StaySafe App: Sicherheitstrainings in einer ganz neuen Dimension

Social Share
Teilen Sie diesen Artikel

Erfolgreiche Industrieunternehmen und große Mittelständler produzieren längst in allen Teilen der Welt. Hinzu kommt, dass beispielsweise Unternehmen, die wertvolle Rohstoffe zutage fördern, in immer entlegenere Regionen der Welt vorstoßen. Auf dem Festland, aber gerade auch auf offener See. Doch die Kehrseite dieser Globalisierung zeigt sich unter anderem dann, wenn es darum geht, einheitliche Sicherheitsstandards zu setzen und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in allen Außenstellen und Werken weltweit zu schulen. Anlass dafür können eigene verschärfte Sicherheitsbestimmungen des Unternehmens sein sowie neue regulatorische Vorgaben von einzelnen Staaten oder Staatengemeinschaften wie der Europäischen Union.

Bei Sicherheitsschulungen gilt: „Time is Money“

Gerade Sicherheitsschulungen etwa im Umgang mit gefährlichen Materialien oder zum schonenden Umgang mit der Umwelt sind aufwendig, kosten sehr viel Zeit und Geld – Zeit und Geld, das die Unternehmen in der sich immer schneller drehenden Welt einfach nicht mehr haben. Nirgendwo sonst bewahrheitet sich der Spruch von „Time is Money“ mehr als auf diesem Gebiet. Gleichwohl dürfen fürsorgliche Arbeitgeber keine Abstriche beim Thema machen: Die Gesundheit und die Aufrechterhaltung der Gesundheit von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern stellt für nachhaltig wirtschaftende Unternehmen ein zentrales Gut dar. Das ist auch der Grund dafür, warum bei den ESG-Nachhaltigkeitskriterien das „S“ für „Social“ integraler Bestandteil ist.

„Stay Safe App“: Training per Smartphone oder Tablet

Abhilfe aus der Kostenfalle verspricht jetzt eine App aus Deutschland: die „Stay Safe App“. Entwickelt hat sie das Team der ILI.DIGITAL AG um Gründer und Geschäftsführer Dr. Serhan ILI. Das Unternehmen denkt und handelt nach der eigenen Überzeugung „interdisziplinär“ statt wie reine BWLer. Ganz bewusst zerstören ILI und sein Team etablierte Business-Modelle, die jahrelang von Erfolg gekrönt waren, aber im Zeitalter von Digitalisierung und Globalisierung zunehmend an ihre Grenzen stoßen. Die ILI. DIGITAL AG baut an neuen Lösungen, die Kunden und Chancen in den Mittelpunkt stellen.

Nutzbar auf allen Endgeräten mit iOS und Android

Die „Stay Safe App“ ist dafür das Paradebeispiel. Mithilfe der smarten Anwendung können Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter komplette Sicherheitstrainings – wann immer sie möchten und es am besten zu den Betriebsabläufen im Werk vor Ort passt – auf ihrem Smartphone, per Laptop oder Tablet absolvieren – und müssen dafür nicht wie zu Old-Economy-Zeiten ganze Tage freinehmen und zur Zentrale reisen.

Gamification: Spielerischer Umgang sorgt für mehr Trainingserfolg

Das Besondere an der „Stay Safe App“: Sie hat nichts mehr gemein mit der staubtrockenen Sicherheitsschulung hoffentlich längst vergangener analoger Tage. Ganz im Gegenteil lernen die Teilnehmenden die Gefahren etwa beim Umgang mit brennbaren Materialien oder das richtige Verhalten bei Stromausfall auf ganz spielerische Weise. Das Design und die Nutzerführung der App erinnern an gut gemachte, unterhaltsame Onlinespiele für Rechner oder Smartphone. Dieser spielerische Angang – Neudeutsch „Gamification“ vom englischen „Game“ genannt – macht die App so einzigartig und erfolgreich. Denn nichts bleibt leichter im Gedächtnis haften als ein schönes Spiel.

Die Mitarbeitenden können die digitalen Aufgaben allein stemmen – oder sich mit Kollegen zusammentun. Dabei müssen sie sich vier Kategorien von Fragen stellen: Single Choice, Multiple Choice, Fragen nach „Richtig oder Falsch?“ und das beliebte Quiz „Finde den Fehler!“. Wie bei jedem guten Onlinespiel gibt es verschiedene Schwierigkeitsgrade, einen Modus für Multiplayer sowie Ranglisten. Denn auch wenn alles sehr spielerisch ist – etwas Wettbewerb gehört zu jedem guten Spiel dazu. Es macht Spaß, sich mit anderen zu messen.

Arbeitgeber sehen direkt die Fortschritte

Die Arbeitgeber, die die App den Mitarbeitenden mit ihren ganz unternehmensspezifischen Fragen zur Verfügung stellen, profitieren gleich mehrfach von der Spielfreude ihrer Mannschaft: Sie sparen im Vergleich zu klassischen Schulungen nicht nur erhebliche Kosten und viel Ziel. Zugleich haben sie jederzeit den Überblick über den Status quo. Damit wissen sie, welche Mitarbeiterin und welcher Mitarbeiter bereits welche Lektionen absolviert hat. Zudem lassen sich jederzeit flexibel neue Trainings hinzufügen.

Bewerten Sie diesen Artikel
Tags
Nach themenverwandten Beiträgen filtern
TOP