Ölinvest aus Niedersachsen

Interview mit Kai Lemke, Vorstand der TEXXOL Mineralöl AG

Social Share
Teilen Sie diesen Artikel

Kai Lemke ist seit April 2018 im Unternehmen tätig und hatte davor auch schon als externer Berater Kontakt mit Texxol: „Ich komme aus dem Finanzwesen und bin immer an Zahlen interessiert und an Unternehmen, die sich in einer spannenden Entwicklungsphase befinden.“

Die Texxol AG hat drei Standbeine, zum einen amerikanisches Öl und Gas sowie erneuerbare Energien in Deutschland, wo sich das Unternehmen an Förderungsmodellen im Shortcut-Modell beteiligt, bevor sie in den Markt gehen. Die 100%ige Tochter Texxol Energy Inc. in den USA sondiert fortlaufend Öl- und Gasinvestitionsmöglichkeiten, ist an weit über 200 Öl- und Gasbohrungen beteiligt und macht das kaufmännische Monitoring.

Darüber hinaus betreibt die zweite 100%ige Tochtergesellschaft, die Texxol Operating, aus ihrem Bürogebäude im Westen von Fort Worth über 350 Bohrungen für deutsche und amerikanische Anleger. Zudem bringt sie als wohl einzige Gesellschaft deutschen Ursprungs mit der entsprechenden staatlichen Zulassung eigenständig Bohrungen nieder.

In Deutschland hat das Unternehmen seit dem letzten Jahr ein weiteres Standbein mit der Texxol New Energy mit Fokus auf Wind, Solar und Blockheizkraftwerke. Die Texxol AG sitzt als operative Mutter darüber mit dem Bereich Customer Service für die Betreuung der B2B- und B2C-Kunden.

„Wir konnten rund 3.000 Kunden werben und haben rund 130 akkreditierte Berater. Damit konnten wir rund 60 Millionen EUR einsammeln. Wir achten darauf, ausschließlich über die eigenen Töchterfirmen zu investieren, um die Rendite im Griff zu haben. Zudem ist die AG selbst an den Investitionen beteiligt, damit sitzen wir alle im gleichen Boot“, sagt Kai Lemke. „Wir sind vom Marktpreis abhängig und handeln bei fünf Energiebörsen. 2017 haben wir ein Drilling für 1,28 Millionen verkauft, das war ein Asset Deal. Wir investieren direkt mit den Texanischen Investoren, machen nur Shortcuts und kaufen nichts auf dem Markt, denn wenn es auf dem Markt ist, ist der Preis uninteressant.“

Ronald Hessel, Vorstandsvorsitzender der Texxol Mineralöl AG
Unseren Kunden bieten wir Individualität bei persönlicher Vermögensplanung und -sicherung. Wir schneidern ein Modell auf die persönliche Situation des Kunden zu, sind also eher Boutique als Ladenkette. Kai LemkeVorstand

Über 20 Jahre konnte Texxol seine Leistungsfähigkeit und Kontinuität dokumentieren. Die AG bietet ihren Kunden eine Einmalzahlung an mit Kleinstsummen ab 1.000 EUR, aber auch Langfristanlagen mit 15 Jahren oder mehr, wo die Erträge später ausgezahlt werden, wenn zum Beispiel der Steuersatz nach einer Zeit geringer ist, etwa im Rentenalter.

„Wenn wir uns die Märkte ansehen, gab es 2014 eine starke Zäsur, was den Barrelpreis und den Gaspreis betrifft, das hat sich natürlich auch auf die Rendite ausgewirkt. Viele Jahre haben wir zweistellige Renditen erzielen können, mittlerweile sind diese nur noch einstellig. Da wir in absoluten Niedrigzinszeiten leben, sind unsere Anlagemöglichkeiten eine gute Alternative als Zweit- oder Drittanlage“, sagt Kai Lemke. „Der Ölpreis hat sich aktuell erholt, der Gaspreis ist immer noch auf niedrigem Niveau. Deshalb ist jetzt eine günstige Zeit, um Anteile zu kaufen, durch die aktuellen Tiefstpreise. Ein Trend geht zur Verflüssigung des Gases, was wiederum Auswirkungen auf die Preise haben wird, also wird der Gaspreis wieder ansteigen.“

Texxol beschäftigt sechs Mitarbeiter an seinem Standort Brackel in Niedersachsen sowie weitere 25 für die kaufmännische und technische Umsetzung in den USA. „Wir kennen jeden Kunden persönlich, sind nicht nur leistungsorientiert, sondern auch menschlich. Weiterhin sind wir spezialisierte Anbieter im Energiebereich und haben vier Kompetenzzentren in den Regionen. Unseren Kunden bieten wir Individualität bei persönlicher Vermögensplanung und -sicherung. Wir schneidern ein Modell auf die persönliche Situation des Kunden zu, sind also eher Boutique als Ladenkette“, so Kai Lemke.

Im Zuge der Digitalisierung konnten wir über 20% der Betriebskosten durch die Vereinfachung der Prozesse reduzieren. Texxol wird zukünftig weiterhin mit Ray Richey zusammenarbeiten. „Wir sind an 200 Förderungen beteiligt und damit erst einmal für die Zukunft abgesichert. Die Förderanteile laufen bereits für uns, aus der gesicherten Förderung erfolgt ein gesicherter Zulauf an Geld. Wir verfügen über rund sechs Millionen Öl- und Gasreserven, diese haben wir immer sehr konservativ bewertet“, so Kai Lemke über die Zukunftsaussichten des Unternehmens.

„Was wir vorhaben ist eine Streuung, um die Anleger noch besser abzusichern. Nach EEG wollen wir auch entsprechend investieren. Momentan ist der Anteil noch kleiner als 10%, in den nächsten Jahren könnten es 25% sein, da die Rendite ja gesetzlich abgesichert ist.“

Bewerten Sie diesen Artikel
Tags
Nach themenverwandten Beiträgen filtern

Mehr zum Thema Energie & Umwelt

JES.Group: Solarpionier aus der Region für die Region

Jes Group GmbH

JES.Group: Solarpionier aus der Region für die Region

Der dramatisch fortschreitende Klimawandel und die notwendige Abkehr von russischem Öl und Gas erlauben nur einen Schluss: Deutschland muss noch mehr Tempo machen beim Umstieg auf erneuerbare Energien. Treibende Kraft…

Grüne Gase: Wenn aus Biogas nachhaltige Energieträger werden

Interview mit Dr. Stefanie Kesting, Geschäftsführerin der ARCANUM Energy Systems GmbH & Co. KG

Grüne Gase: Wenn aus Biogas nachhaltige Energieträger werden

Die Frage der Energieversorgung treibt derzeit alle um, nicht nur Politik und Industrie, sondern auch den Verbraucher. Doch die Schwarzmalerei von der Energieknappheit bringe uns nicht weiter, so Dr. Stefanie…

„Innovative Lösungen durch Gesetzgebung verhindert“

Interview mit Wilfried Klauss, Geschäftsführer der AAE Naturstrom Vertrieb GmbH

„Innovative Lösungen durch Gesetzgebung verhindert“

Naturstrom zu produzieren, ist bei Familie Klauss seit mehr als 135 Jahren nicht nur Familiensache, sondern auch Ehrensache. Die AAE Naturstrom Vertrieb GmbH im österreichischen Kötschach-Mauthen wird heute in 4.…

Spannendes aus der Region Landkreis Harburg

Mit Hand und Fuß: Ein Weg zu mehr Nachhaltigkeit

Interview mit Ben Peters, Geschäftsführender Gesellschafter der AMPri Handelsgesellschaft mbH

Mit Hand und Fuß: Ein Weg zu mehr Nachhaltigkeit

Hygieneprodukte gehörten zu Beginn der Coronapandemie zu den gefragtesten Waren. Davon hat die AMPri Handelsgesellschaft mbH mit Sitz in Winsen/Luhe profitiert. Seit bald 30 Jahren vertreibt sie weltweit Produkte für…

Individuelle Filterlösungen für mehr Nachhaltigkeit

Interview mit Oliver Rixen, Managing Director der Fil-Tec Rixen GmbH

Individuelle Filterlösungen für mehr Nachhaltigkeit

Seit vielen Jahren steht der deutsche Industriehandel unter zunehmendem Wettbewerbsdruck durch internationale preiswertere Anbieter. Die Fil-Tec Rixen GmbH aus Hamburg ist Spezialist für hochwertige Lösungen rund um Filter und Filterteile…

Heiß und mit Eis: Anlagen für spezielle Fälle

Interview mit Mark Deckert, Geschäftsführer der DCA Deckert Anlagenbau GmbH

Heiß und mit Eis: Anlagen für spezielle Fälle

Ob Trockeneisstrahlgeräte zur schonenden Reinigung oder Fassschmelzanlagen zum Verarbeiten von Heißkleber: Die DCA Deckert Anlagenbau GmbH mit Sitz in Lüneburg ist mit ihren Produkten erfolgreich in verschiedenen Nischen unterwegs. Das…

Das könnte Sie auch interessieren

Die Schnittstelle von Europa und der arabischen Welt

Interview mit Dr. Abdelkrim Inhaddou, Geschäftsführer der Industrie-Kontor GmbH

Die Schnittstelle von Europa und der arabischen Welt

Die Industrie-Kontor GmbH kümmert sich schon seit 1971 um das Exportgeschäft deutscher Industrieunternehmen nach Nordafrika und in den Nahen Osten, vorwiegend im Pipeline-Segment. Das setzt neben einem fundierten fachlichen Know-how…

Grüne Gase: Wenn aus Biogas nachhaltige Energieträger werden

Interview mit Dr. Stefanie Kesting, Geschäftsführerin der ARCANUM Energy Systems GmbH & Co. KG

Grüne Gase: Wenn aus Biogas nachhaltige Energieträger werden

Die Frage der Energieversorgung treibt derzeit alle um, nicht nur Politik und Industrie, sondern auch den Verbraucher. Doch die Schwarzmalerei von der Energieknappheit bringe uns nicht weiter, so Dr. Stefanie…

JES.Group: Solarpionier aus der Region für die Region

Jes Group GmbH

JES.Group: Solarpionier aus der Region für die Region

Der dramatisch fortschreitende Klimawandel und die notwendige Abkehr von russischem Öl und Gas erlauben nur einen Schluss: Deutschland muss noch mehr Tempo machen beim Umstieg auf erneuerbare Energien. Treibende Kraft…

TOP