Aus Leidenschaft besonders

Interview mit Marcel Wenger, Leiter Projektierung und Verkauf, Mitglied der Geschäftsführung der Asic Robotics AG

Asic wurde 1995 gegründet und ist bis heute durch verschiedene Akquisitionen konstant gewachsen. Selbst 2015, als in der Eurokrise in der Schweiz die Wechselkursfixierung aufgehoben wurde, erweiterte das Unternehmen die Kapazitäten und verdoppelte die Produktionsfläche.

Mut bewies Asic auch, als es 2021 trotz Pandemie eine neue Firma gründete und dafür einen zweistelligen Millionenbetrag investierte. Das Ergebnis dieser weitsichtigen Strategie: Asic hat heute mit der Ambis Solutions AG und der Pematech AG zwei leistungsstarke Tochtergesellschaften sowie Niederlassungen in Stuttgart und Coburg. 200 Mitarbeiter sind in der Gruppe tätig, davon 90 am Hauptsitz Burgdorf, 40 für Ambis, 90 für die Pematech in Radolfzell. Alle drei Firmen agieren unabhängig voneinander. Kunden aus unterschiedlichen Industrien, zu 50% solche aus der Automobilindustrie, aber auch die Konsumgüterindustrie, Elektronik, Uhrenindustrie und Medizintechnik schätzen Asic als zuverlässigen Partner, wenn es um kundenspezifische Automationslösungen geht.

„Bestandskunden machen mehr als 90% des Umsatzes aus“, so Marcel Wenger, Mitglied der Geschäftsleitung. „Diese wollen wir natürlich halten, auch wenn die Rahmenbedingungen schwieriger geworden sind. Gefragt sind heute schnellere Reaktionen; time-to-market ist die challenge schlechthin.“

Zufriedene Kunden, langjährige Mitarbeiter

Asic wird den steigenden Marktanforderungen gerecht. Bislang haben sich intensive Marketingaktivitäten erübrigt, weil die Anlagen für sich sprechen. „Ist das Ergebnis gut, bleibe ich nachhaltig in Erinnerung und die Kunden kommen automatisch mit neuen Projekten wieder“, sagt Marcel Wenger. „Für dieses gute Ergebnis sind unsere Mitarbeiter verantwortlich. Für den Sondermaschinenbau ist Erfahrung essenziell; er hat aber gleichzeitig mit Leidenschaft, Beharrlichkeit, Stolz und Wertschätzung zu tun. Wir versuchen seit jeher, unsere Mitarbeiter bei ihren Fähigkeiten zu unterstützen. Sie sollen sich mit dem Unternehmen identifizieren und mit Leidenschaft und Begeisterung an die Arbeit gehen. Eine geringe Fluktuation zeigt, dass das der Fall ist. Wir haben viele Mitarbeiter, die mitdenken, sich mit Projekten identifizieren, sie mit Leidenschaft vorwärtsbringen wollen – das sind unsere ‘Asicianer’.“

Klein, schlank und flexibel

Mit begeisterten Mitarbeitern will Asic auch künftig das Niveau halten – wachsen will man nur in kleinen und sehr nachhaltigen Schritten. „Sondermaschinenbau kann man nur mit einer überschaubaren Größe rentabel betreiben“, sagt Marcel Wenger. „Klein, schlank und flexibel ist hier die Devise.“

Mehr zum Thema Anlagen- und Maschinenbau

Auf Vorwärtskurs durch die Fördertechnik

Interview mit Janina Spieler, Personal & Controlling der CCI Fördertechnik GmbH

Auf Vorwärtskurs durch die Fördertechnik

Was haben die Luft- und Raumfahrt, die Lebensmittelindustrie, die Automobilbranche und die Pharmaindustrie gemeinsam? Diese auf den ersten Blick bunt gemischte Gruppe teilt sich doch eine Eigenschaft: Unternehmen aus diesen…

Clevere Maschinen, smarte Prozesse

Interview mit Ing. Rainer Haag, Geschäftsführer der ematric gmbh

Clevere Maschinen, smarte Prozesse

Internationaler Wettbewerb, steigende Kosten und anhaltender Fachkräftemangel formen ein dynamisches Umfeld für produzierende Unternehmen. Entsprechend effizient und fehlerfrei müssen Produktionsprozesse funktionieren, um wettbewerbsfähig zu sein. Die ematric gmbh aus Österreich…

Pionier in nachhaltigen und effizienten Lösungen für industrielle Kühlung

Interview mit Maximilian Lennert, Mitglied der Geschäftsführung der IKS Industrielle KühlSysteme GmbH

Pionier in nachhaltigen und effizienten Lösungen für industrielle Kühlung

Die Bedeutung effektiver industrieller Kühlsysteme in verschiedenen Branchen ist in den letzten Jahren stetig gewachsen, da moderne Produktionsprozesse zunehmend von präzisen und zuverlässigen Temperaturregelungen abhängig sind. Industrielle Kühlsysteme spielen eine…

Spannendes aus der Region Burgdorf

Auf die Stärken besinnen

Interview

Auf die Stärken besinnen

Manchmal muss man einfach kurz innehalten, um zu überlegen, ob der eingeschlagene Weg noch der richtige ist. Genau das hat die Geocom Informatik AG aus dem schweizerischen Burgdorf – einer…

Gut beschichtet – damit‘s länger hält

Interview mit Stefan Beyeler, CEO der Buser Oberflächentechnik AG

Gut beschichtet – damit‘s länger hält

Im Bereich hochwertiger Oberflächenbeschichtungen ist die Buser Oberflächentechnik AG aus dem Schweizerischen Wiler bei Utzenstorf nicht nur führender Anbieter in der Schweiz. Mit seiner Kompetenz sowohl in Kunststoffbeschichtungen als auch…

Hier wird an der Zukunft geschweißt

Interview mit Thomas Huldi, Geschäftsführer der RUWA-Drahtschweisswerk AG

Hier wird an der Zukunft geschweißt

Mit über 60 Jahren Erfahrung im Mattenschweißen ist die RUWA-Drahtschweisswerk AG nicht nur von Anfang an ihrer Kernkompetenz treu geblieben, sondern hat im Laufe der Jahrzehnte ihr Portfolio kontinuierlich ausgebaut…

Das könnte Sie auch interessieren

Zukunftsbringer Automation

Interview mit Frank Konrad, Co-CEO der HAHN Automation Group

Zukunftsbringer Automation

Die Digitalisierung und mit ihr die Automatisierung ermöglicht mehr Effizienz und Flexibilität von Produktionsabläufen und Prozessen sowie die Entwicklung völlig neuer Produkte. Trotzdem stehen Politik und Gesellschaft den neuen Technologien…

Durch unsere Lösungskompetenz optimieren wir die Automatisierungsthemen unserer Kunden

Interview mit Dipl.-Ing. Dr. mont. Karl Rimmer (Geschäftsführender Gesellschafter), Elisabeth Rimmer (Geschäftsführende Gesellschafterin) und Ing. DI (FH) Gerhard Polic (Geschäftsführer und Mitglied der Geschäftsleitung) von der IMR Fabrikautomation GmbH

Durch unsere Lösungskompetenz optimieren wir die Automatisierungsthemen unserer Kunden

Kaum ein Unternehmen kommt heute noch ohne Automatisierungslösungen aus. Dabei geht es häufig nicht um einzelne Fertigungsschritte, sondern um unterschiedliche Funktionen, die allesamt miteinander verknüpft werden müssen, damit die Prozesse…

Zufriedene Kunden als Maßstab aller Dinge

Interview mit Michael Wilding, Geschäftsführer der Eolane SysCom GmbH

Zufriedene Kunden als Maßstab aller Dinge

Fehlende elektronische Bauteile haben in der Coronakrise zu ernsthaften Problemen in der Elektronikbranche geführt. Betroffen war zum Beispiel die Chipindustrie – und damit auch die Eolane SysCom GmbH aus Berlin.…

TOP