IT, die Zukunft schafft

Interview mit Patrick von Unold, CTO der next system Vertriebsges.m.b.H.

Wirtschaftsforum: Herr von Unold, Ihr Produktprogramm ist groß. Was sind die aktuell wichtigsten Produktkategorien?

Patrick von Unold: Unsere Produktsegmente sind Haptik, Display- und Touch-Produkte, Embedded Computer, Motoren und Antriebe und medizinische Lösungen. Unsere Historie hatte einen starken Schwerpunkt im Bereich Motoren. Inzwischen sind aber alle unsere Bereiche gleich wichtig für unser Geschäft.

Wirtschaftsforum: Bieten Sie überwiegend standardisierte oder individuelle Lösungen an?

Patrick von Unold: Das kommt auf den Bereich an. Im Bereich Display geht es um Standardlösungen. Wir verfügen über eine extrem große Auswahl und beraten unsere Kunden individuell, welche Produkte für ihre Bedürfnisse am besten geeignet sind. Typische Produkte sind hier zum Beispiel industrielle LCDs. Inzwischen gibt es auch eine Auswahl an weiteren Display-Technologien mit zum Beispiel niedrigerem Stromverbrauch. Vor dem Hintergrund der steigenden Strompreise ist dies bei den Kunden ein wichtiges Thema. Neu sind auch OLEDs, die für industrielle Applikationen geeignet sind. Im Bereich Touch dagegen geht es meistens um individuelle Lösungen. Mit unserem ‘haptic feed-back’ haben wir ein echtes USP am Markt. Das Glas selbst sorgt für Vibration oder das Click-Gefühl. Es gibt keinen extra Button mehr dafür. Dies ist im industriellen Umfeld bislang noch nicht stark verbreitet, setzt sich aber sukzessive durch. Man spart so mechanische Knöpfe, was mehr Bediensicherheit gibt und die Reinigung erleichtet. Dies ist zum Beispiel im medizinischen Umfeld ein großes Thema. Es werden demnächst Funktionen wie die Steuerung über Gesten oder Annäherung kommen. Das heißt, die Sensoren werden immer empfindlicher. Auch ein Force-Sensing ohne Haptik-Funktion ist eine Option.

Wirtschaftsforum: Was sind aktuelle Themen in der Elektronik?

Patrick von Unold: Hier geht es um standardisierte Embedded Elektronik mit individueller Software sowie um kundenspezifische Lösungen. Das Thema Edge Computer ist aktuell, also die Verlagerung der Intelligenz an lokale Maschinen vor Ort. Die zentrale Maschinensteuerung weicht spezifischen kleineren Elektroniksteuerungen. Das Thema Cloud-Computing ist hier ebenfalls interessant, zum Beispiel für Fernwartungen oder Updates. Nicht zuletzt ist künstliche Intelligenz ein großes Thema, unter anderem für die Bilderkennung oder lernende Systeme. Wir bieten unseren Kunden hier grundsätzlich Hard- und Softwarelösungen aus einer Hand an.

Wirtschaftsforum: Wohin gehen die Trends im Bereich der Motoren?

Patrick von Unold: Die Motoren sind fast immer kundenspezifisch. Wir entwickeln die Systeme gemeinsam mit unseren Partnern. Es geht zum Beispiel um Motoren für Feuerwehrfahrzeuge, bis hin zu Motoren für die automatische Türenöffnung und -schließung. Wir bieten unseren Kunden eine breite Spanne an Stückzahlen und Leistungsklassen an.

Wirtschaftsforum: Was sind zurzeit die Innovationsthemen bei next system?

Patrick von Unold: Das Thema Haptik ist wichtig. Hier haben wir einen technologischen Vorteil, der durch zahlreiche Patente abgesichert ist. In diesem Bereich werden wir uns in den kommenden Jahren noch stärker aufstellen. Wir sind dazu weltweit auf der Suche nach Partnern. Darüber hinaus prüfen wir Technologien wie Gesten- und Sprachsteuerung. Wir haben einige neue Displayprodukte in der Pipeline, unter anderem Mikro-LEDs, und beschäftigen uns mit HMI-Produkten und Sensorik. Ein Thema ist dabei die automatische An- und Abschaltung von Displays. Die Software wird immer wichtiger. Hier geht der Trend ganz klar in Richtung komplette HMIs für Industrie – und hochwertige Consumeranwendungen.

Wirtschaftsforum: Wo sehen Sie die USPs von next system, im Vergleich zu anderen Anbietern?

Patrick von Unold: Wir haben viele langjährige und damit erfahrene Mitarbeiter und können daher unsere Kunden sehr gut beraten. Neben unserem Know-how bieten wir über unser Partnernetzwerk einen echten Mehrwert. Wir können damit auch in Krisenfällen schnell und flexibel Support bieten. Zudem können wir unterschiedlichste Technologien zur Verfügung stellen und sind damit immer in der Lage, die bestmögliche Lösung für den Kunden zu entwickeln, technisch und kaufmännisch. Aufgrund unserer Unternehmensgröße und unseres Mindsets sind wir hochflexibel.

Wirtschaftsforum: Was steht auf Ihrer Agenda 2023?

Patrick von Unold: Unsere Auftragsbücher sind nach wie vor voll und wir erwarten ein gutes Jahr. Wir werden uns im Systembereich stärker aufstellen und das auch deutlich kommunizieren. Haptik ist eine wichtige Komponente für Systeme und wir werden komplette HMIs anbieten. Dazu haben wir zwei neue potenzielle Partner in Taiwan. Zudem haben wir ein Haptik-Starterkit entwickelt. Nicht zuletzt werden wir unseren Vertrieb stärken und in Sales und Technik investieren. Langfristig möchten wir unsere Position als führender Systemanbieter ausbauen.

Tags
Nach themenverwandten Beiträgen filtern

Mehr zum Thema Industrielle Zulieferer

„Wir gestalten das  Nervensystem der Fabrik!“

Interview mit Dr. Daniel Tomic, Geschäftsführer der Tomic TEC GmbH

„Wir gestalten das Nervensystem der Fabrik!“

Seit beinahe 50 Jahren engagiert sich die Tomic TEC GmbH als Systemlieferant für Produktionsanlagen, die vornehmlich in der Automobilindustrie zum Einsatz kommen. Wie das Unternehmen dabei an der ökologischen und…

Die Spezialisten für Compounds und Formteile

Interview mit Dries Feys, Sales Manager der Hercorub nv

Die Spezialisten für Compounds und Formteile

Sie sind auf keine Branche festgelegt, doch jeder Auftrag ist individuell. Die Herstellung von Kunststoffformteilen und die Lieferung von Compounds ist die Kompetenz der belgischen Hercorub nv. Dabei achten die…

„Nicht jeder Erdbeerjoghurt kann aus Erdbeeren sein“

Interview mit Holger Wetzler, Geschäftsführer der Bell Flavors & Fragrances GmbH

„Nicht jeder Erdbeerjoghurt kann aus Erdbeeren sein“

Um den richtigen Geschmack und Duft zu treffen, sind individuelle Lösungen gefragt: Die Bell Flavors & Fragrances GmbH mit Sitz in Leipzig entwickelt für mittelständische Unternehmen aus den unterschiedlichsten Branchen…

Spannendes aus der Region Wien

Wo Wien zu Mittag isst

Interview mit Dr. Franz Radatz, Geschäftsführer der Radatz Feine Wiener Fleischwaren GmbH

Wo Wien zu Mittag isst

Wenn ein kleines Fleischereifachgeschäft es in fünf Jahrzehnten zum größten privaten Fleischverarbeitungsbetrieb Österreichs bringt, muss Fleisch mehr sein als nur das tägliche Brot: Die Leidenschaft für Handwerk und Qualität, eine…

Für das Energiemanagement der Zukunft

Interview mit Fernando Ceccarelli, Geschäftsführer der Eaton Industries (Austria) GmbH

Für das Energiemanagement der Zukunft

Mit der rasanten technologischen Entwicklung ist auch der Bedarf an einer zuverlässigen Stromversorgung immer mehr gewachsen. Dabei spielt vor allem die Sicherheit eine entscheidende Rolle. Die Energiemanagement-Lösungen des Weltmarktführers Eaton…

Gemeinsam für das große Ganze

Interview mit Christian Doser, CEO der SAG Austria Handels GmbH

Gemeinsam für das große Ganze

Ein verkehrstechnisch ideal gelegenes Grundstück von 100.000 m², 15.000 m² auf 55.0000 m² erweiterbare Lagerfläche, 1.500 m² Bürofläche, großzügige Sozialräume, 25 Tore zum Be- und Entladen und ein hochmodernes Transportsystem…

Das könnte Sie auch interessieren

„Unser Purpose? Wir schützen Menschen, Anlagen und die Umwelt!“

Interview mit Jörg de la Motte, CEO HIMA Group

„Unser Purpose? Wir schützen Menschen, Anlagen und die Umwelt!“

Mit ihren Smart Safety-Lösungen für die Prozess- und Bahntechnik unterstützt die HIMA Group ihre Kunden seit vielen Jahrzehnten in neuralgischen, sicherheitsrelevanten Anwendungen. Welche weiteren Nutzengewinne dabei im Zuge der Digitalisierung…

„Wenn unsere Maschine nicht läuft, sinkt im Unternehmen die Stimmung!“

Interview mit Jörg Baumgart, Geschäftsführer der Kaffee Partner GmbH

„Wenn unsere Maschine nicht läuft, sinkt im Unternehmen die Stimmung!“

Kaffee ist ein unverzichtbarer Treibstoff für kreative Ideen und gehaltvolle Meetings in deutschen Büros. Seit über 50 Jahren bietet die Kaffee Partner GmbH ihren B2B-Kunden im DACH-Raum zielgerichtete Lösungen an,…

Ihre Supply Chain – transparent und kostenoptimiert

Interview mit Srecko Mühling, Chief Commercial Officer und Nebojsa Kolakovic, Chief Operations Officer der 4PL Central Station Deutschland GmbH

Ihre Supply Chain – transparent und kostenoptimiert

Transport- und Logistikprozesse sind in den vergangenen Jahren immer komplexer geworden. Entsprechend ist es für Unternehmen, die große Mengen Waren bewegen, wichtig, einen zuverlässigen koordinierenden Partner zur Seite, gleichzeitig aber…

TOP