Webcode:

Um einen Artikel aus dem Print-Magazin online zu lesen, geben Sie bitte nachfolgend den Webcode ein, der im Magazin unter dem Artikel zu finden ist.

https://www.getdigital.de - Gadgets und mehr für Computerfreaks

Mit dem Kopf im Himmel und den Beinen am Boden

Interview mit Ing. Mag (FH) Robert Gausterer, Geschäftsführer und Eigentümer der next system Vertriebsges.m.b.H.

Social Share
Teilen Sie diesen Artikel

Wirtschaftsforum: Herr Gausterer, wie kam es zur Gründung der next system Vertriebsges.m.b.H.?

Robert Gausterer: Ich habe bei einem anderen Unternehmen eigentlich alle Stufen im Vertrieb durchlaufen und nach zehn Jahren nebenberuflich ein Studium für Wirtschaft gemacht. Ich habe gesehen, wie Chefs zum Teil mit ihren Mitarbeitern in einer nicht respektvollen, nicht wertschätzenden Art umgegangen sind. Das hat mich dazu gebracht, eine eigene Firma zu gründen, zusammen mit meinem Geschäftspartner Andreas Tragenreif. Wir haben uns beide als Mitarbeiter kennengelernt und zusammen das Studium absolviert. Wir kennen uns seit 30 Jahren, haben beide zunächst zehn Jahre in der Branche gearbeitet und dabei Partnerschaften mit etablierten Herstellern aufgebaut. Die Bekanntheit mit den Kunden hat uns geholfen, sehr rasch Fuß zu fassen. Außerdem wollten wir uns ausschließlich auf beratungsintensive Komponenten und Systemlösungen konzentrieren, schließlich ist es nahezu unmöglich, sich als klassischer Distributor mit einer paneuropäischen Ausrichtung zu etablieren.

Wirtschaftsforum: Die next system Vertriebsges.m.b.H. hat sich sehr erfolgreich entwickelt. Was ist Ihr Geheimnis?

Robert Gausterer: Was niemand anderer hatte, ist der Produktmix, den wir hatten und nach wie vor haben. Wir sind in den Segmenten Antriebstechnik und Motoren, Embedded Computer Systeme sowie Displays und Touch aktiv. Es gibt kein Unternehmen in Europa, dass in diesen drei Bereichen zugleich tätig ist. Es wird immer mehr bewegt, immer mehr gesteuert und immer mehr angezeigt. Das ist unsere Chance, als Systemlösungspartner einzusteigen. Zehn Jahre nach unserer Gründung im Jahr 2001 haben wir in 2010 begonnen, uns mit der Forschung und Entwicklung auseinanderzusetzen, und unsere erste eigene Haptic Touch Lösung präsentiert. Das war ein besonderer Meilenstein, weil sich unser Mindset komplett geändert hat. Wir sind plötzlich auch Hersteller geworden und haben es mit Software zu tun gehabt. Wir waren immer schon lösungsorientiert und sind unseren eigenen Weg gegangen, das hat bei uns sehr viel Veränderung erzeugt.

Seit 2009 sind wir außerdem verstärkt in Deutschland, Ungarn, Tschechien und Slowenien tätig, seit 2011 haben wir ein eigenes Büro in China. Wir wollen unsere Kompetenz aus Österreich nach außen bringen, deshalb ist die Internationalisierung ein wichtiger Schritt. Seit 2012 haben wir unseren Hauptsitz in Wien in einem neuen Büro. Dort steht uns mitlerweile die fünffache Fläche im Vergleich zu vorher zur Verfügung.

Wirtschaftsforum: Was ist die besondere Stärke Ihres Unternehmens?

Robert Gausterer: Wir bieten System-Lösungen aus dem Mix der unterschiedlichen Komponenten an. Das Thema Haptik ist jetzt in der Industrie richtig angekommen, unter anderem weil es eine blinde Bedienung von Touch-Displays ermöglicht und die Bediensicherheit massiv erhöht! Wir haben plötzlich Anfragen von großen Unternehmen, die verstärkt lösungsorientiert denken. Unsere größte Stärke ist unser Team aus langjährigen Mitarbeitern, die seit 20 Jahren und länger im Markt tätig und zu richtigen Experten geworden sind. Wenn ein Kunde mit einer kniffligen Aufgabe zu uns kommt, dann können wir die Situation sehr gut analysieren und eine Lösung finden. Aus diesem Grund konnten wir mit Weltmarktführern in Kontakt kommen. So wurden wir zum Beispiel nach Wolfsburg in den Vorstand von VW eingeladen und es hat sich herausgestellt, dass VW das, was wir können, seit sieben Jahren weltweit vergeblich gesucht hat. Das ist für mich noch Innovation und das treibt uns an. Wir engagieren uns jetzt auch verstärkt im Bereich Software, um mit unseren eigenen Leuten Unterstützung anbieten zu können. Es wird in Zukunft immer mehr bewegt und es werden auch immer mehr Motoren eingesetzt, gleichzeitig ersetzt der Touch immer mehr die Tasten. Für all diese Bereiche sind wir ideal aufgestellt.

Wirtschaftsforum: Sie haben einen ganz besonderen Claim. Welche Philosophie hat Ihr Unternehmen geprägt?

Robert Gausterer: Wir haben den Claim: ‘Mit dem Kopf im Himmel und den Beinen am Boden.’ Ich finde diese Mischung so schön. Um innovativ zu sein, muss ich den Kopf im Himmel haben, aber um diese Ideen umzusetzen, muss ich mit den Beinen auf dem Boden bleiben. Außerdem lege ich Wert auf eine ehrliche Wertschätzung den Menschen gegenüber. Ich respektiere jeden Menschen gleich, das ist eine Grundeinstellung. Erfolgreich sind wir nur als Team.

TOP