Ultraschall in Bewegung

Interview mit Dipl.-Ing. (FH) Thomas Siebenhaar, Geschäftsführender Gesellschafter und Dipl.-Phys. MBA Eugen Gergert, Geschäftsführer der SECO Sensor Consult GmbH

Mehr als zehn Jahre lang war der Geschäftsführende Gesellschafter von SECO Dipl.-Ing. (FH) Thomas Siebenhaar bei einem großen deutschen Elektronikkonzern tätig. Zunächst beschäftigte er sich dort mit der Produktion von Gießharzen und Lötflussmitteln. 1989 stieg er gemeinsam mit seinem Kollegen Thomas Möckl in die Entwicklung und Optimierung von Ultraschallwandlern ein. Damit wurde bereits der Grundstein für das heutige Unternehmen gelegt.

„1996 wurde der Hauptumsatzträger nach Großbritannien ausgelagert, wodurch es keinen Bedarf mehr für Entwickler an diesem Standort gab. Wir kamen zu dem Entschluss, dass wir dieses Thema auch zu zweit stemmen können. Eine Kollegin aus der Fertigung konnten wir auch noch für uns gewinnen, was uns sehr geholfen hat“, erzählt Thomas Siebenhaar. Damit war SECO Sensor Consult geboren. Ende 1996 begann die Firma im Technologiezentrum Coburg auf einer Fläche von 50 m² zu fertigen und bediente mit den Ultraschallwandlern diverse Kunden. „Es war genau der richtige Zeitpunkt, denn diese Technologie ist damals richtig durchgestartet, auch im Zuge der Automatisierung“, erinnert sich Thomas Siebenhaar.

Wachstum mit dem Markt

2004 wurde im oberfränkischen Küps ein zweiter Standort mit zunächst zwei Mitarbeitern eröffnet. Seit 2013 befindet sich die Niederlassung in einem firmeneigenen Gebäude. 27 Mitarbeiter sind dort derzeit beschäftigt. Auch in Coburg wurde in eine eigene Immobilie investiert. In dem 2013 sanierten Gebäude hat SECO Sensor seinen Firmensitz mit 3.000 m². Hier sind weitere 52 Mitarbeiter beschäftigt.

„Das Unternehmen hat sich seit seiner Gründung ständig weiterentwickelt. Wir wachsen jedes Jahr zweistellig und rechnen für 2022 mit einem Jahresumsatz von elf Millionen EUR. Mit unseren Lösungen für spezielle Anwendungen wachsen wir mit dem Markt“, berichtet Geschäftsführer Dipl.-Phys. MBA Eugen Gergert. Er kam anlässlich eines Pflichtpraktikums während seines Studiums der technischen Physik zu SECO. Danach wechselte er auf das Fach Physik und stieg nach seinem Studium 2006 direkt bei dem Coburger Unternehmen ein. Seit 2016 ist Eugen Gergert Geschäftsführer.

Vom Abstands- bis zum Durchflussmesser

Begonnen hat SECO mit der Produktion von Ultraschallwandlern für berührungslose Endschalter. „Ultraschallwandler messen hier den Abstand zum Objekt, aber auch dessen Lage und Geometrie. Diese Abstandsmessung wird auch bei Rückfahrsensoren und Einparkhilfen im Fahrzeug verwendet“, erklärt Thomas Siebenhaar.

Ein weiteres Anwendungsgebiet für Ultraschallwandler ist die Doppelbogenkontrolle, die beispielsweise in der Druckindustrie beim Einzelbogendruck oder an Geldausgabegeräten eingesetzt wird. Ultraschall ist auch gut geeignet für die Durchflussmessung. „Mit ihr kann der Verlauf des Volumenstroms schnell und exakt dargestellt werden. Die wartungsfreie Technologie haben wir für spirometrische Anwendungen in der Medizintechnik weiterentwickelt“, sagt Eugen Gergert. Er erzählt außerdem: „Einer unserer ältesten Kunden kommt aus der Intensivbeatmung. Weltweit sind wir die Einzigen, die den Ultraschallwandler in der speziellen, autoklavierbaren Konfiguration für diese Zwecke herstellen können.“

Beitrag zur regenerativen Energieerzeugung

Indirekt ist SECO auch in die regenerative Energieerzeugung involviert: Das Unternehmen ist führend im Bereich der Anemometrie. Bei dieser Anwendung liegen sich jeweils zwei Paar Ultraschallwandler gegenüber. Dank einer exakten Differenzmessung der jeweiligen Schalllaufzeiten können Windgeschwindigkeit und -richtung schnell und präzise ermittelt werden.

„Auf jedem Windrad befinden sich zwei Windmesser, viele setzen auf die Ultraschalltechnik“, so Eugen Gergert. Er weist auf einen weiteren ‘Renner’ von SECO hin: „Unsere Ultraschallwandler sind ein wichtiger Bestandteil von Positionierungssensoren, die in der Lithiumionenakku-Produktion eingesetzt werden.“

Qualität aus Deutschland, handmade und individualisiert

Die weltweiten Kunden kommen somit aus verschiedensten Bereichen der Industrie, Meteorologie und Medizintechnik. Nicht selten sind die Kunden unter den Marktführern zu finden. Eugen Gergert fasst zusammen, was das Unternehmen besonders auszeichnet: „Qualität steht bei uns an oberster Stelle und das Produkt spricht für sich. Mit den Entwicklern unserer Kunden pflegen wir einen engen Kontakt. Unsere Produkte werden in Handarbeit in Deutschland gefertigt. Die dadurch erzielte hohe Qualität rechtfertigt den Preis.“

Eine weitere Stärke liegt in der Individualisierung – die Designs werden auf die jeweilige Einbausituation angepasst. Eugen Gergert geht davon aus, dass SECO weltweit der einzige Hersteller von Ultraschallwandlern ist, der auch das Anpassmaterial selbst produziert. „Dadurch haben wir direkten Zugriff auf die Qualität und können Schwankungen ausgleichen“, betont der Geschäftsführer.

Ziel: weiter wachsen

Für Thomas Siebenhaar steht nun das Ziel im Vordergrund, die bestehenden Arbeitsplätze abzusichern und neue zu schaffen. Er erklärt: „Wir sind eine Manufaktur und arbeiten tailor-made. Automatisierung ist insbesondere aufgrund des Designs des Wandlers äußerst schwierig.“ Die Geschäftsführer streben weiteres Wachstum insbesondere im Bereich der regenerierbaren Energien an. „Dazu wollen wir neue Kunden und neue Aufgabenfelder erschließen“, kündigt Thomas Siebenhaar an.

Tags
Nach themenverwandten Beiträgen filtern

Mehr zum Thema Industrielle Zulieferer

„Unsere Innovationskraft soll unsere Kunden erfolgreich machen!“

Interview mit Andy Nagy, COO der Turbodynamics GmbH

„Unsere Innovationskraft soll unsere Kunden erfolgreich machen!“

Mit Testequipment für die Halbleiterindustrie ist die Turbodynamics GmbH in den letzten Jahrzehnten groß geworden. Um sich konsequent von seinen Wettbewerbern abzuheben, setzt das Unternehmen weiterhin auf seine umfangreiche Innovationskraft.…

„Alles klar, wir können losfahren!“

Interview mit Markus Bast, Managing Director und Direktor Vertrieb B2B DACH der Michelin Reifenwerke AG & Co. KGaA

„Alles klar, wir können losfahren!“

Beim Namen Michelin denken die Meisten als Erstes an hochwertige Reifen, den weltberühmten Hotel- und Restaurantführer – und das ebenso bekannte Michelin-Männchen. Inzwischen ist die gewachsene Materialkompetenz des Unternehmens jedoch…

Starke Verbindungen, leicht getragen

Interview mit Dirk Maeyens, Sales and Marketing Director Europe der Vergokan nv

Starke Verbindungen, leicht getragen

Ganz gleich ob im Fußballstadion, in Bürogebäuden oder Industriehallen: In jedem Gebäude stecken kilometerlange Kabel. Diese müssen geordnet verlegt, gehalten und getragen werden. Hier kommt die Vergokan nv aus Belgien…

Spannendes aus der Region Coburg

Das Haus mit sich führen: Fahren statt fliegen

Interview mit Robert Crispens, Geschäftsführer der MORELO Reisemobile GmbH

Das Haus mit sich führen: Fahren statt fliegen

Mit dem eigenen Heim zu verreisen hat seit der Coronapandemie Hochkonjunktur. Der Urlaub mit einem Reisemobil ist aber nicht nur ʻvirensicherer’, sondern steht auch für ein Lebensgefühl. Die MORELO Reisemobile…

Alles, was das Herz begehrt

Interview mit Michael Weichert, Geschäftsführer der Miweba GmbH

Alles, was das Herz begehrt

Minibikes lösten Mitte der 2000er-Jahre geradezu einen Run aus. Die Beliebtheit der Maschinchen gab den Startschuss zu einer Unternehmensgründung der besonderen Art: 2005 erschien mit der heutigen Miweba GmbH ein…

40 Jahre PORAVER: Die Erfolgsgeschichte

Interview mit David Veit Krafft, Geschäftsführer der PORAVER GmbH

40 Jahre PORAVER: Die Erfolgsgeschichte

Blähglas zeichnet sich durch hervorragende Produkteigenschaften aus, ist umweltfreundlich und wird deshalb für zahlreiche Zwecke eingesetzt. Produziert wird Blähglas unter anderem im oberfränkischen Schlüsselfeld von der PORAVER GmbH, dem weltweiten…

Das könnte Sie auch interessieren

„In fünf Jahren können wir den europäischen Batteriemarkt aus eigener Kraft bedienen!“

Interview mit Thomas Lebbing, Geschäftsführer der Jagenberg Converting Solutions GmbH

„In fünf Jahren können wir den europäischen Batteriemarkt aus eigener Kraft bedienen!“

Manche Stimmen blicken skeptisch in die Zukunft der europäischen Batteriehersteller, die für die heimische Produktion von Elektrofahrzeugen unerlässlich sind – nicht so jedoch Thomas Lebbing, Geschäftsführer der Jagenberg Converting Solutions…

Kreativität als roter Faden

Interview mit Alexander Kuhn, General Manager der Brother Sewing Maschines Europe GmbH

Kreativität als roter Faden

Nähen ist in. Und hat eine lange Tradition.1790 wurde die erste per Handkurbel betriebene Nähmaschine aus Holz patentiert. Heute sind Nähmaschinen wahre Hightech-Produkte, die nicht nur nähen und sticken können,…

Performance durch Begeisterung

Interview mit Konstantinos Liapis und Joachim See , Geschäftsführer der Performance in Lighting GmbH und Joachim See, General Manager DACH der GEWISS Deutschland GmbH

Performance durch Begeisterung

Licht bedeutet nicht nur eine klare Sicht auf Dinge. Licht beeinflusst darüber hinaus auch die Atmosphäre, Stimmung und Emotionen. Die Performance in Lighting GmbH ist seit den 1990er-Jahren ein erfahrener…

TOP