Aus klein mach’ neu

Interview

Wenn Kunststoff verarbeitet wird, sind Lösungen der GETECHA GmbH oft nicht weit. Dabei machen Maschinen zum Zerkleinern von Kunststoffen rund 80 Prozent der Aktivitäten aus.

Hier liefert das Aschaffenburger Unternehmen Lösungen, die von der kleinen Beistellmühle bis zur großen Zentralanlage mit einer Kapazität von mehreren Tonnen pro Stunden reichen.

Damit werden zumeist Schneidabfälle oder Ausschüsse zerkleinert und anschließend dem Produktionsprozess wieder zugeführt.

Baukastensystem

Die Anlagen sind nach einem Baukastensystem konzipiert, zu dem rund 20 verschiedene Modelle gehören. Es gibt unterschiedliche Ausführungen der Trichter oder Rotoren, Maschinen sind von Hand, per Band oder mit Einzugssystemen zu bestücken. So werden die Anlagen genau nach den Bedürfnissen der Kunden gebaut.

Damit beim Wechsel unterschiedlicher Kunststoffe und Farben Standzeiten möglichst kurz sind, wird schon bei der Konstruktion darauf geachtet, dass die Maschinen leicht zu reinigen sind. Neben 'Updates' für bereits vorhandene Anlagen bietet GETECHA seinen Kunden auch den kompletten After Sales Service.

„Die Projektierung
kompletter Anlagen
sowie deren Fertigung
und Montage gehören
zu unserem Leistungsspektrum.“ Burkhard Vogel Geschäftsführer

Projektierung

Die übrigen 20 Prozent der Leistungen von GETECHA entfallen auf Automatisierungslösungen. Hier ist die lineare Robotertechnik eine besondere Spezialität der Aschaffenburger. Auch bei den Automatisierungen liefert GETECHA kundenspezifische Maschinen.

"Die Projektierung kompletter Anlagen sowie deren Fertigung und Montage gehören zu unserem Leistungsspektrum", erläutert Geschäftsführer Burkhard Vogel. Dabei sind sämtliche Anlagen servicefreundlich und kostengünstig.

Familienunternehmen

Die ersten vom heute 81-jährigen Firmengründer in der Garage gebauten Maschinen waren zur Zerkleinerung von Holz für die Papierindustrie gedacht. Anfang der 60er Jahre stieg Ernst Rosenberger auf Kunststoff um. Ein Meilenstein in der Firmengeschichte war sicherlich die Entwicklung einer damals nur von GETECHA angebotenen Beistellmühle mit einem um 45° geneigten Rotorscheider.

Neben der 2000 in den USA gegründeten Tochtergesellschaft unterhält das Unternehmen ein dichtes Vertriebsnetz in Europa. 2007 wurden sieben Millionen Euro Umsatz erzielt, der in diesem Jahr auf 7,5 Millionen Euro steigen soll.

GETECHA beschäftigt 65 Mitarbeiter. Geschäftsführer für Vertrieb und Marketing ist Burkhard Vogel, Eigentümerinnen sind die beiden Töchter des Firmengründers, Dipl.-Ing. Christine Rosenberger und Dipl.-Wirtsch.-Ing. Eva Rosenberger.

Weitere Vertretungen geplant

Außer der Präsenz auf Fachmessen in verschiedenen Ländern beschäftigt GETECHA zwei Direktverkäufer und hat gerade eine neue Prospektreihe herausgebracht. Neben der Tochtergesellschaft in den USA unterhält GETECHA auch eine Vertretung in Chile. Weitere Vertretungen will das Unternehmen, das neben Europa auch in Ägypten, China und Thailand im Geschäft ist, in den GUS-Staaten eröffnen.

Tags
Nach themenverwandten Beiträgen filtern

Mehr zum Thema Anlagen- und Maschinenbau

Clevere Maschinen, smarte Prozesse

Interview mit Ing. Rainer Haag, Geschäftsführer der ematric gmbh

Clevere Maschinen, smarte Prozesse

Internationaler Wettbewerb, steigende Kosten und anhaltender Fachkräftemangel formen ein dynamisches Umfeld für produzierende Unternehmen. Entsprechend effizient und fehlerfrei müssen Produktionsprozesse funktionieren, um wettbewerbsfähig zu sein. Die ematric gmbh aus Österreich…

Pionier in nachhaltigen und effizienten Lösungen für industrielle Kühlung

Interview mit Maximilian Lennert, Mitglied der Geschäftsführung der IKS Industrielle KühlSysteme GmbH

Pionier in nachhaltigen und effizienten Lösungen für industrielle Kühlung

Die Bedeutung effektiver industrieller Kühlsysteme in verschiedenen Branchen ist in den letzten Jahren stetig gewachsen, da moderne Produktionsprozesse zunehmend von präzisen und zuverlässigen Temperaturregelungen abhängig sind. Industrielle Kühlsysteme spielen eine…

Sichere Energie für morgen

Interview mit Martin Hartmann, Werner Hartmann und Christian Hartmann von der Hartmann Valves GmbH

Sichere Energie für morgen

Bis 2045 soll Deutschland klimaneutral werden. Der Ausbau erneuerbarer Energien rückt damit in den Vordergrund. Das gilt auch für die Hartmann Valves GmbH aus Celle. Das 230 Mitarbeiter starke Familienunternehmen…

Spannendes aus der Region Aschaffenburg

Mit der rosaroten Brille in den Urlaub

Interview mit Michael Lambertz, Geschäftsführer der JUST TRAVEL GMBH

Mit der rosaroten Brille in den Urlaub

Mit Golfurlaub.com und JT.de betreibt die JUST TRAVEL GMBH zwei Marken, die unverkennbar für hochwertige Individualreisen stehen. Im Interview mit Wirtschaftsforum sprach Geschäftsführer Michael Lambertz über aktuelle Verschiebungen im Kundenverhalten,…

Abrechnung leicht gemacht

Interview mit Christian Hartlieb, Geschäftsführer der Somentec Software GmbH

Abrechnung leicht gemacht

In der komplexen und sich ständig weiterentwickelnden Landschaft der Energie- und Wasserwirtschaft sind effiziente Abrechnungslösungen von entscheidender Bedeutung. Die sich verändernden regulatorischen Anforderungen, die steigende Nachfrage nach Transparenz und Genauigkeit…

Wartung, die sich auszahlt

Interview mit Freddy Imgrund, Geschäftsführer und Inhaber der GWI mbH

Wartung, die sich auszahlt

Sicherheit, eine längere Lebensdauer und die Reduzierung von Ausfallzeiten sind nur einige Argumente, um technische Ausrüstung und Maschinen regelmäßig warten zu lassen. Die GWI mbH aus Stockstadt ist ein renommierter…

Das könnte Sie auch interessieren

Mit Sensortechnik zum Weltmarktführer

Interview mit Bernd Kagerer, President Business Unit Entrance Automation der CEDES AG

Mit Sensortechnik zum Weltmarktführer

Groß geworden ist man mit Aufzugssensoren. Im Laufe der Zeit wurde die Expertise aus dem Aufzugsbereich in immer mehr andere Sektoren übertragen, von Fahrtreppen über Personentüren bis hin zu Industrietoren.…

Spezialisten für Enterprise Information Management

Interview mit Ursula Flade-Ruf, Geschäftsführerin und André Vogt, Geschäftsführer der mip Management Informationspartner GmbH

Spezialisten für Enterprise Information Management

Ein außergewöhnliches Know-how im Unternehmen zu haben, war vom ersten Tag an der Anspruch und die Zielsetzzung von Ursula Flade-Ruf und Markus Ruf, als sie die mip Management Informationspartner GmbH…

Re:build the future

Interview mit Timo Brehme, einem der vier Geschäftsführer des Beratungs- und Architekturbüros CSMM – architecture matters

Re:build the future

CSMM – architecture matters gilt als eines der führenden Planungs- und Beratungsunternehmen für Büroarchitektur und Arbeitsweltkonzeption. Seit mehr als zwanzig Jahren begleitet das Unternehmen mit seinem über 100-köpfigen interdisziplinären Team…

TOP