale Use-Cases, für die wir OEMs und Zulieferer zusammenbringen. Im Rahmen unseres Collaboration-Ansatzes war Shared Source für ausgewählte Kunden und Partner schon immer ein Thema für uns. Das bedeutet, dass wir unsere Plattform öffnen und in einem gemanagten System gemeinsam mit Kunden und Partnern an unserer Software arbeiten.

Wirtschaftsforum: An welche Branchen richten Sie sich mit cplace?

Marvin Adami: Im Pharmabereich liegt der Fokus auf Portfoliomanagement, hingegend ist es im Automotivebereich eher das Projektmanagement. In der letzten Zeit haben wir verstärkt Anfragen aus dem Foodbereich und dem Einzelhandel verzeichnen können. Interessant werden langfristig sicher auch der Maschinen- und Anlagenbau. Auch im Bereich Legal Tec sehen wir Potenzial.

Wirtschaftsforum: In welchen Ländern vermarkten Sie Ihre Lösung?

Marvin Adami: Zurzeit haben wir den Fokus auf der DACH-Region. Aber unsere Kunden sind international aufgestellt. Selbstverständlich gehen wir mit in ihre Zielländer. Unser nächster großer Schritt wird in die USA gehen. Dafür werden wir zusätzliches Wachstumskapital einwerben.

Wirtschaftsforum: Was steht in den letzten Monaten dieses Jahres auf Ihrer Agenda?

Marvin Adami: Wir haben wie jedes Jahr Anfang Oktober ein großes Event mit über 1.000 Teilnehmer veranstaltet. Dazu gehören sowohl unsere Kunden als auch potenzielle Neukunden und Interessenten. In diesem Jahr konnte der cplace Day wieder zum ersten Mal in voller Größe nach Corona stattfinden. Wir hatten spannende Go-Lives dabei und haben Pro­duktneuentwicklungen aus den Bereichen Collaboration und Con­nectivity gezeigt. 

Wirtschaftsforum: Wo sehen Sie cplace langfristig am Markt?

Marvin Adami: Wir möchten in unserem Bereich führend am Markt sein. Unser Name soll für einen innovativen Anbieter stehen, der echte Mehrwerte stiftet.

Tags
Nach themenverwandten Beiträgen filtern

Mehr zum Thema

Auf dem Weg in eine zementfreie Zukunft

Interview mit Geert Hanssen, Commercial Director der Bosch Beton GmbH & Co.KG

Auf dem Weg in eine zementfreie Zukunft

Wäre Beton ein Land, wäre es der drittgrößte Erzeuger von Treibhausgasen auf der Erde, hinter China und den Vereinigten Staaten. Dies ist vor allem auf die hohen Emissionen zurückzuführen, die…

Mit Know-how und KI: Software für den Kreditprozess

Interview mit Thomas Jansen, Vorstand der SUBITO AG

Mit Know-how und KI: Software für den Kreditprozess

Unternehmen steigern ihre Effizienz, indem Abläufe so weit wie möglich automatisiert werden. Mitarbeitende können dann dort eingesetzt werden, wo es den Menschen wirklich braucht. In der Finanzindustrie sind es vor…

Starke Verbindungen, leicht getragen

Interview mit Dirk Maeyens, Sales and Marketing Director Europe der Vergokan nv

Starke Verbindungen, leicht getragen

Ganz gleich ob im Fußballstadion, in Bürogebäuden oder Industriehallen: In jedem Gebäude stecken kilometerlange Kabel. Diese müssen geordnet verlegt, gehalten und getragen werden. Hier kommt die Vergokan nv aus Belgien…

Spannendes aus der Region München

Präzision, die sich messen lässt

Interview mit Wolfgang Rausch und Michael Fröschl, Geschäftsführer der MueTec Automatisierte Mikroskopie und Messtechnik GmbH

Präzision, die sich messen lässt

Bei Halbleitern und mikroelektronischen Geräten ist höchste Präzision gefragt. Die MueTec Automatisierte Mikroskopie und Messtechnik GmbH aus München bietet optische State-of-the-art Messgeräte und Mikroskopie-Lösungen. Mit einem großen Entwicklungsteam ist das…

Ultramobiles Arbeiten – sicher und unkompliziert

Interview mit Dr. Christian Schumer, CEO der Materna Virtual Solution GmbH und Emily Sidka, Head of Marketing der Materna Virtual Solution GmbH

Ultramobiles Arbeiten – sicher und unkompliziert

Tablets und Smartphones machen Arbeit mobil. Gleichzeitig sind sie Einfalltore für Sicherheitsangriffe. Dies ist bei Behörden und Unternehmen mit einer kritischen Infrastruktur ein besonders sensibles Thema. Materna Virtual Solution bietet…

Neue Lebensfreude nach der Pandemie mit Campari

Interview mit Andrea Neri, Geschäftsführer der Campari Deutschland GmbH

Neue Lebensfreude nach der Pandemie mit Campari

Aperol und Campari bekommen Zuwachs: In den letzten beiden Jahren brachte die Campari Group mit Crodino und zuletzt Sarti Rosa zwei weitere Aperitif-Brands auf den Markt, die das Kundenerlebnis um…

Das könnte Sie auch interessieren

Mit Know-how und KI: Software für den Kreditprozess

Interview mit Thomas Jansen, Vorstand der SUBITO AG

Mit Know-how und KI: Software für den Kreditprozess

Unternehmen steigern ihre Effizienz, indem Abläufe so weit wie möglich automatisiert werden. Mitarbeitende können dann dort eingesetzt werden, wo es den Menschen wirklich braucht. In der Finanzindustrie sind es vor…

„Wir sind so global und lokal, wie Sie uns brauchen.“

Interview mit Markus Kröpfl, Prokurist der Expleo Group Austria GmbH

„Wir sind so global und lokal, wie Sie uns brauchen.“

„Small enough to care, big enough to handle“: So lautet das Motto der Expleo Group Austria, Teil des Netzwerks der global agierenden Expleo Group. Dabei konzentriert sich die Wiener Niederlassung…

Immer up to date: IT-Anwendungen werden nie wieder altern

Interview mit Mark Knill, CCO der Thinkwise Software BV

Immer up to date: IT-Anwendungen werden nie wieder altern

Eine Plattform, die Systeme von Legacy-Software befreit und damit flexible und kundenspezifische IT-Landschaften ermöglicht? Was wie eine Vision erscheint, ist längst Wirklichkeit geworden mit den Lösungen der Thinkwise Software BV.…

TOP