Zug um Zug

Interview mit Stefan Kirsch, Vertriebs- und Marketingleiter der CE cideon engineering GmbH & Co. KG

„Wir bieten Konzeption von Schienenfahrzeugsystemen für Eisenbahn, Straßenbahn, Metro und Monorails. Das ist unser Steckenpferd“, bringt Vertriebs- und Marketingleiter Stefan Kirsch es auf den Punkt. „Wir erstellen Konzepte anhand der Daten, die wir von unseren Kunden bekommen, und prüfen, welche Fertigungsmöglichkeiten es gibt und in welchem Zeitraum das Konzept realisiert werden kann.“

Und das international: Von der Straßenbahn in Bielefeld bis zum Monorail in China werden cideon engineerings Konzepte weltweit umgesetzt. Im Zuge dessen bietet das Unternehmen Leistungen wie das Entwerfen von Baugruppen, Berechnungen, Prozessoptimierung, Softwarespezifikation, technische Analyse und Dokumentation sowie Unterstützung bei der Realisierung von Prototypen.

Außerdem ist cideon engineering von der Bundesbahn als Gutachter anerkannt. „Wir haben daher ein sehr breites Portfolio und sind mit unserem großen technischen und technologischen Knowhow und unserer umfassenden Erfahrung ein zuverlässiger Partner der Bahnindustrie und auch von Privatbahnen sowie städtischen Trägern, wo es um Straßenbahnen oder Metro geht“, betont Stefan Kirsch, der für die Bahnindustrie bereits in Shanghai gearbeitet hat.

International stark

Seine internationale Ausrichtung, seine Flexibilität und schnelle Reaktion auf den Markt sowie seine Fähigkeit, „auch über den Tellerrand zu schauen“, wie Stefan Kirsch es ausdrückt, sind die großen Stärken des 110 Mitarbeiter starken Unternehmens, das außer seinem Hauptsitz in Bautzen noch weitere Standorte in Chemnitz, Leipzig und Essen sowie im schweizerischen Basel hat.

Etwa 40%, also fast die Hälfte der von cideon engineering angebotenen Dienstleistungen, werden von Kunden aus dem Ausland in Anspruch genommen. „China ist ein wichtiger Markt für uns, weil er sich so rapide entwickelt“, macht der Vertriebs- und Marketingleiter deutlich und erklärt auch warum: „Das ging von null auf hundert in nur zehn Jahren. Neue Eisenbahnstrecken konnten daher gleich von Anfang an so geplant werden, dass sie auch für Hochgeschwindigkeitszüge geeignet waren. So gibt es auch einzelne Projekte im Iran, Katar und Saudi-Arabien. In Europa ist das anders, da hat die Eisenbahn eine lange Geschichte, und für die Hochgeschwindigkeit mussten erst alte Systeme durch neue Technologien ersetzt werden. Das bedeutet viel mehr Aufwand, als etwas von Grund auf neu zu planen und dann gleich richtig.“

Vielfältige Aufgaben

Der Vertriebs- und Marketingleiter sieht der Zukunft daher optimistisch entgegen, auch was die Rekrutierung geeigneter Mitarbeiter angeht: „Es läuft gut bei uns. Wir sind deutlich am Wachsen und suchen derzeit Ingenieure. Gute Mitarbeiter zu finden, ist möglich.“

Er selbst kam vor eineinhalb Jahren zum Unternehmen, das einen Jahresumsatz von 13 Millionen EUR verzeichnet. Was ihn an seiner Arbeit reizt? „Die Vielfalt der Aufgaben“, sagt er. „Es gibt jeden Tag etwas anderes zu tun. Als Vertriebsleiter verkaufe ich das komplette Engineering von Fahrzeugen und unterstütze außerdem die Kollegen bei der Kommunikation mit China – wir haben ein Büro in Shanghai. Als Marketingleiter bin ich mit unserem Internetauftritt betraut und organisiere unsere Messepräsenz, etwa auf der alle zwei Jahre in Berlin stattfindenden Innotrans.“

Von der Politik wünscht sich Stefan Kirsch mehr zupackendes Handeln: „Nicht zu lange zögern und Projekte hinausschieben. Investitionsstau muss vermieden werden.“

Tags
Nach themenverwandten Beiträgen filtern

Mehr zum Thema

Mit Sensortechnik zum Weltmarktführer

Interview mit Bernd Kagerer, President Business Unit Entrance Automation der CEDES AG

Mit Sensortechnik zum Weltmarktführer

Groß geworden ist man mit Aufzugssensoren. Im Laufe der Zeit wurde die Expertise aus dem Aufzugsbereich in immer mehr andere Sektoren übertragen, von Fahrtreppen über Personentüren bis hin zu Industrietoren.…

Swiss Quality mit Wow-Effekt

Interview mit Elio Lupica, CEO der Mikron Switzerland AG Division Tool

Swiss Quality mit Wow-Effekt

Schweizer Produkte genießen weltweit einen besonderen Ruf. Das gilt für Uhren, Schokolade, Käse – und Werkzeuge. Die Mikron Switzerland AG Division Tool macht Swiss Quality alle Ehre. Das in Agno…

Abrechnung leicht gemacht

Interview mit Christian Hartlieb, Geschäftsführer der Somentec Software GmbH

Abrechnung leicht gemacht

In der komplexen und sich ständig weiterentwickelnden Landschaft der Energie- und Wasserwirtschaft sind effiziente Abrechnungslösungen von entscheidender Bedeutung. Die sich verändernden regulatorischen Anforderungen, die steigende Nachfrage nach Transparenz und Genauigkeit…

Spannendes aus der Region Landkreis Bautzen

Mit Sanierung gegen Leerstand

Interview mit Anja Eckmann, Geschäftsführerin der Wohnungsverwaltung und Bau GmbH Löbau

Mit Sanierung gegen Leerstand

Während andernorts Wohnungsmangel herrscht, leidet die Stadt Löbau im Landkreis Görlitz unter Leerstand. Die Wohnungsverwaltung und Bau GmbH Löbau, einer der größten Vermieter im Ort, hat sich zum Ziel gesetzt,…

Alles hervorragend bedacht

Interview mit André Werder, Geschäftsführer der Werder Bedachungen GmbH

Alles hervorragend bedacht

Flache oder steile Dächer, aus Metall oder auch als Gründach – in der Bedachung gibt es mittlerweile zahlreiche Möglichkeiten. Da ein Dach das Gebäude vor allen Witterungen schützen soll, kommt…

Ein tiefgründiges Unternehmen

Interview mit Peter Wardinghus, Geschäftsführer der Aarsleff Grundbau GmbH

Ein tiefgründiges Unternehmen

Auf der Baustelle zählen Qualität und Effizienz. Die Aarsleff Grundbau GmbH mit Sitz in Hamburg ist Spezialist für Tiefgründungen mit Stahlbetonpfählen. Mit einem hohen Grad an Vorfertigung und einer kontrollierten…

Das könnte Sie auch interessieren

Metamorphosen und Transformationen

Interview mit Tobias Ragge, CEO der HRS Group

Metamorphosen und Transformationen

Vom Reisebüro zum Technologieunternehmen – das klingt märchenhaft, ist aber eine ganz reale Geschichte: Die HRS Group mit Hauptsitz in Köln arbeitet für etliche der erfolgreichsten Großunternehmen der Welt und…

Wie man Expertise auf einen neuen Markt überträgt

Interview mit Dr. Hannes Schwarz, Projektleiter der msu solutions GmbH

Wie man Expertise auf einen neuen Markt überträgt

Als Abrechnungsspezialist für die Energie- und Wasserwirtschaft hat sich die msu solutions GmbH seit 20 Jahren einen Namen im gesamten deutschsprachigen Raum gemacht. Vor sieben Jahren ist man in den…

Garant für Wissenserhalt und Wissensaustausch

Interview mit Olaf Theuerkauf, Geschäftsführer der Kongress- und Kulturmanagement GmbH

Garant für Wissenserhalt und Wissensaustausch

Kongresse und Tagungen, Konferenzen und Seminare – kurzum Fachveranstaltungen – sind eine wichtige Grundlage für den Wissensaustausch und die wissenschaftlichen Diskussionen. Diese dynamischen Veranstaltungen spielen eine entscheidende Rolle in der…

TOP