Wo Prozesse ans Laufen kommen

Interview mit Ive-Marko Harjes, Geschäftsführer der Xpuls business solutions gmbh

Beratung liegt Ive-Marko Harjes im Blut – bereits nach seinem Studium war er in der Unternehmensberatung tätig, bis er 2001 mit zwei Partnern, die ebenfalls ‘vom Fach’ waren, die Xpuls business solutions gmbh gründete. „Damals gab es viel Bewegung im Markt. Zunehmende Globalisierung und Varianz in den Produkten verlangten nach Planung und Beratung“, erinnert er sich.

Start: Anlaufmanagement

Zu Beginn konzentrierte man sich auf die Automobilbranche, genauer gesagt auf den Bereich des Anlaufmanagements. „Wo immer neue Produktlinien eingeführt werden, müssen in dieser ersten Phase neue Prozesse implementiert und Lösungen hinsichtlich der Logistik und der Lieferanten gefunden werden. Das Anlaufmanagement war unsere Keimzelle“, blickt der Geschäftsführer zurück.

Bereits 2005 kam es zu einer ersten Diversifizierung, als Airbus die in der Automobilbranche erfolgreich eingesetzten getakteten Prozesssysteme auch in der Luftfahrt implementieren wollte – ein erster Schritt jenseits der Grenzen des Automobilsektors und der Grundstein für eine Geschäftsbeziehung, die bis heute anhält – auch auf internationalem Niveau.

„Unser Schwerpunktbereich Anlaufmanagement hat nach und nach andere Disziplinen wie Produktions- und Logistikplanung, sowie Lieferanten- und Technologie-management integriert“, berichtet Ive-Marko Harjes. „Mit der Zeit konnten wir diese Kompetenzfelder als eigene Leistungsangebote auch unabhängig vom Anlaufmanagement etablieren.“

Damit war allerdings noch lange nicht Schluss: 2014/15 griff das Unternehmen mit der Gründung einer Business Development-Abteilung richtig an und fasste unter anderem auch in der Medizintechnik- und der Windkraftbranche Fuß. Inzwischen gibt es neben der Zentrale in Göttingen je zwei Niederlassungen in Norddeutschland und Süddeutschland.

„Wir müssen trotz der Diversifikation auch Antworten für die Zukunft finden. Fachkräftemangel und Globalisierung stellen neue Erwartungen an Unternehmen. Und auch die Kunden erwarten zunehmend Full-Service auf globaler Ebene“, fährt der Geschäftsführer fort. „Insofern haben wir uns dazu entschieden, zukünftig Teil einer großen Unternehmensgruppe zu sein.“

„Damit eine Technologie einen Mehrwert bringen kann, muss im Vorfeld ein stabiler und effizienter Prozess gestaltet werden.“ Ive-Marko HarjesGeschäftsführer
Ive-Marko Harjes, Geschäftsführer von Xpuls

Im Mai 2018 wurde Xpuls business solutions daher Teil der französischen, international operierenden Alten-Gruppe. „In unserem Markt herrscht großer Fachkräftemangel. Wir wollten nicht zurück in eine Nische, sondern die Zukunft des Unternehmens sichern. Das war ein wesentlicher Antrieb für die Entscheidung und den Zusammenschluss mit dem Mutterunternehmen mit seinen insgesamt 28.000 Mitarbeitern“, so Ive-Marko Harjes. „Auf diese Weise steht uns zusätzlich zu unseren eigenen 100 Mitarbeitern ein großer Pool fachkompetenten Personals zur Verfügung. Darüber hinaus unterhalten wir ein Netzwerk an Freelancern und Experten, die wir punktuell in Projekte integrieren und damit Mangelbesetzungen abfangen können. Und auch als Teil der Gruppe bleibt Xpuls als Marke und organisatorische Einheit bestehen.“

Die Zukunft sieht Ive-Marko Harjes für sein Unternehmen daher positiv: „Wir haben immer nach vorne geschaut – das war und ist unsere Maxime“, verdeutlicht er den Anspruch. Und das ist in Projekten auch nicht anders. „Wir implementieren schon heute technologische Lösungen in die Prozesswelt, die zukünftig wichtig werden – das gilt besonders für das Umfeld der Industrie 4.0 und von Big Data.“

Darin, dass sich der technologische Fortschritt nicht aufhalten lässt, ist er sich sicher, betont aber: „Damit die Technologie einen Mehrwert bringen kann, muss im Vorfeld ein stabiler und effizienter Prozess gestaltet werden. Die Technologie verändert den Prozess nicht, kann ihn jedoch effizienter gestalten – aber nur, wenn die Struktur optimal ist. Daher ist unser Ansatz, in einem ersten Schritt den Prozess zu optimieren und erst im nächsten die dafür optimale Technologie als Hilfsmittel zu nutzen.“

Tags
Nach themenverwandten Beiträgen filtern

Mehr zum Thema Dienstleistungen & Consulting

Gut gecoacht im Generationenwechsel

Interview mit Carolin Hörning, Inhaberin von Carolin Hörning Coaching & Consulting

Gut gecoacht im Generationenwechsel

Die Übergabe eines Unternehmens von einer Generation an die nächste birgt Emotionen und manchmal auch Zündstoff: Für die scheidende Generation ist der Rückzug aus dem Unternehmen genauso schwer wie für…

Zukunftsorientiertes Outsourcing im Fokus

Interview mit Jörg Brinkmann, Geschäftsführer der Adecco Business Solutions GmbH

Zukunftsorientiertes Outsourcing im Fokus

In einer sich stetig wandelnden Arbeitswelt setzt die Düsseldorfer Adecco Business Solutions GmbH auf zukunftsorientiertes Outsourcing. Mit einem breiten Serviceangebot, zertifizierter Sicherheit und flexibler Arbeitsstruktur begegnet das Unternehmen dem Fachkräftemangel.…

Kooperation, die Vertrauen schafft

Interview mit Oliver Hertrich, Geschäftsführender Gesellschafter der atlas Zentraleinkauf GmbH

Kooperation, die Vertrauen schafft

Die in Bad Kissingen ansässige atlas Zentraleinkauf GmbH feierte am 1. Oktober 2023 ihr 45-jähriges Jubiläum. Oliver Hertrich, Geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens, gibt Einblick in die bewegte Geschichte und die…

Spannendes aus der Region Landkreis Göttingen

„Verlässlichkeit ist unsere DNA!“

Interview mit Dr. -Ing. Marco Krist, Geschäftsführer der TECTRON WORBIS GmbH

„Verlässlichkeit ist unsere DNA!“

Was den Kunden wichtig ist, weiß Geschäftsführer Dr. -Ing. Marco Krist genau – und handelt danach. Bei der TECTRON WORBIS GmbH steht der Kunde mit seinen Anliegen im Mittelpunkt –…

Fiber for Future

Interview mit Daniel Kleinbauer, CEO der goetel GmbH

Fiber for Future

Glasfaser ist die Technologie der Zukunft für schnelles Internet. Ob Videokonferenzen im Homeoffice oder Streaming der neuesten Serie, Glasfaseranschlüsse übertragen Daten in Lichtgeschwindigkeit. Doch die Technik ist bisher vor allem…

Willkommen im digitalen Einzelhandel

Interview mit Frank Hagemann, Geschäftsführer der xplace GmbH

Willkommen im digitalen Einzelhandel

In vielen deutschen Innenstädten ist der Wandel des Einzelhandels sichtbar – leere Ladenflächen und eine sinkende Anzahl an Kunden in den Geschäften. Der stationäre Einzelhandel befindet sich vielerorts in einer…

Das könnte Sie auch interessieren

„IT ist kein Selbstzweck!“

Interview mit Thomas Fraenzke, Vorstand der birkle IT AG

„IT ist kein Selbstzweck!“

Mit ihrem Bestshoring-Konzept vereint die birkle IT AG profundes Digital-Know-how aus dem Baltikum mit den bewährten agilen Prozessstrukturen eines deutschen mittelständischen IT-Dienstleisters, um für Kunden Lösungen am Puls der Zeit…

So sieht der Einzelhandel der Zukunft aus

Interview mit Andreas Nebel, Vorstand und Uli Schäfer, Vorstand der DRS Deutsche Retail Services AG

So sieht der Einzelhandel der Zukunft aus

Als Uli Schäfer und Andreas Nebel die DRS Deutsche Retail Services AG gründeten, war es ihr Ziel, ganzheitliche IT-Lösungen speziell für den Einzelhandel anzubieten. Die Strategie der beiden Unternehmensgründer und…

„Jeder, für den IT eine Rolle spielt, kann unser Kunde sein!“

Interview mit Tobias Glemser, Geschäftsführer der secuvera GmbH

„Jeder, für den IT eine Rolle spielt, kann unser Kunde sein!“

Wer glaubt, dass sich sein IT-Dienstleister zu 100% und stets auf dem aktuellsten Stand um die Cybersicherheit in seiner Firma kümmert, der könnte diese Annahme auf Dauer teuer bezahlen. Sinnvoller…

TOP