Jung, dynamisch und tradionell

Interview mit Leo Hillinger, Winzer, Visionär und Business Angel

„Wir legen sehr viel Wert auf unseren biologischen Weinbau“, beschreibt der Winzer seine Philosophie. „Wir wollen Nachhaltigkeit leben. Wir sind jung und dynamisch, arbeiten aber trotzdem traditionsverbunden. Ich und meine zahlreichen Mitarbeiter sind Qualitätsfanatiker und wollen ständig besser werden, das soll der Kunde mit jedem Schluck erleben.“

Dabei nutzt Leo Hillinger all sein Know-how und ebenso die neuesten technischen Möglichkeiten, um die Charaktere seiner Weine optimal zur Geltung zu bringen. „Nur aus gutem Traubenmaterial kann man guten Wein machen. Als überzeugtes Bioweingut arbeiten wir im Weingarten unter anderem mit Nützlingen. Unser Partner bei der Bewirtschaftung ist die Natur. Das macht die Arbeit zwar um einiges schwieriger, aber umso interessanter.“

Qualität als Marke Leo Hillinger

Leo Hillinger keltert Spitzenweine und positioniert diese in unterschiedlichen Markenkanälen, vom Lebensmittelhandel, bis zum Hauben- und Sternerestaurant. Alle entsprechen der hohen Hillinger Qualitätsphilosophie. Seinen Anspruch auf kontinuierliche erstklassige Qualität in allen Kanälen beweisen die unzähligen nationalen wie internationalen Auszeichnungen.

Neue Projekte

Vermarktet werden die Produkte nicht nur am eigenen Weingut und über den modernen Onlineshop, sondern auch in den Leo Hillinger Weinshops & Bars in Kitzbühel, Wien, Parndorf, Salzburg und München. Doch Leo Hillinger wäre nicht Leo Hillinger, wenn er nicht weitere Projekte im Visier hätte: „Aktuell planen wir gerade ein eigenes Weinhotel. Außerdem arbeiten wir an der Konzeption einer Weinerlebniswelt in meiner Heimatgemeinde Jois im wunderschönen Burgenland. Diese soll Kunden aus aller Welt für unser Herzensprodukt begeistern. Wir wollen das Handwerk des Winzers unseren Kunden noch näherbringen. Der Besucher kann durch diese Weinwelt gehen und bekommt alle Informationen darüber, wie Wein angebaut und verarbeitet wird.“

Erfahrungen gesammelt

Bevor Leo Hillinger 1990 mit 23 Jahren den Weinhandel seines Vaters übernahm, machte er eine Ausbildung in der Weinbauschule und studierte auf Reisen – unter anderem nach Kalifornien, Australien, Südafrika und Neuseeland – das internationale Weingeschäft. Zunächst produzierte und verkaufte er Wein aus gekauften Trauben, 1997 erwarb er sein erstes Weingut in Rust mit 12 ha Weingärten.

Leo Hillinger, Winzer, Visionär und Business Angel
„Ich habe einfach neue Sachen ausprobiert – wer nicht wagt, der nicht gewinnt.“ Leo HillingerWinzer, Visionär und Business Angel

„Ein Neuanfang ist immer gut, da kannst du auch kreativ sein“, erläutert Leo Hillinger. „Ich habe einfach neue Sachen ausprobiert, zum Beispiel den Jazz Brunch direkt im hauseigenen Heurigen damals, so wie in Kalifornien, bei Essen und Wein die Leute zu mir geholt. Außerdem bin ich auf Golfplätze und zu Kunstevents gefahren, um meine Weine zu präsentieren. Immer mit vollster Konsequenz.“

Ein Meilenstein des Weingut Hillinger war sicher der Bau des visionären Weingutes in Jois, direkt am Hill 1: „Damit ging für mich ein Traum in Erfüllung. Endlich mein eigenes Weingut. Inklusive Eventlocation für Hochzeiten, Feiern und Seminare. Ich bekomme jeden Morgen feuchte Augen, wenn ich den kleinen Hügel zu meinem Weingut hochfahre.“

‘More than wine’

‘more than wine’ – mit ein Grund warum er als erster Winzer mit dem renommierten Unternehmerpreis von Ernst & Young als ‘Entrepreneur Of The Year’ ausgezeichnet wurde. Unter ‘more than wine’ entwickeln sich ständig neue Geschäftsfelder mit innovativen Schwerpunkten, wobei im Mittelpunkt des Interesses die Weintraube und die daraus erzeugten Produkte stehen. Und so besitzt der umtriebige Star-Winzer seit 2018 unter der Marke ‘Hillinger Cosmetics’ sogar seine eigene Kosmetiklinie. Natürlich mit den Inhaltsstoffen der Traube, natürlich BIO-zertifiziert, natürlich 100% Made in Austria.

Dabei sieht der innovative Österreicher auch die, denen es nicht so gut geht: „Wer Erfolg hat, muss auch etwas zurückgeben.“ Dies unterstreicht er mit mehreren Sozialprojekten (unter anderem der Pink Ribbon Foundation).

Tags
Nach themenverwandten Beiträgen filtern

Mehr zum Thema

„In fünf Jahren können wir den europäischen Batteriemarkt aus eigener Kraft bedienen!“

Interview mit Thomas Lebbing, Geschäftsführer der Jagenberg Converting Solutions GmbH

„In fünf Jahren können wir den europäischen Batteriemarkt aus eigener Kraft bedienen!“

Manche Stimmen blicken skeptisch in die Zukunft der europäischen Batteriehersteller, die für die heimische Produktion von Elektrofahrzeugen unerlässlich sind – nicht so jedoch Thomas Lebbing, Geschäftsführer der Jagenberg Converting Solutions…

Recycling mitdenken

Interview mit Having Steenhuis, Inhaber der Steenhuis Recycling B.V.

Recycling mitdenken

Eine umweltfreundliche Verwertung von Eisen, Metallen, aber auch von Akkus und Computern sowie Kunstoffen ist heute wichtiger denn je, denn Umweltschutz und eine lebenswerte Zukunft sind in der Prioritätenliste ganz…

„Erlebnisse schaffen, die begeistern“

Interview mit Mike Hommel, Marketing Director von Exertis Pro AV

„Erlebnisse schaffen, die begeistern“

In einer Welt, in der Technologie und menschliche Interaktion immer stärker miteinander verwoben sind, steht ein Unternehmen aus Baden-Württemberg im Rampenlicht, das durch Innovation, starke Markenidentität und tief verwurzelte Unternehmenswerte…

Spannendes aus der Region Jois

Document goes Web

Interview mit Franz Guszich, Geschäftsführer der INVARIS Informationssysteme GmbH

Document goes Web

Der Trend geht weg vom Papier. Das verspricht mehr Ordnung im Büro, nicht aber im Firmennetzwerk. So stellt diese Entwicklung das Dokumentenmanagement vor neue technische Herausforderungen – Herausforderungen, denen die…

Das Beste aus zwei Welten

Interview mit Kurt Stessl, Geschäftsführer der NUN Overland GmbH

Das Beste aus zwei Welten

Ein klarer Fokus, ein kompetentes Team, Expertise und Know-how haben ein Unternehmen aus der Steiermark zu einem Marktführer für Transporte zwischen Europa und dem Orient gemacht. Die NUN Overland GmbH…

Design by Studio F. A. Porsche: Vom Dachzelt bis zur Superyacht

Interview mit Carsten Monnerjan, CEO Studio F. A. Porsche

Design by Studio F. A. Porsche: Vom Dachzelt bis zur Superyacht

Wenn Carsten Monnerjan über seine Arbeit spricht, spürt man: Der CEO des Studio F. A. Porsche und Chefdesigner der Porsche Lifestyle Group liebt seinen Beruf. Er und seine Mitarbeiter geben…

Das könnte Sie auch interessieren

Wie man Convenience lebt

Interview mit Manuel Kropfmüller, Head of Sales and Marketing der Eisberg Österreich GmbH

Wie man Convenience lebt

Wir l(i)eben Convenience – so die Philosophie nicht nur der Eisberg Österreich GmbH, sondern der gesamten Eisberg-Gruppe. Der Standort Marchtrenk des Convenience-Spezialisten ist eine hochmoderne Anlage, die vor vier Jahren…

Wir sind die Gläserne!

Interview mit Bettina Voß, Marketingleiterin der Gläserne Molkerei GmbH

Wir sind die Gläserne!

Aus Überzeugung 100% Bio und absolute Transparenz entlang der gesamten Wertschöpfungskette – das ist das Versprechen, das die Gläserne Molkerei mit ihrem Namen täglich ihren Kunden und auch sich selbst…

„Unternehmertum muss stets zukunftsgerichtet sein!“

Interview mit Kurt Widmer, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Goba AG

„Unternehmertum muss stets zukunftsgerichtet sein!“

Die Goba AG aus dem namensgebenden Schweizer Gontenbad ist schon lange nicht mehr allein für ihr reines Appenzeller Quellwasser, sondern für ein deutlich umfangreicheres Sortiment an Erfrischungsgetränken bekannt. Mit seinem…

TOP