Webcode:

Um einen Artikel aus dem Print-Magazin online zu lesen, geben Sie bitte nachfolgend den Webcode ein, der im Magazin unter dem Artikel zu finden ist.

https://www.getdigital.de - Gadgets und mehr für Computerfreaks

Fertige Konzepte statt Standard

Interview mit Hubert Bach, Geschäftsführer der HB Turn-Key GmbH

Social Share
Teilen Sie diesen Artikel

„Im Laufe der Jahre haben wir unser Portfolio erweitert und verkaufen Drehmaschinen mit unterschiedlichen Konzepten“, beschreibt Hubert Bach die Entwicklung der HB Turn-Key GmbH. „Für Mittellosgrößen haben wir die Marke Lico mit ins Sortiment genommen. Damit bieten wir Maschinen mit Stückzahlen von mehreren Tausend bis hin zu Millionen.“

Gerade in den vergangenen drei Jahren hat sich das Unternehmen sehr stark auf die Weiterentwicklung der importierten Maschinen konzentriert. Hubert Bach: „Wir kaufen eine Standardmaschine und passen sie den speziellen Anforderungen an, bauen sie um mit eigener Konstruktion und drei Ingenieuren. Unsere speziellen Abführungen, auf die wir ein Patent besitzen, sparen den Kunden bis zu 30% Taktzeit ein.“

Gegründet hat Hubert Bach die HB Turn-Key GmbH 2010 zusammen mit einem Partner. Davor hat der Geschäftsführer bei einem 2009 in Insolvenz gegangenen Sondermaschinenbauer im Vertrieb gearbeitet. Dessen Maschinenhandel-Sparte übernahm er zusammen mit dem Geschäftspartner. 2016 erwarb er dann auch dessen Gesellschafteranteile.

Heute erwirtschaftet die HB Turn-Key GmbH mit ihren 30 Beschäftigten zwischen 12 und 13 Millionen EUR Umsatz. Im laufenden Jahr erreichte das Unternehmen sogar entgegen dem Trend in der Branche ein Umsatzwachstum von 30%.

Neue Produkte

„Hanwha ist eine unserer Hauptmarken“, erklärt Hubert Bach. „Von diesem Hersteller haben wir jetzt zwei weitere Produkte ins Portfolio aufgenommen: eine spitzenlose Durchgangs- oder Einstiegsschleifmaschine sowie einen Kollaborativroboter. Damit können wir spezielle Entladesysteme aus einer Hand anbieten: von der Zuführung des Schüttgutes bis hin zur Verpackung.“

Gerade bei der Automatsierung haben externe Anbieter immer Probleme mit der Schnittstelle. HB Turn-Key liefert alles aus einer Hand und deshalb gibt es auch keine Probleme auf diesem Gebiet.

„Mit unseren Anlagen bieten wir unseren Kunden jetzt komplette Linien.“ Hubert BachGeschäftsführer

20 Servicemonteure

Mittlerweile hat HB Turn-Key 20 Servicemonteure am Markt und hält Ersatzteile vor, um schnell reagieren zu können. „Wenn Kunden zu uns kommen, bieten wir keinen Standard, sondern Wettbewerbsvorteile, indem wir die Anlagen modifizieren“, betont der Geschäftsführer, dessen Kunden vor allem aus der Medizin- und Elektrotechnik kommen oder Armaturenhersteller und Automobilbauer sind.

Der Vertrieb erfolgt überwiegend durch eigenes Personal sowie direkte Ansprache der Kunden. Außerdem präsentiert sich HB Turn-Key auf verschiedenen Messen. „Uns ist es wichtig, dass wir die Anlagen, die wir verkaufen, auch dem Kunden bei uns im Haus vorführen können“, verdeutlicht der begeisterte Fußballer Hubert Bach, der im Unternehmen wie im Sport auf Teamgeist setzt. Und es läuft. Gerade meldet das Unternehmen ein Patent für ein neues Tiefbohrverfahren an und das erst 2018 bezogene neue Gebäude wird auch schon wieder zu klein.

TOP