Webcode:

Um einen Artikel aus dem Print-Magazin online zu lesen, geben Sie bitte nachfolgend den Webcode ein, der im Magazin unter dem Artikel zu finden ist.

https://www.getdigital.de - Gadgets und mehr für Computerfreaks

Jung, wild und clever

Portrait

Die RaceChip Chiptuning GmbH & Co. KG ist ein klassisches Start-up-Unternehmen, das Geschäftsführer Manuel Götz 2008 gegründet hat. Die im Betrieb tätigen Ingenieure und Automobilexperten verfügen über mehr als 20 Jahre Erfahrung im Fahrzeugtuning.

Die für Benzin-Turbo- und Diesel-Turbomotoren geeigneten leistungssteigernden patentierten Chips kann der Kunde mittels detaillierter Einbauanweisung und Videoanleitung problemlos und schnell selbst installieren.

Manuel Götz freut sich: "Kunden bewerten unser Produkt ‘sehr gut’: Der Motor kann nicht kaputt gehen." Das belegt auch die überdurchschnittlich positive Bewertung der ‘Trusted Shops’, einem Gütesiegel für Online-Shops.

Sichere Technologie

RaceChip Chiptuning liefert das technologische Knowhow, die Serienfertigung übernimmt ein renommierter Kooperationspartner aus der Region. Sicherheit und Alltagstauglichkeit der Module sind hinreichend belegt durch den Einsatz bei verschiedenen Rennveranstaltungen, zum Beispiel Porsche-Cup, sowie durch Langzeitstudien in Taxen.

„Kunden bewerten unser Produkt ‘sehr gut’: Der Motor kann nicht kaputt gehen.“ Manuel Götz Geschäftsführer

"Für uns ist entscheidend, dass der Kunde mit unserem Produkt zufrieden ist", verdeutlicht Manuel Götz. Dazu tragen sicherlich auch die kurzen Lieferfristen von 24 Stunden innerhalb Europas bei. Überhaupt machen Exporte mittlerweile bereits 50% des nach ISO 9001 zertifizierten Unternehmens aus.

Geliefert wird sowohl in die Benelux-Staaten, nach Italien, Spanien, Frankreich und Großbritannien, wie auch nach Australien, Neuseeland, Russland und China.

Neue Märkte erschließen

"Unsere 50 Mitarbeiter sind jung und wild auf Automobiltechnik", sagt der Firmenchef. So liegt der Altersdurchschnitt im Unternehmen bei 27 Jahren. 40.000 bis 50.000 Module werden pro Jahr abgesetzt. Der aktuelle Umsatz beträgt zehn Millionen EUR.

Neben den überwiegend männlichen Privatkunden zählen Fahrschulen, Taxiunternehmen und Autohäuser zu den Abnehmern. Obwohl viel über das Internet abgesetzt wird, soll der stationäre Handel ausgebaut werden.

Weiter bekannt macht sich RaceChip Chiptuning durch Printwerbung, Internet, Empfehlungen und die Teilnahme an Tuningtreffen, zum Beispiel dem KIA-Treffen im Gelsenkirchen.

Demnächst will Manuel Götz neue Absatzmärkte erschließen. Dabei denkt er an Speditionen, Landwirtschaft und Motoryachten.

Bewerten Sie diesen Artikel
TOP