Webcode:

Um einen Artikel aus dem Print-Magazin online zu lesen, geben Sie bitte nachfolgend den Webcode ein, der im Magazin unter dem Artikel zu finden ist.

Altes Wissen, modern angewandt

Portrait

Ein schönes und langes Leben – dafür steht ‘lian’ als das chinesische Wort für die Lotuspflanze, Bestandteil des Firmennamens von LIAN CHINAHERB und passendes Symbol für eine blühende Firma. Die Ursprünge des Unternehmens gehen auf das Jahr 1998 zurück, als die Therapeutin Esther Denz und ihr Mann Sixten Kollstad ein eigenes Unternehmen gründeten, um das damals wenig zufriedenstellende Angebot an chinesischen Heilkräutern in der Schweiz zu verbessern.

Ihre Bemühungen, eigene Kontakte zu Heilkräuteranbietern in Taiwan für Berufsfreunde und Kollegen seriös und kompetent zugänglich zu machen, stießen von Anfang an auf großes Interesse von therapeutischer Seite. Sie führten schließlich zur Gründung der LIAN CHINAHERB AG unter der Leitung eines engagierten Aktionärsteams, dem neben Esther Denz und Sixten Kollstad auch Karin Knauer und Dr. Hans und Amy Boller angehören.

Das Gründungsdatum wurde sorgfältig nach den Regeln der Nummerologie ausgewählt: Am 8.8.2000 wurde die LIAN CHINAHERB AG zum chinesischen ‘Sonntagskind’.

„Die Kräuterheilkunde nimmt aufgrund ihres Potenzials in der traditionellen chinesischen Medizin einen herausragenden Platz ein. Ihr auch im Westen den gebührenden Stellenwert zu verschaffen ist eine der großen Zielsetzungen und Herausforderungen von LIAN CHINAHERB.“ Karin Knauer und Sixten Kollstad

Höchste qualitative und ökologische Maßstäbe

"Die Kräuterheilkunde nimmt aufgrund ihres Potenzials in der traditionellen chinesischen Medizin einen herausragenden Platz ein", betonen Geschäftsführer Karin Knauer und Sixten Kollstad. "Ihr auch im Westen den gebührenden Stellenwert zu verschaffen ist eine der großen Zielsetzungen und Herausforderungen von LIAN CHINAHERB."

Da die Produkte des Unternehmens den hohen schweizerischen Qualitätsanforderungen entsprechen und strengen Eigenkontrollen unterliegen, gehören sie zu den weltweit besten Qualitäten. Als Apotheke für Arzneimittel der TCM möchte LIAN CHINAHERB den therapeutischen Bedarf möglichst breit abdecken. Dabei sind die eigenen Maßstäbe hinsichtlich der Einhaltung ökologischer Richtlinien bei der Gewinnung von Substanzen hoch angesetzt.

"Wir sind der Ansicht, dass es zum ganzheitlichen Anspruch der Chinesischen Medizin gehört, dass nicht nur der Mensch, sondern die gesamte Natur mit Achtung und Respekt behandelt wird", ergänzt Sixten Kollstadt. "Die Arbeit nach GMP-Richtlinien entspricht dieser Auffassung."

Ein ausgesprochen patientenorientiertes Verfahren

Das Angebot von LIAN CHINAHERB umfasst unter Reinraumbedingungen hergestellte Granulate, Rohmedikamente, Genusstees, chinesische Kräuter und Pflegeprodukte. Arzneimittel werden aus verschiedenen Bestandteilen nach den Vorgaben speziell ausgebildeter Ärzte oder Therapeuten für jeden Patienten individuell zusammengestellt, wobei je nach Land die Krankenkassen oder Versicherungen beziehungsweise die Patienten selbst Kostenträger sind.

In jedem Fall handelt es sich überwiegend um verschreibungspflichtige Arzneimittel in einem ausgesprochen patientenorientierten Verfahren, das Ärzte und Therapeuten in ihrer Arbeit unterstützt.

Neben einem Online-Bestellsystem bietet LIAN CHINAHERB kompetente Beratung und zuverlässige Serviceleistungen über einen eigenen Außendienst. Der eigene Newsletter, eine Wissensdatenbank und Seminare für TCM-Ärzte, Therapeutinnen und Studierende am LIAN-Institut ergänzen das Angebot.

Mit seinem anwenderorientierten Arzneimittelsortiment, einem fairen Preis-Leistungs-Verhältnis und einem hohen Maß an fachlichem Know-how gewinnt das Schweizer Unternehmen zunehmend Bedeutung im internationalen Markt und trägt dazu bei, der wachsenden Nachfrage nach medizinischen Alternativen in zuverlässiger Qualität gerecht zu werden.

Bewerten Sie diesen Artikel
TOP