Webcode:

Um einen Artikel aus dem Print-Magazin online zu lesen, geben Sie bitte nachfolgend den Webcode ein, der im Magazin unter dem Artikel zu finden ist.

https://www.getdigital.de - Gadgets und mehr für Computerfreaks

Bonus: Wer bekommt ihn und wie hoch fällt er aus?

Social Share
Teilen Sie diesen Artikel

Welche Mitarbeiter erhalten einen Bonus?

Die schlechte Nachricht zu Beginn: Es gibt keinen gesetzlichen Anspruch auf eine Bonuszahlung. Ob Ihnen also ein Bonus zusteht, beziehungsweise, ob die Möglichkeit für einen Bonus für Sie besteht, hängt also von Ihrem Arbeitgeber und Ihrem Arbeitsvertrag ab. Allerdings gibt es zwei Möglichkeiten, wie Sie auch ohne explizite Regelung im Arbeits- oder Tarifvertrag Anspruch auf einen Bonus erheben könnten:

1. Die betriebliche Übung

Unter einer betrieblichen Übung versteht man das Wiederholen bestimmter Verhaltensweisen durch den Arbeitgeber, sodass hier eine Regelmäßigkeit beziehungsweise Mustergültigkeit für die Zukunft abgeleitet werden kann. Das bedeutet: Zahlt Ihnen Ihr Arbeitgeber schon seit fünf Jahren einen Bonus aus, so können Sie davon ausgehen, dass er dies auch in Zukunft tun wird. Stellt er beispielsweise die Zahlung ein, so können Sie die Fortführung der Bonuszahlung mit Begründung der betrieblichen Übung verargumentieren.

2. Die Gleichberechtigung

Natürlich fallen Bonuszahlungen auch je nach Zielsetzung unterschiedlich aus. Jedoch gilt bei aller Individualität immer noch das Recht auf Gleichberechtigung. Sprich: Verstößt Ihr Arbeitgeber bei der Zahlung beziehungsweise Verweigerung eines Bonus gegen das allgemeine Gleichbehandlungsgesetz, indem er Sie grundlos schlechter behandelt, benachteiligt oder ausschließt, so haben Sie das Recht, diesen einzufordern – beispielsweise dann, wenn Kollegen aus einem Grund einen Bonus erhalten, der auch auf Sie zutrifft, Sie aber keine Bonuszahlung gewährt bekommen.

An welche Faktoren ist ein Bonus gebunden?

Wie eingangs erwähnt, gibt es keinen gesetzlichen Anspruch auf eine Bonuszahlung. Jedoch spielen verschiedene Faktoren eine Rolle, wenn der Arbeitgeber eine Bonuszahlung einführt. So ist es oftmals relevant, wie lange ein Arbeitnehmer schon im Betrieb beschäftigt ist. Grundsätzlich gilt: Je länger Sie im Unternehmen sind, desto höher fällt Ihr Bonus aus. Oftmals stehen aber auch die jeweiligen Leistungen des Arbeitnehmers im Vordergrund. Erbringen Sie das Jahr über Leistungen über dem Standard des Unternehmens, so können diese mit einer Bonuszahlung gewürdigt werden. Will ein Arbeitgeber seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an das Unternehmen binden, so werden Boni auch oft als Motivator eingesetzt. Egal, in welchem Kontext Sie einen Bonus anstreben: Machen Sie vorher die Parameter klar, anhand derer Sie den Bonus erhalten wollen. Zum Beispiel Umsatz, Kundenzufriedenheit, Gewinn, Weiterbildungen…

Wie hoch kann ein Bonus ausfallen?

Auch für die Höhe des ausgezahlten Bonus gibt es keine Faustregel. Hier kommt es darauf an, welche Ziele Sie im Vorhinein erfüllen müssen und welches Bonus-System in Ihrem Unternehmen vorliegt. So ist es beispielsweise denkbar, dass Sie am Gewinn beteiligt werden oder beim Abschluss von neuen Projekten durch Sie jeweils einen Bonus erhalten. Eine andere Option sind festgesetzte Beträge, die mit einem bestimmten Ziel verknüpft sind. Ein Beispiel: Sie gewinnen im Laufe eines Jahres fünf neue Kunden und erhalten so einen vorher festgelegten Bonus von 2.000 EUR. Die individuelle Höhe beziehungsweise den Anteil Ihres Bonus sollten Sie in jedem Fall vorher vertraglich festhalten. So können Sie sich am Ende des Zeitraums auf die Vereinbarung berufen und stellen sicher, dass Sie die Bonuszahlung erhalten.

TOP