„Wir haben auch schon Türen in die Antarktis geliefert“

Interview mit Federico Canova, Managing Director Marketing and Sales der M.T.H. srl

Social Share
Teilen Sie diesen Artikel

Eine Branche, in der es keine Standardgrößen gibt: So beschreibt Federico Canova, Managing Director Marketing and Sales des italienischen Unternehmens MTH, sein Geschäftsfeld. Seit der Gründung im Jahr 1942 hat sich der Hersteller von Fenstern und Türen aus Turin sukzessive neue Märkte erschlossen und mit seiner Spezialisierung auf Kühlverschlusssysteme aller Größen eine Nische gefunden, die in dieser vertikalen Integration kein Wettbewerber bedient.

„Wir sind beileibe nicht das einzige Unternehmen, das Türen, Verschlusskomponenten und Kühlsysteme herstellt und vertreibt. Aber wir sind der einzige Anbieter, bei dem Sie all das aus einer Hand bekommen können“, ordnet Canova die Marktposition seines Unternehmens ein, und unterstreicht im selben Atemzug den Servicecharakter seines Nutzenversprechens: „Wir betreuen die Projekte unserer Kunden von Anfang bis Ende: von der Konzeption über das Design und umfangreiche Testverfahren bis hin zu Support-Dienstleistungen bei der Montage.“

Individuelle Lösungen aus einer Hand

Die Kundenorientierung bei der Implementierung wird gerade im Kontext nachhaltigerer Betriebsformen immer gefragter: So berät MTH seine Kunden im Zuge neuer regulatorischer Anforderungen bei der Umstellung auf andere Gase in ihren jeweiligen Kühlsystemen, die ihrerseits mit veränderten Sicherheitsanforderungen einhergehen. Propan, das herkömmliche Gase in Kühlsystemen aufgrund seiner Umweltfreundlichkeit zunehmend verdrängt, ist beispielsweise hochentzündlich, was sich wiederum darauf auswirkt, welche Materialien in seiner Umgebung – etwa in Kühl- und Türsystemen – verbaut sein dürfen.

Dabei spielt es MTH in die Hände, dass sich das Unternehmen von Standarddesigns schon lange verabschiedet hat und jedem Kunden eine individuelle Lösung anbietet: „Natürlich gibt es auch bei uns bestimmte Produktreihen, aber der Großteil unserer Lösungen wird für die individuellen Anforderungen des jeweiligen Benutzers maßangefertigt.“

Präsenz in vielen Branchen und auf allen Kontinenten

Die Branchen, in denen die Produkte von MTH zum Einsatz kommen, sind derweil so verschieden wie die Kontinente, auf denen das Unternehmen aktiv ist: „Wir verkaufen Türen in marktüblicher Größe für ganz normale Bürogebäude ebenso wie wir individuelle Speziallösungen für Supermarktketten entwickeln. Unsere Kühlsysteme finden in der Lebensmittelindustrie genauso Verwendung wie in hochtechnisierten medizinischen Laboratorien. Durch unser weit verzweigtes Netz aus Niederlassungen auf der ganzen Welt, von Italien bis Indien und von Kolumbien bis China, sind wir außerdem fast überall präsent. Wir haben auch schon einmal eine Tür in die Antarktis geliefert.“

Die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten und das diverse Kundenportfolio von MTH brachten im Jahr der Corona-Pandemie schließlich ganz unerwartete Vorteile mit sich. Während das Geschäft mit Türen für Verkaufsautomaten und das Hotel- und Gastgewerbe erwartungsgemäß einbrach, blieben die Umsätze bei den Kunden aus dem Medizin- und Pharmabereich relativ konstant, während es bei den Supermärkten zu einer beeindruckenden Umsatzsteigerung kam. Demgemäß blickt Canova auch mit großem Optimismus in die Zukunft: „In den nächsten drei bis fünf Jahren werden wir sehr aggressive Wachstumspläne verfolgen. Ich bin überzeugt, dass in unserem Unternehmen noch viel ungenutztes Potential steckt – an diesen Punkten werden wir mit Entschlossenheit ansetzen.“

Bewerten Sie diesen Artikel
Tags
Nach themenverwandten Beiträgen filtern
TOP