Webcode:

Um einen Artikel aus dem Print-Magazin online zu lesen, geben Sie bitte nachfolgend den Webcode ein, der im Magazin unter dem Artikel zu finden ist.

https://www.getdigital.de - Gadgets und mehr für Computerfreaks

Document goes Web

Portrait

Social Share
Teilen Sie diesen Artikel

Die Arbeitswelt hat sich in den vergangenen Jahrzehnten rasant verändert und mit ihr auch INVARIS. In den 31 Jahren seines Bestehens hat das Unternehmen einen Wandel von starren Dokumenten über komplexe dynamische Dokumente bis zur Digitalisierung erlebt und mitgestaltet.

„In unseren Anfängen gab es noch 35 Druckersprachen. Heute sind es noch drei Formate“, erzählt Geschäftsführer Franz Guszich, der bereits seit 25 Jahren für INVARIS tätig ist. Schwerpunkt des Geschäfts ist der Transaktionsdruck. Die voranschreitende Digitalisierung hat die Anforderungen in diesem Bereich massiv verändert. „Mit den Produkten, die wir geschaffen haben, sind wir in der Lage, den Markt zu verändern und unseren Kunden die Möglichkeit zu geben, wiederum ihre Kunden noch stärker in ihre Prozesse einzubinden.“

Den Diplom-Ingenieur treibt diese Entwicklung auch persönlich in besonderem Maße an. „Wir sind dabei, unser Unternehmen nach außen zu öffnen und damit die Weichen für die Zukunft zu stellen“, betont Franz Guszich, dem besonders die Zusammenarbeit mit dem jungen und dynamischen 50-köpfigen Team gefällt.

Die Produkte von INVARIS sind international im Einsatz, der Fokus im Export liegt jedoch auf der DACH-Region, insbesondere auf Deutschland mit einem Anteil von 90%. „Daher denken wir konkret über eine Vertriebsniederlassung in Deutschland nach“, merkt der Geschäftsführer an.

Papier vermeiden, Effizienz steigern

„Wir sind diejenigen, die die Kundenkorrespondenz produzieren und die Systeme dafür zur Verfügung stellen“, bringt Franz Guszich das Geschäft von INVARIS auf den Punkt. Das Angebot reicht von der Vorlagenerstellung über die Dokumentenaufbereitung, -erstellung, -bearbeitung und -verarbeitung bis zum Testen von vor allem dynamischen Vorlagen.

Auch wenn es Komplettlösungen sind, die INVARIS anbietet, sind diese modular aufgebaut, sodass sie individuell auf die Bedürfnisse des Kunden zugeschnitten sind. Offene Schnittstellen sorgen zudem für größtmögliche Flexibilität.

„Formulare werden vermehrt online ausgefüllt. Für uns werden damit Themen wie Unterschriften und Authentifizierungen spannend.“ Franz GuszichGeschäftsführer

„Unsere Zielgruppe ist groß, denn unsere Lösungen sind branchen- und fachanwendungsunabhängig“, erklärt Franz Guszich. Ein Großteil der Kunden sind Banken und Versicherungen, die öffentliche Hand, Energieversorger, aber auch verschiedene Industrien.

Für die Bundesagentur für Arbeit hat INVARIS Dokumente für 40 Fachverfahren auf einer Plattform zusammengeführt. „Für BMW wickeln wir den gesamten weltweiten Dokumentenflow im Personalwesen ab.“ Der Trend, Papierdokumente reduzieren zu wollen, führt nach seiner Erfahrung nicht dazu, dass auch an Dokumenten gespart wird, sondern lediglich an den Kosten für Druck und Versand, indem die Zustellung online erfolgt. „In diesem Zug werden Formulare vermehrt online ausgefüllt. Für unseren Kunden werden damit Themen wie Unterschriften, digitale Signatur und Authentifizierungen spannend.“

Auch die Onlinedatenerfassung, etwa in Form von PDF-Dateien mit Eingabefeldern, bietet neue Möglichkeiten der Effizienzsteigerung. „Die demografische Entwicklung führt dazu, dass unsere Kunden mit immer weniger Personal auskommen müssen. Daher versuchen sie, Abläufe immer mehr zu optimieren, automatisieren und zu standardisieren. Das können sie mit unseren Produkten.“

Webbasierte Lösungen sind heute ein zentrales Thema. „Aufgrund dessen sind alle unsere Produkte bereits auf webbasierte Oberflächen umgestellt“, erklärt Franz Guszich.

Bewerten Sie diesen Artikel
Tags
Nach themenverwandten Beiträgen filtern
TOP