Komponenten mit messbarem Mehrwert

Interview mit Dr. Thomas Hiebaum, Geschäftsführer der ETIMEX Technical Components GmbH

Social Share
Teilen Sie diesen Artikel

Wirtschaftsforum: Herr Dr. Hiebaum, Etimex beruft sich auf mehr als 160 Jahre Expertise.

Dr. Thomas Hiebaum: Das ist richtig, weil die Etimex Holding Unternehmen zusammenfasst, die auf eine langjährige Geschichte zurückblicken und selbst in über 160 Jahren zusammengewachsen sind. Heute gehören zu unserer Gruppe 780 Mitarbeiter in drei Werken, zwei in Deutschland und eines in Tschechien. Trotz der Pandemie konnten wir im letzten Geschäftsjahr ein positives Ergebnis erzielen. Der Fokus bei Etimex Technical Components liegt auf der Realisierung intelligenter Funktionsteile für Haushaltstechnik, Automobiltechnik und Medizintechnik. Unser Motto ist ‘Enabling Smart Parts’, wir verstehen uns als Partner für intelligentes Co-Development und Co-Design.

Wirtschaftsforum: Wo liegt die Kernkompetenz von Etimex?

Dr. Thomas Hiebaum: Auf der einen Seite verfügen wir über hervorragende technische Möglichkeiten. Wir sind in der Lage, Blasform-, Spritzguss-, Elastomer-, und Mehrkomponentenspritzen interdisziplinär zu kombinieren, beherrschen das Umspritzen von Halbschalen und die patentierte, innenliegende Umspritzung. Auf der anderen Seite ergänzen unsere prozessualen Fähigkeiten die technischen Möglichkeiten und erlauben es, verschiedene Verfahren optimal zu verbinden. So sind wir in der Lage, den verschiedensten Anforderungen effektiv gerecht zu werden und Kunststoffteile für marktführende Produkte herzustellen, etwa für die E-Mobilität oder Hydrauliklösungen.

Wirtschaftsforum: Nun gelten Kunststoffe nicht gerade als nachhaltig.

Dr. Thomas Hiebaum: Auch hier sind wir in der Entwicklung und haben bereits biobasierte thermoplastische Elastomere eingesetzt. Darüber hinaus tun wir alles Denkbare in Richtung Nachhaltigkeit und Umweltschutz, zum Beispiel die Verwertung produktionsbedingter Kunststoffreste. Zur Gesamtstruktur unseres Energiemanagements gehört die Nutzung von Solarenergie, Abwasser und Abwärme. Wir sind unter anderem zertifiziert nach ISO 14001 und 50001. Wir beschäftigen einen eigenen Nachhaltigkeitsbeauftragten, der die Reduktion der CO2-Emissionen und ressourcenschonendes Arbeiten überwacht.

Wirtschaftsforum: Sehen Sie neue Möglichkeiten für Ihre Produkte?

Dr. Thomas Hiebaum: Im Zuge unserer Strategie ‘Drive to 25’ sehen wir gute Wachstumschancen. Im langjährig etablierten Geschäftsfeld der White Goods ist Etimex Partner renommierter Hersteller. Hier ergeben sich interessante neue Ansätze, etwa durch die systembezogene Einsparung von Energie für das passive Erhitzen des zugeführten Wassers. Unsere herausragende Expertise ermöglicht es uns, auch im Automotivebereich Lösungen anzubieten, die woanders nicht zu diesem Preis-Leistungs-Verhältnis erhältlich sind. Die Zusammenarbeit mit den großen Automobilkonzernen hat sich bewährt, und der Erfolg im Bereich E-Mobility gleicht einen Großteil des Wegfalls von Bauteilen beim Verbrennungsmotor aus. In der Medizintechnik verzeichnen wir besonders in der Reinraumtechnik eine starke Aufwärtsentwicklung, die sich gut in unsere Wachstumsstrategie einfügt.

Wirtschaftsforum: Wie setzen Sie diese Strategie um?

Dr. Thomas Hiebaum: ‘Drive to 25’ ist nicht die Idee eines Einzelnen, sondern in partnerschaftlicher Zusammenarbeit entstanden. Wir können uns auf ein qualifiziertes und motiviertes Team stützen und sind auch auf der Führungsebene bestens aufgestellt. Wir halten viel von Kooperation, Kreativität und offener Unternehmenskultur. Bis Ende 2025 hoffen wir den Umsatz um die Hälfte steigern zu können. Mich persönlich motiviert das Vertrauen der Mitarbeiter und auch des Hauptgesellschafters, das Unternehmen an die neuen Marktanforderungen anzupassen.Es macht Freude, Menschen im Unternehmen für gemeinsame strategische Perspektiven zu begeistern.

Bewerten Sie diesen Artikel
Tags
Nach themenverwandten Beiträgen filtern
TOP