Webcode:

Um einen Artikel aus dem Print-Magazin online zu lesen, geben Sie bitte nachfolgend den Webcode ein, der im Magazin unter dem Artikel zu finden ist.

https://www.getdigital.de - Gadgets und mehr für Computerfreaks

Zusage zum neuen Job: So reagieren Sie richtig

Social Share
Teilen Sie diesen Artikel

Welche Faktoren sind bei einer Zusage nach einer Bewerbung wichtig?

Zunächst muss man sich im Klaren sein, was die Herausforderungen des neuen Jobs sind. Sicher, man hat eine Zusage, aber bringt man genügend Erfahrung mit, um die Anforderungen zu meistern? In welchem Zeitraum werden messbare Ergebnisse erwartet? Gibt es ein Team oder einen Mitarbeiter, der für die Einarbeitung zuständig ist? Manchmal macht es Sinn, sich im Vorfeld eingehend mit einer benötigten Software oder Hintergrundwissen für die neue Stelle zu beschäftigen. Auch ein vorbereitendes Seminar oder Fachlektüre kann in der Vorbereitung auf eine neue Stelle Sinn machen.

Bringt mich der Job weiter, auf den ich mich beworben habe? Wenn man sich auf eine Ausschreibung bewirbt, sollte man konkrete Karriereziele im Auge haben, diese sollten sich dann mit dem Jobangebot decken. Kommt die Zusage nach einer Bewerbung, freut man sich natürlich, aber man sollte prüfen, ob das neue Unternehmen auch wirklich in die eigene Karriereplanung passt.

Macht der neue Job mich glücklich? Welche persönlichen Bedürfnisse sollte der neue Job erfüllen? Haben ich Führungsverantwortung, bietet die Stelle eine Home Office-Option? Worauf muss ich vielleicht in Zukunft verzichten? Manchmal steht nach einer Zusage ein Ortswechsel an. Möchte man wirklich die gewohnte Umgebung verlassen? Bietet das neue Unternehmen Unterstützung bei Umzügen? Wie reagieren Familie und Partner auf die neue Situation? Hat das Unternehmen eine gute Webpräsentation, kann man hier vorab schon ein Gefühl für die Unternehmenskultur bekommen. Infomieren Sie sich so intensiv wie möglich und nutzen Sie dabei auch Social Media Kanäle wie Twitter, Xing, LinkedIn oder Facebook.

Diese Fehler sollte man nach einer Zusage auf eine Bewerbung vermeiden

Wenn man zu dem Schluss kommt, dass die neue Stelle genau die Richtige ist, ist es wichtig, in der Kommunikation mit dem neuen Arbeitgeber souverän zu bleiben. Da ein Jobwechsel immer auch eine große Veränderung bedeutet, hat man die Möglichkeit, sich eine kurze Bedenkzeit für die Zusage zu erbitten. Diese sollte jedoch nicht zu lang sein, damit nicht der Eindruck entsteht, dass man vielleicht auf die Zusage eines anderen Unternehmens wartet, dessen Position vielleicht vorteilhafter ist. Man sollte sich immer bewusst sein, dass die Zusage einer neuen Arbeit erst mit der Unterschrift des Arbeitsvertrages sicher ist. Wenn man eine Zusage auf seine Bewerbung bekommt, hat man den neuen Arbeitgeber während des Bewerbungsprozesses und in den Vorstellungsgesprächen durch Qualifikationen und Persönlichkeit überzeugt. Nun ist es wichtig, das professionelle Verhalten beizubehalten.

Sicher wurde im Vorstellungsgespräch bereits über das Gehalt gesprochen. Entspricht dieses nicht den Vorstellungen, hat man die Möglichkeit, noch einmal zu verhandeln. Jedoch sollte man nun nicht zu viele Forderungen stellen, etwa nach einem Firmenwagen oder Sonderurlaub fragen, um nicht zu riskieren, dass die Zusage auf Ihre Bewerbung zurückgezogen wird.

Wenn alles geklappt hat und der Arbeitsvertag unterschrieben ist, möchte man am Liebsten seine Freude teilen, oftmals über die sozialen Medien. Hier wird Zurückhaltung empfohlen, denn einige Arbeitgeber sehen es nicht gerne, wenn solche Änderungen auf Facebook, Twitter und Co geteilt werden. Auch hier ist es wichtig, einen professionellen Ton beizubehalten und nicht etwa persönliche Worte gegen den ehemaligen Arbeitgeber zu richten.

TOP