Der Fachkräftemangel ist die neue Normalität

Interview mit Stefan Heinrichs, Managing Director Deutschland der Academic Work Germany GmbH

Social Share
Teilen Sie diesen Artikel

In Zeiten des Fachkräftemangels sollten Young Professionals eigentlich keine Schwierigkeiten beim Eintritt in den Arbeitsmarkt haben. Und doch ist der Austausch zwischen jungen Berufsanfängern und den Unternehmen, die ihre Kompetenzen zielgerichtet einsetzen möchten, mitunter von Missverständnissen geprägt.

„Arbeitgeber wünschen sich natürlich Arbeitskräfte, die vom ersten Tag an voll einsatzfähig sind. Gerade in Tätigkeitsbereichen, in denen ein sehr spezifisches Wissen benötigt wird, ist das jedoch nicht immer eine sonderlich realistische Vorstellung“, meint Stefan Heinrichs, der die deutsche Niederlassung des schwedischen Unternehmens Academic Work leitet, das sich auf die Vermittlung hochqualifizierter Young Professionals spezialisiert hat.

Young Professionals gibt es auch im höheren Lebensalter

Besonders in den IT- und Tech-Segmenten haben die Unternehmen laut Heinrichs mittlerweile verstanden, dass auch der ambitionierteste Berufseinsteiger nicht jedes Problem am ersten Tag seines Berufslebens lösen kann, sondern eine gewisse Zeit benötigen wird, um sein Potential zu entfalten. „Academic Work kennt die verschiedenen Bedürfnisse von Unternehmen und jungen Absolventen gleichermaßen in großer Detailschärfe und ist damit für seine Vermittlerrolle zwischen den verschiedenen Interessen prädestiniert“, fasst Heinrichs die Funktion seines Unternehmens zusammen.

Das ‘Young’ in ‚Young Professionals’ möchte er dabei ebenfalls nicht fehlinterpretiert wissen: „Natürlich leben wir nicht mehr in einer Welt, in der man mit Mitte 20 die Universität verlässt und dann 40 Jahre lang bis zur Rente ein- und dieselbe Tätigkeit im gleichen Unternehmen ausübt. Das wird auch von den Arbeitgebern nicht mehr gewünscht: Ein guter Arbeitnehmer bildet sich immer weiter. Brüche in Erwerbsbiografien, die aus der Motivation entstehen, eine neue Karriere einzuschlagen, sind mittlerweile normal. Academic Work engagiert sich für Young Professionals in jedem Lebensalter.“

Die neue Normalität

Um den immer stärker wachsenden Bedarf an IT-Fachkräften bedienen zu können, hat Academic Work mit der AW Academy mittlerweile auch ein eigenes Schulungsprogramm im Bootcamp-Modell aus der Taufe gehoben, in dem engagierte fachfremde IT-Neulinge in einem intensiven dreimonatigen Kurs grundlegende Programmierkenntnisse erwerben können, die sich anschließend direkt auf dem Arbeitsmarkt einsetzen lassen: mit ausdrücklicher Job-Garantie.

„Die enorm wachsende Nachfrage nach Fachkräften im Aufschwung nach der Pandemie ist aus meiner Sicht kein vorübergehendes Phänomen, sondern die neue Normalität“, wagt Heinrichs einen Blick in die Zukunft des Arbeitsmarktes. Paradiesische Zustände für Young Professionals – und Academic Work.

Bewerten Sie diesen Artikel
Tags
Nach themenverwandten Beiträgen filtern
TOP