Wir bringen Ihre Steine ins Rollen

Interview mit Notburga Kreppold, Kaufmännische Geschäftsleitung der Konrad Kreppold GmbH

Wirtschaftsforum: Frau Kreppold, was sind im Bereich des Ab- und Rückbaus Ihre wichtigsten Geschäftsbereiche?

Notburga Kreppold: Unser Fokus liegt meist auf dem Abbruch und hier geht es viel um Entsorgung. Man unterliegt dabei dem Kreislaufwirtschaftsgesetz. Recycling ist eines unserer Kerngeschäfte und wir sind als Entsorgungsfachbetrieb zertifiziert. Dies ist ein sehr dynamischer Bereich, es gibt immer mehr und strengere Regularien bezüglich der Entsorgung von Materialien. Man muss die entsprechenden Wege und Formen finden, Abfälle zu verwerten oder zu entsorgen. Nur entkontaminierter Bauschutt wird wieder Produkt mit Zertifikat und kann wiederverwertet werden.

Das kontaminierte Material muss fachgerecht entsorgt werden. Weitere Bereiche, die wir abdecken, sind Altlastensanierung und Asbestrückbau, Flächendekontamination, Erd- und Tiefbau sowie Deponiebau, Grubenbetrieb und Stoffstrommanagement. Somit können wir unseren Kunden ein ganzheitliches Angebot rund um ihre Baustelle machen.

Wirtschaftsforum: Gibt die aktuelle öffentliche Debatte um das Thema Klimaschutz und Nachhaltigkeit Ihrem Geschäft zusätzliche Impulse?

Notburga Kreppold: Bei uns geht es um Recycling. Also haben wir immer schon im nachhaltigen Bereich gearbeitet. Jetzt erfährt das Thema in der Wirtschaft natürlich eine größere Aufmerksamkeit.

Wirtschaftsforum: Was unterscheidet Konrad Kreppold von anderen Anbietern in Ihrem Markt?

Notburga Kreppold: Wir stehen für gesunde und nachhaltige Entsorgung und das schon seit vielen Jahren. Entsprechend haben wir einen Erfahrungsvorsprung gegenüber anderen Anbietern, die das Thema erst in der jüngsten Vergangenheit für sich entdeckt haben. Wir sind in der Lage, große und kleine Projekte abzuwickeln, von der kleinsten Garage bis zum hohen Industrie- oder Wohnbau, und arbeiten mit Einsatz und Herzblut. Dabei agieren wir nicht gewinnoptimiert, sondern gewinnorientiert. Wir sind ein Familienbetrieb in der 3. Generation mit Werten und mit Begeisterung – das ist sicherlich ein wichtiger Baustein unseres Erfolgs.

Wirtschaftsforum: In welchem Umkreis sind Sie tätig?

Notburga Kreppold: Wir sind in München und Augsburg und in den umliegenden Landkreisen tätig. Im Bereich Abbruch sind wir im Münchner Großraum unter den ersten Anbietern.

Wirtschaftsforum: Was sind aktuelle Trends und Themen in Ihrem Markt?

Notburga Kreppold: Ab August 2023 tritt eine neue Mantelverordnung in Kraft, die zurzeit noch für viel Unsicherheit sorgt. Sie umfasst ein ganzes Bündel an Verordnungen auf Bundesebene. Die Grenzwerte werden durch die neue Verordnung deutlich strenger. Entsprechend brauchen wir neue Entsorgungswege. Natürlich ist auch das Thema Energie aktuell sehr wichtig. Die Baumaschinen fahren alle mit Diesel und alternative Antriebe aus erneuerbaren Energien sind für unseren Bereich noch nicht umsetzbar. Wir verfolgen die Entwicklungen und versuchen demnächst eine Entscheidung herbeizuführen und uns mittelfristig umzustellen.

Wirtschaftsforum: Wie begegnen Sie dem Thema des Fachkräfte- und allgemeinen Personalmangels?

Notburga Kreppold: In unserem Bereich fehlen schon länger Fachkräfte. Deshalb bilden wir seit 18 Jahren viel aus. Das zahlt sich jetzt für uns aus. Wir gehen regelmäßig an Schulen und auch auf Jobbörsen und stellen fest, dass die jungen Leute wieder mehr Interesse an unserem Bereich haben. Vor allem aber kommen sie nicht nur gerne zu uns, sondern bleiben auch bei uns. Durch die Digitalisierung sind die Jobs attraktiver geworden. Zudem investieren wir nicht nur in Aus- und Weiterbildung, sondern kümmern uns auch um eine angenehme und motivierende Arbeitskultur. Wir machen regelmäßig Veranstaltungen und unterstützen den Teamgeist. Nicht zuletzt zahlen wir weit übertariflich.

Wirtschaftsforum: Was haben Sie sich für das Jahr 2023 vorgenommen?

Notburga Kreppold: Wir werden uns noch mehr in verschiedenen Bereichen der Entsorgung spezialisieren und unseren Fokus noch stärker auf die Themen Recycling und Wiederverwertung legen. Wichtig ist es uns aber vor allem, als Unternehmen gesund zu bleiben. Wachstum hat nicht erste Priorität für uns, aber wir dürfen auch nicht auf der Stelle treten. Wir sind bereits gut aufgestellt, werden uns aber noch besser strukturieren und noch mehr in die Aus- und Weiterbildung investieren. Vor allem aber möchten wir ein begeistertes Team bleiben, das mit Engagement und gemeinsam Projekte vorantreibt.

Tags
Nach themenverwandten Beiträgen filtern

Mehr zum Thema Bau

Architektur im Wertewandel

Interview mit Martin Görge, Geschäftsführer der Sprinkenhof GmbH

Architektur im Wertewandel

Als Investor und Realisierungsträger für städtische Bauvorhaben spielt die Sprinkenhof GmbH eine maßgebliche Rolle in der Gestaltung und Sicherung der Zukunft Hamburgs. Durch innovative Neubau- und Sanierungsvorhaben prägt das Unternehmen…

Die Grundlage für stabile und energieeffiziente Bauwerke

Interview mit Jan Krings, Geschäftsführender Partner und Prüfingenieur für Baustatik bei GEHLEN Partnerschaft Beratender Ingenieure mbB

Die Grundlage für stabile und energieeffiziente Bauwerke

Bauingenieure stehen im Zentrum der Gestaltung, Planung und Umsetzung der gebauten Umwelt. Ihre Fachkenntnisse und kreativen Lösungsansätze prägen nicht nur die architektonische Landschaft, sondern auch die Funktionalität, Sicherheit und Nachhaltigkeit…

Fenster und Türen made in Germany

Interview mit Sylvia Meeth-Kainz, Geschäftsführerin der Josef Meeth Fensterfabrik GmbH & Co. KG

Fenster und Türen made in Germany

Fenster und Türen sind mehr als bloße Öffnungen in unseren Häusern – sie sind die Schnittstelle zwischen Innen und Außen, verbinden Räume mit der Welt da draußen und beeinflussen maßgeblich…

Spannendes aus der Region Landkreis Dachau

Innovative Wärmepumpen der neuesten Generation

Interview mit Florian Heckmeier, Geschäftsführer der Heckmeier Gebäudetechnik GmbH

Innovative Wärmepumpen der neuesten Generation

Ob privat oder gewerblich: Jeder Auftraggeber wünscht sich rund um die Gebäudetechnik einen zuverlässigen und kompetenten Partner, dem er vertrauen kann und der ihn umfassend berät. Genau dieser Partner ist…

Wenn Tradition auf Zukunft trifft

Interview mit Ralf Waibl, Vorstand FUTRONIKA AG

Wenn Tradition auf Zukunft trifft

Die Lohnfertigung spielt eine entscheidende Rolle in verschiedenen industriellen Bereichen. Unternehmen setzen vermehrt auf Lohnfertigung, um flexibler auf Marktanforderungen reagieren zu können und gleichzeitig ihre Kernkompetenzen zu stärken. Die FUTRONIKA…

Wenn Warten Sinn und Spaß macht

Interview mit Christian-Georg Siebke, Geschäftsführer der TV-Wartezimmer® Gesellschaft für moderne Kommunikation MSM GmbH & Co. KG

Wenn Warten Sinn und Spaß macht

‚Nehmen Sie bitte kurz im Wartezimmer Platz.“ Wartezeiten sind ungeliebt, lassen sich aber nicht immer vermeiden. Wartezimmer sind Aushängeschilder einer Praxis; ihre Gestaltung von zentraler Bedeutung. Das gilt nicht allein…

Das könnte Sie auch interessieren

Es geht nach oben

Interview mit Nils Altrogge, Geschäftsführer DER KILOUTOU Deutschland GmbH

Es geht nach oben

Ganz gleich, ob Hebe- oder Arbeitsbühne, ob Stapler oder Teleskoplader: KILOUTOU Deutschland hat alles und vermietet Maschinen und Geräte hauptsächlich an professionelle Kunden. Firmen aus den unterschiedlichsten Branchen nutzen den…

Cross-Selling mit Mehrwert

Interview mit Susan Higson, CFO und Ruedi Sandmeier, COO der KUHN Schweiz AG

Cross-Selling mit Mehrwert

Das Produktportfolio der landesweit vertretenen Kuhn Schweiz AG mit Hauptsitz in Heimberg ist so ausgerichtet, dass sich alle Produkte in den Segmenten Bau, Erdbewegung, Materialhandling, Recycling und Materialaufbereitung sinnvoll ergänzen…

Der Erfinder der Minibagger

Interview mit Frank Evers, Geschäftsführer der Wilhelm Schäfer GmbH

Der Erfinder der Minibagger

Als exklusiver Generalimporteur und Vertriebspartner für die Marke Takeuchi in Deutschland, Polen und Bulgarien bedient die Wilhelm Schäfer GmbH aus dem hessischen Heppenheim ein unabhängiges Netz von inzwischen über 100…

TOP