Business Knigge Frankreich – Das sollten Sie beachten

Ein bisschen Französisch schadet nicht

Das mag nun nach Vorurteil klingen, doch die Franzosen sprechen am liebsten Französisch und tun sich zum Teil mit Englisch schwer oder sehen selbst ihre Sprachkenntnisse als nicht ausreichend an. Die jüngere Generation kann Englisch schon viel besser, doch die tritt erst jetzt in den Arbeitsmarkt ein.

Sie punkten aber allgemein, wenn Sie ein bisschen Französisch sprechen können – selbst, wenn es nur einfache Worte und Sätze sind. Übrigens: Wer kein Wort Französisch spricht, bekommt oftmals einen höheren Preis genannt.

Der Chef entscheidet

Franzosen legen sich in der Regel nicht fest, da der Chef über die Auftragsvergabe entscheidet. Hat ihr Gesprächspartner also noch kein „Go“ vom Chef, brauchen Sie auf keine direkte Entscheidung hoffen. Hierarchien sind in Frankreich sehr wichtig, Macht zählt hier mehr als Geld und dementsprechend wiegt auch eine Entscheidung durch den Chef viel. Er hat das letzte Wort.

Regeln der Konversation

Es gibt einige Themen, die viele Franzosen vermeiden möchten. Die Franzosen sind in der Regel sehr gesprächsfreudig und diskutieren gerne. Nehmen Sie daher aktiv an Gesprächen teil, loben Sie Ihren Gesprächspartner und zeigen Sie Emotionen.Erlaubte Themen sind:

  • Kunst,
  • Literatur,
  • Musik und
  • Mode.

 

Von diesen Themen sollten Sie lieber Abstand nehmen:

  • zweiter Weltkrieg,
  • negativ über Napoleon sprechen,
  • Fragen nach Privatleben. 

 

Passen Sie sich an Situationen an

In Frankreich werden zuvor gemachte Pläne auch mal über Bord geworfen oder gar nicht erst beachtet. Ziehen Sie nicht einfach stur Ihre Tagesordnung durch. Für die Franzosen ist diese eher eine grobe Orientierung. Passen Sie sich daher flexibel an Situationen an. Bereiten Sie mehrere mögliche Szenarien vor, um spontan darauf eingehen zu können.

Verhandeln Sie

Für Franzosen gilt der letzte Preis nicht. Selbst wenn Sie denken, dass ein Auftrag seinen Abschluss findet, bedeutet das nicht direkt, dass dieser Fall eintritt. Franzosen verhandeln gerne, sie möchte gewinnen und gehen ungern Kompromisse ein. Rechnen Sie deshalb in französische Angebote lieber etwas mehr Spielraum ein, um in Verhandlungen darauf eingehen zu können. Vermitteln Sie Franzosen immer, dass Sie die Verhandlung als Sieger verlassen.

Pausen sind wichtig

Mittagspausen sind den Franzosen sehr wichtig. Wenn Sie zum gemeinsamen Mittagessen eingeladen werden, gelten Sie als akzeptiert. Beachten Sie, dass Sie in dieser Zeit nicht über Arbeit und das Geschäftliche sprechen sollten. Das erledigen Sie, wenn Sie mit dem Geschäftspartner wieder zurück im Unternehmen sind.

Begrüßungsgeschenke

Wenn Sie Ihrem Geschäftspartner eine kleine Freude in Form von Begrüßungsgeschenken machen wollen, bringen Sie ihm eine Spezialität aus Ihrer Region mit. Verzichten Sie unbedingt auf Werbegeschenke mit Ihrem Unternehmenslogo, das wirkt billig und wenig individuell. Verschenken Sie diese bitte nur, wenn ausdrücklich erwünscht.

Tags
Nach themenverwandten Beiträgen filtern

Arbeitswelt

Immer die beste Lösung

Interview mit Thomas Poandl, Regional Sales Manager, Marketing & PR der ULBRICHTS GmbH

Immer die beste Lösung

„Bei ULBRICHTS wird immer weiter geforscht,“ ist Thomas Poandl überzeugt. „Auch in Krisenzeiten werden hier Produkte entwickelt, wird weiter investiert. Dahinter steht der unternehmerische Mut und die Weitsicht unseres Inhabers…

„Die Hand braucht den meisten Schutz!“

Interview mit Thilo Fitzner Geschäftsführer der Fitzner GmbH & Co. KG

„Die Hand braucht den meisten Schutz!“

Bereits in 3. Generation steht die Fitzner GmbH & Co. KG aus Preußisch Oldendorf für die Entwicklung und den Vertrieb hochwertiger und professioneller Artikel für den Arbeitsschutz. Gestartet als Hersteller…

Modische Bekleidung für Pflegeberufe

Interview mit Johann Schmidhofer, Inhaber und Unternehmensleitung der Goldhauben-Webe e.U.

Modische Bekleidung für Pflegeberufe

Seit über 100 Jahren geht der österreichische Textilhersteller Goldhauben-Webe e.U. erfolgreich seinen eigenen Weg. Der Spezialist für die industrielle Fertigung von Objekttextilien, OP-Textilien und Berufskleidung punktet bei den überwiegend aus…

Finanzen

Klein und fein

Interview mit Bernd Hoffmann, Geschäftsführer der RSB Retail + Service Bank GmbH

Klein und fein

Die Zentralregulierung ist ein Abrechnungssystem für den Zahlungsverkehr zwischen Lieferanten und Mitgliedern von Einkaufsverbänden – im Idealfall eine Win-win-Situation für alle Beteiligten. Die RSB Retail + Service Bank GmbH aus…

Mit Know-how und KI: Software für den Kreditprozess

Interview mit Thomas Jansen, Vorstand der SUBITO AG

Mit Know-how und KI: Software für den Kreditprozess

Unternehmen steigern ihre Effizienz, indem Abläufe so weit wie möglich automatisiert werden. Mitarbeitende können dann dort eingesetzt werden, wo es den Menschen wirklich braucht. In der Finanzindustrie sind es vor…

„Wir werden immer eine Lösung finden!“

Interview mit Dr. Dirk Rogowski, Vorstandsmitglied der Bantleon Invest AG

„Wir werden immer eine Lösung finden!“

Institutionelle Anleger brauchen einen besonders vertrauenswürdigen Partner, der ihre Gelder administriert und anlegt. Mit großer Kompetenz und der Erfahrung von Jahrzehnten hat sich die Bantleon Invest AG als zuverlässiger KVG-Partner…

Genusswelten

Sonnenblumenöl aus der Ukraine: vom Feld direkt auf den Teller

Interview mit Hans Karall, Geschäftsführer der Vimeksim International GmbH

Sonnenblumenöl aus der Ukraine: vom Feld direkt auf den Teller

Bisher hat sich die ursprünglich in der Ukraine gegründete Vimeksim International GmbH vornehmlich in der Urproduktion von Agrarrohstoffen engagiert. Vor einem Jahr brachte das Unternehmen unter der Marke Vieno schließlich…

„Schaffen Mehrwert durch Geschmack und Aussehen!“

Interview mit Stijn Baan, Kaufmännischer Direktor der Koppert Cress B.V.

„Schaffen Mehrwert durch Geschmack und Aussehen!“

Frische und gesunde Kräuter in ausgezeichneter und gleicher Qualität sowohl für die Spitzengastronomie wie auch fürs Catering? Die bietet das niederländische Unternehmen Koppert Cress B.V. Der Familienbetrieb aus dem südholländischen…

„Für Dich von Hier!“

Interview mit Mike Hennig, Geschäftsführer der Teigwaren Riesa GmbH

„Für Dich von Hier!“

Ob Schneckli, Drelli oder Hörnchen, ob Hartweizen oder Dinkel, ob Bio oder Vollkorn: Die Produktvielfalt der Teigwaren Riesa scheint keine Grenzen zu kennen. Und wer wissen möchte, wie alle diese…

TOP