Webcode:

Um einen Artikel aus dem Print-Magazin online zu lesen, geben Sie bitte nachfolgend den Webcode ein, der im Magazin unter dem Artikel zu finden ist.

https://www.getdigital.de - Gadgets und mehr für Computerfreaks

Erfolgreicher Wandel

Portrait

M&D Flugzeugbau ist EASA-zertifizierter Flugzeughersteller sowie Entwicklungs- und Instandhaltungsbetrieb. In Kleinserie wird der Motorsegler AVO-68 Samburo produziert, außerdem ein eigener Jet-Antrieb für Segelflugzeuge.

Darüber hinaus ist das Unternehmen mit Jonker Sailplanes Südafrika eine Kooperation eingegangen und stellt gemeinsam mit dieser das Hochleistungssegelflugzeug JS1 her. Das Instandhaltungsprogramm für Flugzeuge reicht von Bauteilprüfungen und Reparaturen über Neulackierungen und Korrosionsschutzbehandlungen bis hin zu Grundüberholungen und europaweiten Bergungen.

Seit 2009 ist M&D Flugzeugbau als Continuing Airworthiness Management Organisation (CAMO) anerkannt, sodass regelmäßige Wartungsarbeiten gemäß einem vom Flugzeughersteller festgelegten Instandhaltungsprogramm durchgeführt werden können.

„Mit unseren Zulassungen bewegen wir uns auf demselben Level wie Airbus“, erläutert Geschäftsführer und Firmengründer Tim Markwald. Das umfangreiche Leistungsspektrum wird abgerundet durch Prototypenbau, Lackierungen, Modell- und Formenbau sowie Faserverbundbau – auch für Anwendungen außerhalb der Luftfahrtindustrie.

„Alles, was wir für den Flugzeugbau an Technologie etablieren, bieten wir auch jedem anderen Industriezweig an“, beschreibt Tim Markwald die Unternehmensphilosophie. „Ein Flugzeug zu bauen, von der ersten Schraube bis zum kompletten Flugzeug mit den nötigen Zulassungen, ist ein sehr komplexer Vorgang, und den können wir auf jede andere Industrie übertragen.“

Weltweit bekannt

Gegründet wurde M&D Flugzeugbau im Jahr 1995 als einfacher luftfahrttechnischer Betrieb für die Wartung und Reparatur von Segelflugzeugen und Motorseglern.

„Seitdem haben wir uns weltweit einen Namen für qualitativ hochwertige Arbeiten gemacht“, sagt Tim Markwald, der mit 14 Jahren zum ersten Mal alleine geflogen ist.

Im Zuge der immer weiter zunehmenden Bedeutung von Faserverbundtechnologie entstand im Wege einer Ausgründung im letzten Jahr die M&D Composites Technology GmbH. Insgesamt erwirtschaften beide Unternehmen einen Umsatz von 17 Millionen EUR.

„Mit unseren Zulassungen bewegen wir uns auf demselben Level wie Airbus.“ Tim MarkwaldGeschäftsführer

Ausbauen will man in Zukunft vor allem den Automotive-Bereich. Ein weiterer Wachstumsmarkt ist der Bereich Unbemannte Luftfahrzeuge. „Wir entwickeln gerade für eine in Berlin ansässige Firma eine Drohne, die eine Weltneuheit im Agrarsektor darstellt“, erklärt Tim Markwald. „Hiermit lassen sich große Flächen erfassen, auswerten und darüber die Bedüngung optimieren.“

Grundsätzlich ist M&D Flugzeugbau offen für alle Bereiche. Abgedeckt wird dabei alles von Kleinserien bis hin zu Bauteilen für Rotorblätter von Windkraftanlagen im sechsstelligen Stückzahlbereich. Mit dem Thema Industrie 4.0 – der intelligenten Vernetzung von Maschinen in der industriellen Fertigung – befasst sich die Firma jetzt schon. „Hierfür haben wir eigens zwei Mitarbeiter, die sich mit dem Thema beschäftigen“, sagt Tim Markwald.

Bewerten Sie diesen Artikel
TOP