Erfolge durch 360-Grad-Kommunikation

Interview mit Sibylle Lingner, Inhaberin & Geschäftsführerin der Marketing Communications Services S. Lingner GmbH

Wirtschaftsforum: Frau Lingner, viele Unternehmen haben im Zuge der COVID-19-Pandemie ihre PR- und Werbebudgets zurückgefahren. Wie wirkt sich die Krise auf Ihr Unternehmen aus?

Sibylle Lingner: Natürlich haben auch einige unserer Kunden ihre Budgets zurückgefahren. Aber wir machen regelmäßig Neukundenakquise und das zahlt sich in solchen Zeiten aus. Anfang 2020 haben wir einen Pitch für eine große crossmediale Kampagne für Vitakraft gewonnen, die wir im Laufe des Jahres dann auch umsetzen konnten.

Wirtschaftsforum: Worum ging es bei der Kampagne?

Sibylle Lingner: Es ging um die Vitakraft Produktmarke Poésie® Katzenfutter. Hier haben wir ein 360-Grad-Konzept für die Erhöhung der Markenbekanntheit, die Steigerung der Käuferreichweite und für Kaufimpulse von Poésie® entwickelt. Mit dem Claim ‘Schön, dass es Dich gibt’ haben wir die innige Zuneigung von jungen Katzenbesitzerinnen zu ihrer Katze in den Vordergrund gestellt. Die Kampagne wurde vor allem online ausgespielt, über eine neue Microsite für Poésie®, PreRolls und Bewegtbild, Display Advertising und eine Retargeting-Kampagne. Die Social Media-Kanäle haben ebenfalls eine große Rolle gespielt. Hier haben wir unter anderem gezielt mit Influencern gearbeitet. Aber auch am POS gab es Aktionen sowie klassische PR-Aktivitäten online und offline. Über die Kampagne für Vitakraft hinaus haben wir für den Snack-Anbieter Dr. Karg verschiedene neue Produkte an den Markt gebracht. 2020 konnten wir gerade im B2B-Bereich viele neue Kunden gewinnen, zum Beispiel für virtuelle Messestände und Onlineauftritte.

Wirtschaftsforum: Viele Agenturen haben 2020 deutliche Rückgänge verzeichnet. Was glauben Sie, warum Lingner Marketing so stabil durch das Jahr gekommen ist?

Sibylle Lingner: Wir investieren kontinuierlich in unsere Vertriebsstrategie – offensichtlich mehr als andere Anbieter. Das Ergebnis 2020 hat gezeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Wir bringen zum Beispiel regelmäßig Newsletter heraus oder machen Präsentationen. Wir waren schon vor der Krise online gut aufgestellt. Wir können klassisches Marketing, Onlinemarketing und auch strategischen Markenaufbau. Das war insbesondere für die mittelständischen B2B-Unternehmen im vergangenen Jahr sehr wichtig.

Wirtschaftsforum: Welche Ratschläge können Sie Unternehmen für Kommunikation in Krisenzeiten geben?

Sibylle Lingner: Man braucht auf jeden Fall digitale Strategien, Automatisierung und Tools, mit denen man Ergebnisse und Wirkung messen kann, damit man zielgerichtet auf der Basis von Learnings agiert. Es gilt, die Brand Awareness auf allen wichtigen Kanälen zu steigern, online insbesondere über ein emotionales Storytelling, um User zu halten und neue User hinzuzugewinnen. Um Kunden zu erreichen ist sowohl im B2B- als auch im B2C-Bereich ein gutes Content Marketing wichtig.

Wirtschaftsforum: Wie ist Ihr Eindruck? Haben viele Unternehmen die Zeit der Krise genutzt, um sich besser, respektive stärker online aufzustellen?

Sibylle Lingner: Man kann eigentlich branchenübergreifend sagen, dass viele Unternehmen die Zeit gut genutzt haben, zum Beispiel um neue Produkte an den Markt zu bringen. Bei vielen Firmen war Inbound-Marketing als Vertriebsunterstützung ein Thema, ebenso wie eine digitale Mediaplanung.

Wirtschaftsforum: Welche Pläne haben Sie mit Lingner Marketing für die kommende Zeit?

Sibylle Lingner: Wir werden 2021 unser Onlinegeschäft noch weiter ausbauen und auch Themen angehen, die wir bislang noch nicht abdecken. Wichtige Eckpunkte sind hier unter anderem Marketing Automation, Customer Experience Management, Brand Storytelling, Animationen und Bewegtbilder und virtuelle Messestände. Die virtuellen Messestände sind in Zeiten von Social Distancing eine gute Vertriebsunterstützung. Hier kann man Kunden Neuheiten präsentieren und über digitale Features können die Kunden sich über die Produkte informieren oder diese sozusagen ‘entdecken’.

Wirtschaftsforum: Sie haben das Unternehmen gegründet. Haben Sie eine Vision, die Sie erreichen möchten?

Sibylle Lingner: Grundsätzlich sind wir zufrieden mit dem, was wir bis heute erreicht haben. Wir gehören zu den ersten 50 Agenturen im Ranking der W&V und haben uns deutschlandweit aufgestellt. Diese bundesweite Aufstellung möchten wir weiter forcieren, mit einem breiten Kundenportfolio.

Tags
Nach themenverwandten Beiträgen filtern

Mehr zum Thema

Abrechnung leicht gemacht

Interview mit Christian Hartlieb, Geschäftsführer der Somentec Software GmbH

Abrechnung leicht gemacht

In der komplexen und sich ständig weiterentwickelnden Landschaft der Energie- und Wasserwirtschaft sind effiziente Abrechnungslösungen von entscheidender Bedeutung. Die sich verändernden regulatorischen Anforderungen, die steigende Nachfrage nach Transparenz und Genauigkeit…

Mit Sensortechnik zum Weltmarktführer

Interview mit Bernd Kagerer, President Business Unit Entrance Automation der CEDES AG

Mit Sensortechnik zum Weltmarktführer

Groß geworden ist man mit Aufzugssensoren. Im Laufe der Zeit wurde die Expertise aus dem Aufzugsbereich in immer mehr andere Sektoren übertragen, von Fahrtreppen über Personentüren bis hin zu Industrietoren.…

Mit Fachkenntnis und Empathie die Patienten unterstützen

Interview mit Olaf Thode, Geschäftsführer der Santec Hilfsmittel für Behinderte GmbH

Mit Fachkenntnis und Empathie die Patienten unterstützen

Die Santec Hilfsmittel für Behinderte GmbH blickt mit inzwischen zwei Filialen in Mittelhessen auf fast vier Jahrzehnte Erfahrung im Sanitätshausgeschäft zurück. Neben Pflegebetten und Aktivrollstühlen vertreibt das Unternehmen mit ERGOFITair…

Spannendes aus der Region Fürth

Engagiert, offen und herzlich: Arbeitnehmerüberlassung mit Haltung

Interview mit Ingrid Hofmann, Geschäftsführerin der I.K. Hofmann GmbH

Engagiert, offen und herzlich: Arbeitnehmerüberlassung mit Haltung

Seit beinahe 40 Jahren engagiert sich Ingrid Hofmann als Unternehmerin in der Arbeitnehmerüberlassung und trägt heute Verantwortung für über 10.000 Mitarbeitende. Im Interview mit Wirtschaftsforum verriet sie, was ihr Geschäftsmodell…

Umweltfreundliche Büroflächen

Interview mit Dr. Knud Klingler, Inhaber der InnoTec Verwaltungs-GmbH & Co. Beteiligungs-KG

Umweltfreundliche Büroflächen

Das High Tech Center Nürnberg gehört zu den modernsten Bürogebäuden Bayerns. Auf über 71.000 m2 finden sich hier viele erfolgreiche Firmen unter einem Dach, geheizt und gekühlt wird umweltfreundlich mit…

Ein Blick hinter die Fassade

Interview mit Marc Pröchel, Geschäftsführer der Pröchel GmbH

Ein Blick hinter die Fassade

Der Wohnungsbau ist in einer tiefen Krise. Seit Monaten überschlagen sich die Negativschlagzeilen. Unternehmen klagen über steigende Kosten und fehlende Aufträge. Ganz anders die Pröchel GmbH aus Schwanstetten bei Nürnberg.…

Das könnte Sie auch interessieren

Metamorphosen und Transformationen

Interview mit Tobias Ragge, CEO der HRS Group

Metamorphosen und Transformationen

Vom Reisebüro zum Technologieunternehmen – das klingt märchenhaft, ist aber eine ganz reale Geschichte: Die HRS Group mit Hauptsitz in Köln arbeitet für etliche der erfolgreichsten Großunternehmen der Welt und…

Verlässlicher Partner in schwierigen Zeiten

Interview mit Tobias Schulze, Geschäftsführender Gesellschafter der Ingenieurbüro Zammit GmbH

Verlässlicher Partner in schwierigen Zeiten

Qualität. Qualität. Qualität. Für Tobias Schulze, Geschäftsführender Gesellschafter der Ingenieurbüro Zammit GmbH aus Salzgitter, ist vor allem Qualität der Grund, warum sich das Ingenieurbüro seit über 30 Jahren erfolgreich am…

Wie man Expertise auf einen neuen Markt überträgt

Interview mit Dr. Hannes Schwarz, Projektleiter der msu solutions GmbH

Wie man Expertise auf einen neuen Markt überträgt

Als Abrechnungsspezialist für die Energie- und Wasserwirtschaft hat sich die msu solutions GmbH seit 20 Jahren einen Namen im gesamten deutschsprachigen Raum gemacht. Vor sieben Jahren ist man in den…

TOP