Die Frau im Fokus und Wandel

Interview mit Dr. Christoph Henke, Ralf Dommermuth und Anja Kupatt von der Exeltis Germany GmbH

Präparate zur oralen und vaginalen Kontrazeption, Hormonersatztherapie, vaginale Gesundheit, Nahrungsergänzungsmittel bei Kinderwunsch, Schwangerschaft und Stillzeit – Exeltis unterstützt Frauen von Jung bis Alt, von der Pubertät bis zur Menopause und darüber hinaus und geht damit auf die sich je nach Alter wandelnden Bedürfnisse einer Frau ein.

Im Portfolio finden sich Produkte wie Clavella, ein Nahrungsergänzungsmittel für Frauen mit unerfülltem Kinderwunsch, Velnatal plus mit Quatrefolic, ein Nahrungsergänzungsmittel für Frauen mit Kinderwunsch, in der Schwangerschaft und Stillzeit, Fenizolan, ein Präparat mit Depotwirkung gegen Vaginalmykose oder auch Folandrol, ein Nahrungsergänzungsmittel für Männer mit Kinderwunsch.

Zum Wohl der Frau

Das Unternehmen wurde 2010 gegründet und ist eine Tochtergesellschaft der spanischen Insud Pharma, einem 1977 gegründeten, inhabergeführten Familienunternehmen. „Wir waren eine der ersten Vertriebsgesellschaften des spanischen Konzerns“, sagt Ralf Dommermuth, CFO Germany, Austria, Belgium. „Die Gruppe ist heute in 40 Ländern aktiv, seit 2014/2015 agieren sämtliche Gesellschaften als Exeltis.“

90 Mitarbeiter sind für den deutschen Vertriebsstandort tätig, der Umsatz beläuft sich auf über 60 Millionen EUR. „Exeltis hat sich seit Beginn kontinuierlich weiterentwickelt, regelmäßig neue Produkte auf den Markt gebracht, immer mit dem Ziel, das Wohlbefinden der Frau während der verschiedenen Lebenszyklen zu stärken“, so Dr. Christoph Henke, Sales & Marketing Director Germany. „Produziert wird nach strengsten pharmazeutischen Richtlinien; das gilt auch für den Transport.“

Dr. Christoph Henke ist promovierter Chemiker, war lange in der Pharmabranche tätig und schätzt die Hands-on-Mentalität der Exeltis. „Das Unternehmen ist ständig in Bewegung, hier passiert sehr viel, jeden Tag kann man Neues erleben“, sagt er.

Bedürfnisse ändern sich; Produkte auch

Neues gibt es immer wieder bei den Produkten. Weil der Markt sich verändert – und die Bedürfnisse der Frauen. „Patienten sind heute besser informiert als früher, gehen anders auf ihre Gynäkologen zu und offener mit bestimmten Themen um“, so Dr. Christoph Henke. „Weil Ärzte daher mit anderen Fragen konfrontiert werden, versuchen wir, sie aktiv zu unterstützen. Auch mediale Trends greifen wir auf. Influencer haben großen Einfluss auf junge Menschen, verbreiten allerdings zum Teil falsche Informationen, die Ärzte wieder richtigstellen müssen.“

Auch die veränderte Altersstruktur und ein neues weibliches Bewusstsein nehmen Einfluss auf die Arbeit. „Der Umgang mit dem Thema Verhütung hat sich in den vergangenen Jahren gewandelt“, so Dr. Christoph Henke. „Es gibt weniger junge Frauen und diese lehnen eine hormonelle Verhütung vermehrt ab. Gleichzeitig wächst die Zahl der Frauen über 50; diese Altersgruppe hat wiederum andere Bedürfnisse, auf die wir eingehen müssen. Hier bieten wir Hormonersatzpräparate wie Famenita oder Kombinationspräparate wie Velbienne an.“

Es geht um Menschen

Exeltis ist mit diesem breiten Angebot rund um die Frauengesundheit die Nummer 2 des Marktes – und bestrebt, zur Nummer 1 zu avancieren. „Wir arbeiten kontinuierlich an der Entwicklung neuer Produkte“, sagt Ralf Dommermuth. „Das liegt in der DNA des Unternehmens; der Geist des Unternehmens gleicht immer noch dem eines innovativen Startups. Wir beschäftigen uns zum Beispiel mit Molekülen, die dafür sorgen, dass Patienten nicht mehr dreimal am Tag eine Tablette einnehmen müssen, sondern nur einmal.“

Um die Marktposition weiter zu stärken, baut Exeltis auf exzellente Mitarbeiter, die sich mit dem Unternehmen und seiner Philosophie identifizieren. „Exeltis steht für das Motto ‚It‘s all about people‘“, erklärt Anja Kupatt, HR Director Germany & Austria. „Unsere Mitarbeiter arbeiten gerne hier; das zeigt sich unter anderem an einer geringen Fluktuation. Die Atmosphäre ist geprägt durch ein familiäres Miteinander, das sich auch auf Kunden überträgt. Viele halten uns seit Jahren die Treue.“

Der Bedeutung guter Mitarbeiter ist man sich bei Exeltis bewusst. „Jede Firma kann nur so gut sein wie die Mitarbeiter“, so Anja Kupatt. „Meine persönliche Motivation ist, genau die Mitarbeiter zu finden, die zu uns passen. Was die Arbeit erschwert, ist der akute Mangel an Fachkräften.“

Herausforderung Zukunft

Fachkräftemangel, zunehmender Preisdruck, schleppende Digitalisierung – für Exeltis sind das dominierende Themen der Branche. „Wir agieren in einem Umfeld, das noch nicht das Maß an Digitalisierung bietet, das in anderen Branchen vorherrscht“, so Ralf Dommermuth. „Auch wenn Themen wie E-Rezept und elektronische Patientenakte seit Langem diskutiert werden, scheitert Deutschland seit Jahrzehnten in diesem Bereich. Hier muss sich dringend etwas ändern.“

Mehr zum Thema Gesundheit, Medizin & Pharma

Präzision, Kontinuität und Leidenschaft

Interview mit Linus Diener, COO der Diener AG Precision Machining

Präzision, Kontinuität und Leidenschaft

Ein Familienunternehmen auf operativer Ebene zu übernehmen und langfristig in eine erfolgreiche Zukunft zu führen, ist eine Herausforderung – erst recht, wenn man sich kurzfristig flexibel in eine solche Position…

„Wir sorgen für Innovation in der Desinfektion“

Interview mit Caroline Ihle, Geschäftsführerin der Kimetec GmbH

„Wir sorgen für Innovation in der Desinfektion“

Die Venenstausysteme, Stillhilfen und weiteren Medizinprodukte der Kimetec GmbH gehen seit vielen Jahren vom ­Produktionsstandort in Ditzingen in alle Welt. Mit dem CBC PlasmaEgg® hat das Unternehmen kürzlich ein neues…

Nerven auf dem Monitor

Interview mit Christian Hartmann, Geschäftsführer der Dr. Langer Medical GmbH

Nerven auf dem Monitor

Im Bereich Neuromonitoring ist die Dr. Langer Medical GmbH eine feste Größe. Für seine intuitiv bedienbaren Produkte wurde das Unternehmen aus Waldkirch im Schwarzwald mit verschiedenen Designpreisen ausgezeichnet. Die Übernahme…

Spannendes aus der Region Landkreis München

Wenn Warten Sinn und Spaß macht

Interview mit Christian-Georg Siebke, Geschäftsführer der TV-Wartezimmer® Gesellschaft für moderne Kommunikation MSM GmbH & Co. KG

Wenn Warten Sinn und Spaß macht

‚Nehmen Sie bitte kurz im Wartezimmer Platz.“ Wartezeiten sind ungeliebt, lassen sich aber nicht immer vermeiden. Wartezimmer sind Aushängeschilder einer Praxis; ihre Gestaltung von zentraler Bedeutung. Das gilt nicht allein…

Zufriedene Kunden sind die beste Empfehlung

Interview mit Stefan Bock, Geschäftsführender Gesellschafter der TEKTURA Wohnbau GmbH

Zufriedene Kunden sind die beste Empfehlung

Den Anspruch an seine Arbeit formuliert Stefan Bock, Geschäftsführender Gesellschafter der TEKTURA Wohnbau GmbH, in wenigen Worten: „Mir gefällt es, wenn die Käufer zufrieden sind, ohne Ärger einziehen können und…

Pionier der digitalen Realität

Interview mit Steffen Dilger, Vice President Sales der Hexagon Manufacturing Intelligence Division

Pionier der digitalen Realität

Als integraler Bestandteil von Hexagon, einem weltweit führenden Anbieter von Sensor-, Software- und autonomen Lösungen, hat sich die Hexagon Manufacturing Intelligence Division zu einem Vorreiter der digitalen Realität entwickelt. Steffen…

Das könnte Sie auch interessieren

„Wir sorgen für Innovation in der Desinfektion“

Interview mit Caroline Ihle, Geschäftsführerin der Kimetec GmbH

„Wir sorgen für Innovation in der Desinfektion“

Die Venenstausysteme, Stillhilfen und weiteren Medizinprodukte der Kimetec GmbH gehen seit vielen Jahren vom ­Produktionsstandort in Ditzingen in alle Welt. Mit dem CBC PlasmaEgg® hat das Unternehmen kürzlich ein neues…

Pharma-Vertriebsprofi  für die Schweiz

Interview mit Thomas Wirth, CEO der BioMed AG

Pharma-Vertriebsprofi für die Schweiz

Der Handel mit Arzneimitteln ist in Europa hochreguliert, innerhalb und außerhalb der EU. Das gilt für verschreibungspflichtige Mittel genauso wie für OTC-Produkte und selbst für Nahrungsergänzungsmittel. Auch große Branchennamen setzen…

„Mit Omnichroma können wir Farbe aus Licht erzeugen!“

Interview mit Markus Leson, General Manager der Tokuyama Dental Deutschland GmbH

„Mit Omnichroma können wir Farbe aus Licht erzeugen!“

Die ästhetischen und funktionalen Ansprüche der Patienten an restaurativen Zahnersatz sind in den letzten Jahren rasant gestiegen. Die Tokuyama Dental Deutschland GmbH vertreibt entsprechend attraktive Produkte ihres japanischen Mutterkonzerns in…

TOP