Die richtigen Verbindungen unter einem Dach

Interview mit Marian Mehlhose, Geschäftsführer und Jürgen Bartenstein Leiter Vertrieb der KRUG Holzsystembinder GmbH

Der Holzbau steht für eine ressourcenschonende Bauweise, die auf die Verwendung nachhaltiger Materialien setzt und eine schnelle und effektive Bauabwicklung ermöglicht. In diesem Zusammenhang spielen Innovation, Qualität und Fachkompetenz eine entscheidende Rolle. Diese Voraussetzungen sind unerlässlich, um den stetig wachsenden Anforderungen an moderne Bauprojekte gerecht zu werden und gleichzeitig den ökologischen Fußabdruck zu minimieren.

„Wir bieten unseren Kunden eine ganzheitliche Lösung an“, so Geschäftsführer Marian Mehlhose. „Wir haben Statiker und Zimmermeister, einen eigenen Schwertransport und liefern die Montage gleich mit. Damit unterscheiden wir uns nachhaltig von Wettbewerbern.“

75 Jahre Erfahrung

Die KRUG Holzsystembinder GmbH kann auf eine traditionsreiche Geschichte und langjährige Erfahrung zurückblicken. Die Ursprünge des Unternehmens reichen bis ins Jahr 1949 zurück, als Rudolf Krug das Unternehmen als Zimmerei und Treppenbauer gründete. Im Jahr 1966 erwarb sein Sohn ein Grundstück außerhalb des Dorfes und errichtete ein Sägewerk. Der Bau der ersten Abbundhalle erfolgte 1972, doch der größte Meilenstein war die Spezialisierung auf Nagelplattenbinder ab 1979.

„Mit Nagelplattenbindern sind wir groß geworden“, betont Vertriebsleiter Jürgen Bartenstein. „Wir haben mit den Nagelplattenbindern ein Produkt geschaffen, das es in der Form noch nicht gab“, ergänzt Marian Mehlhose. „Wir können damit die Dächer vorproduzieren und große Spannweiten von bis zu 35 m ohne zusätzliche Stützen oder Säulen überbrücken.“

Die Vorteile dieser schlanken Holzkonstruktionen mit wenig Materialeinsatz haben Ende der 1980er-Jahre auch die ersten Supermärkte erkannt und KRUG ist kontinuierlich gewachsen. 1984 wurde die Abbundhalle erweitert und im Jahr 1997 erfolgte die Übernahme des Betriebs durch Elke Krug-Hartmann und Udo Hartmann. Im Jahr 2006 wurde der Fuhrpark ausgebaut, um den wachsenden Anforderungen gerecht zu werden. In den 2010er-Jahren kam der Schritt vom Gewerbebau in den Wohnbau und KRUG begann mit der Belieferung von Fertighausfirmen und Massivhausherstellern.

Eine weitere wichtige Veränderung erfolgte im Zeitraum von 2021 bis 2022, als das Unternehmen von der Inhaberfamilie an die BWK, eine der ältesten Kapitalbeteiligungsgesellschaften Deutschlands, verkauft wurde. Heute beschäftigt KRUG 90 Mitarbeiter und erzielt einen Umsatz von rund 20 Millionen EUR.

Innovativ und nachhaltig

Die KRUG Holzsystembinder GmbH ist heute ein verlässlicher Partner für maßgeschneiderte Holzarbeiten im Bereich Wohnungs-, Gewerbe- und Agrarbau. „Wir haben reichhaltige Erfahrung im Gewerbebau und Ingenieure mit über 20 Jahren Erfahrung im Holzbau. Auf dieser Basis können wir alles realisieren, was denkbar ist. Wir wissen, welche Sachen funktionieren können. Wir sind auch offen für neue Produkte und erarbeiten gemeinsam mit unseren Kunden neue Lösungen. Sollte es auf der Baustelle doch einmal anders laufen als geplant, dann können wir aufgrund unserer hohen Agilität sehr flexibel reagieren.“

KRUG ist bekannt für seine innovativen Nagelplattenbinder, die es ermöglichen, große Weiten zu überspannen und gleichzeitig effizient und ökonomisch zu arbeiten. Neben Dachbindersystemen bietet das Unternehmen auch komplette Rohbauten aus Holz ab Oberkante Bodenplatte beziehungsweise Betonsockel an, eine Lösung, die aufgrund ihrer Nachhaltigkeit und Effizienz zunehmend gefragt sind.

„Wir sind keine konservative Branche“, betont Marian Mehlhose. „Das Thema Nachhaltigkeit lebt die Branche seit vielen Jahrzehnten, wenn nicht Jahrhunderten. Wir arbeiten mit unseren Nagelplattenbindern bereits nachhaltig und ökonomisch, denn wir setzen bis zu 40% weniger Holz ein als andere Konstruktionsweisen. Durch die Rückbaubarkeit unserer Konstruktionen, welche gerade in der Zukunft immer wichtiger wird, bieten wir die größtmögliche Ressourcenschonung an.“

Investitionen in die Zukunft

Für die Zukunft plant KRUG eine verstärkte Fokussierung auf industrielle Vorfertigung, um die Bauzeit auf Baustellen weiter zu verkürzen. Investitionen in verbesserte Montage- und Produktionsprozesse sowie die Fortführung der Digitalisierung sind zentrale Bestandteile dieser Strategie. Als Anbieter von ganzheitlichen Lösungen wird KRUG weiterhin eng mit seinen Kunden zusammenarbeiten, um innovative und nachhaltige Bauprojekte zu realisieren.

Tags
Nach themenverwandten Beiträgen filtern

Mehr zum Thema Bau

Architektur im Wertewandel

Interview mit Martin Görge, Geschäftsführer der Sprinkenhof GmbH

Architektur im Wertewandel

Als Investor und Realisierungsträger für städtische Bauvorhaben spielt die Sprinkenhof GmbH eine maßgebliche Rolle in der Gestaltung und Sicherung der Zukunft Hamburgs. Durch innovative Neubau- und Sanierungsvorhaben prägt das Unternehmen…

Fenster und Türen made in Germany

Interview mit Sylvia Meeth-Kainz, Geschäftsführerin der Josef Meeth Fensterfabrik GmbH & Co. KG

Fenster und Türen made in Germany

Fenster und Türen sind mehr als bloße Öffnungen in unseren Häusern – sie sind die Schnittstelle zwischen Innen und Außen, verbinden Räume mit der Welt da draußen und beeinflussen maßgeblich…

Nachhaltig. Langlebig. Swiss-made. Ein Schweizer ist Profi für Dämmung mit Holzwolle.

Interview mit Philipp Huber Geschäftsführer der Dietrich Isol AG

Nachhaltig. Langlebig. Swiss-made. Ein Schweizer ist Profi für Dämmung mit Holzwolle.

Der Klimawandel mit unberechenbaren Temperaturen. Energiekosten, die die Wirtschaft in Atem halten. Und ein Wettlauf darum, den CO2-Abdruck gerade im wichtigen Gebäudesektor durch zeitgemäße Dämmung möglichst gering zu halten. Die…

Spannendes aus der Region Landkreis Schweinfurt

Mit strategischem Partner: weclapp auf dem Weg zum nächsten Level

Interview mit Ertan Özdil, Gründer und Geschäftsführer der weclapp GmbH

Mit strategischem Partner: weclapp auf dem Weg zum nächsten Level

Dass die weclapp GmbH in der DACH-Region Branchenführer im Bereich cloudbasierte ERP-Lösungen ist, ist kein Zufall. Das mehrfach für seine cloudbasierten ERP-Lösungen ausgezeichnete Softwareunternehmen aus Kitzingen bietet seinen Kunden mit…

Kaffeegenuss wie beim Barista

Interview mit Melanie Aselmann, Managing Director der Franke Coffee Systems GmbH

Kaffeegenuss wie beim Barista

Coffee makes the world go round. Einen entscheidenden Beitrag dazu leistet die Franke Coffee Systems GmbH mit ihren professionellen Kaffeemaschinen für den deutschen und österreichischen Markt. Seit dem 1. Januar…

Pionier und Visionär

Interview mit Florian Golinski, Geschäftsführer der SUNTEC Energiesysteme GmbH

Pionier und Visionär

Erst boomte sie, dann erlebte sie eine große Pleitewelle, jetzt spielt sie wieder eine zentrale Rolle für eine nachhaltige Energiezukunft – die Solarindustrie. Ihr wird das höchste und nachhaltigste Wachstum…

Das könnte Sie auch interessieren

Leidenschaft für Holzbau und Handwerk

Interview mit Ernst Kühni, CEO der Kühni AG

Leidenschaft für Holzbau und Handwerk

Der Mut eines Einzelnen hat den Weg für einen bemerkenswerten Erfolg geebnet: Seit der Gründung unter der Leitung von Ernst Kühni hat sich die Kühni AG mit Hauptsitz in Ramsei…

„Wer bei uns arbeitet, prägt das Stadtbild Hamburgs mit!“

Interview mit Isabel Matthiessen, Geschäftsführerin der D.H.W. Schultz & Sohn GmbH

„Wer bei uns arbeitet, prägt das Stadtbild Hamburgs mit!“

Das kann Isabel Matthiessen, Geschäftsführerin der D.H.W. Schultz & Sohn GmbH, guten Gewissens behaupten, denn das älteste Handwerksunternehmen Hamburgs hat den Anblick der Alsterstadt über fast drei Jahrhunderte maßgeblich geprägt.…

„Eine der größten Herausforderungen im Fensterbau ist die Logistik!“

Interview mit Willi Hartmann, Geschäftsführer der Fensterbau Hartmann GmbH

„Eine der größten Herausforderungen im Fensterbau ist die Logistik!“

Eine Termintreue von über 90% bei einer Vorlaufzeit von circa sechs bis zehn Wochen – das ist gerade im logistisch komplexen Baugewerbe eine deutliche Hausnummer. Wie die Fensterbau Hartmann GmbH…

TOP