Webcode:

Um einen Artikel aus dem Print-Magazin online zu lesen, geben Sie bitte nachfolgend den Webcode ein, der im Magazin unter dem Artikel zu finden ist.

https://www.getdigital.de - Gadgets und mehr für Computerfreaks

Alleinstellungsmerkmale schaffen

Portrait

„Wir bieten die ganze Palette an Filtern für Land- und Baumaschinen an“, beschreibt Dipl.-Ing. Frank Oberli, Geschäftsführer der RT-Filtertechnik GmbH, die Produkte. „Außerdem gibt es zunehmend integrierte Zusatzfunktionen für weitere Optimierungen an den Maschinen.“

So fertigt RT-Filtertechnik Saug- und Rücklauffilter, Gas-, Leitungs- und Saug-Rücklauffilter sowie Filterelemente. Weiter verfügt das Unternehmen über einen Laborservice. Hier werden die Filter den Anforderungen der Kunden entsprechend getestet und entwickelt.

 „90% des Umsatzes erzielen wir durch individuell mit unseren und für unsere Kunden entwickelte Produkte“, verdeutlicht Frank Oberli die Dimensionen. Abgerundet wird das Spektrum durch Zubehör.

Zweistelliges Wachstum

Dipl.-Ing. Friedrich Landwehr gründete die heutige RT-Filtertechnik 1949. Maßgeblich beteiligt war sein Schwiegervater, Prof. Dr. Ing. Hans Thoma, der seinerzeit als ‘Hydraulikguru’ galt. Mit der selbst entwickelten Magnetfiltration wurde der Grundstein zum dauerhaften Erfolg gelegt. Später kamen Gewebefilter hinzu, denn die immer kleineren Filterpartikel erforderten andere Technologien.

Als Tochterunternehmen wurde 1992 das Werk Kromsdorf in der Nähe von Weimar gegründet. 2011 erfolgte die Fusion zur heutigen RT-Filtertechnik. Seit 2005 ist RT-Filtertechnik Teil der HYDAC-Gruppe, arbeitet jedoch komplett selbstständig, um Flexibilität, Schlagkraft und Entwicklungskompetenz zu behalten.

Heute beschäftigt das Unternehmen über 200 Mitarbeiter und verzeichnete in den zurückliegenden Jahren stets zweistellige Wachstumsraten. Weitere Innovationen Mit der 2011 neu etablierten Kabinenluftfiltration hat das Unternehmen ein weiteres Geschäftsfeld erschlossen, das angesichts künftiger Gesetzgebungen durchaus interessant ist.

„90% des Umsatzes erzielen wir durch individuell mit unseren und für unsere Kunden entwickelte Produkte.“ Frank OberliGeschäftsführer

60% des Umsatzes erwirtschaftet RT-Filtertechnik außerhalb Deutschlands. Hier sind vor allem Asien, Nordamerika, Frankreich und Italien wichtige Absatzgebiete. Auf Fachmessen ist RT-Filtertechnik nur vertreten, wenn diese einen engen Bezug zu den eigenen Anwendungen haben, zum Beispiel BAUMA und Agritechnika.

Hinzu kommen eigene, anwendungsbezogene Veranstaltungen. Ansonsten setzt RT-Filtertechnik überwiegend auf direkte Kontakte zu seinen Kunden. Die Kabinenluftfiltration soll weiter forciert werden.

„Auch bei den Hydraulikfiltern werden wir in den kommenden Monaten und Jahren Innovationen auf den Markt bringen“, verspricht Frank Oberli. „Die bringen unseren Kunden hinsichtlich Wartungsfreundlichkeit und Kostenreduzierung ihrer Maschinen deutliche Vorteile. Wir werden also auch künftig Alleinstellungsmerkmale schaffen, um unsere Daseinsberechtigung in Deutschland weiter zu festigen und auch zukünftig Arbeitsplätze zu schaffen.“

Bewerten Sie diesen Artikel
TOP