Intelligent und digital: Moderne Zeiten für Stoffe

Interview mit Dott. Simone Canclini, Geschäftsführer der CANCLINI TESSILE S.p.A.

Wirtschaftsforum: Herr Dott. Canclini, wie nahm die Geschichte Ihres Unternehmens ihren Anfang?

Dott. Simone Canclini: Mein Großvater hat die Firma als Hersteller von Seidenwebstoffen 1925 gegründet. In den 1960er-Jahren haben mein Vater und mein Onkel das Geschäft übernommen, die Produktion auf gewebte Baumwollstoffe umgestellt und die Marke Canclini ins Leben gerufen. Sie begannen auch mit dem Export. Ende der 1980er-Jahre bezog die Firma den jetzigen Standort in Guanzate und erlebte den zweiten Generationenwechsel. Ich bin vor etwas mehr als 20 Jahren eingestiegen und teile mir die Geschäftsführung mit meinem Cousin.

Wirtschaftsforum: Welches sind heute Ihre wichtigsten Produkte?

Dott. Simone Canclini: Den größten Umsatz machen wir mit Webstoffen für Damen- und Herrenhemden und -blusen. Daneben produzieren wir über Firmen, an denen wir beteiligt sind, Strick- und Seidenstoffe. Neu ist eine Linie mit Stoffen für Damenblusen aus einem Baumwoll-Seide-Mix unter der Marke Canclini. Für die Saison Frühling/Sommer 2021 haben wir neue Produkte unserer Casual-Linie ‘Blue 1925‘ entworfen. Mit ihr sind wir seit fünf Jahren auf dem Markt.

Wirtschaftsforum: Gehören zu CANCLINI TESSILE noch weitere Unternehmen?

Dott. Simone Canclini: In den vergangenen zehn Jahren haben wir drei weitere Unternehmen, darunter die älteste Schweizer Textilfirma Hausammann + Moos Textile 1811 AG, sowie Anteile an drei weiteren Firmen gekauft. Dadurch fertigen wir nun mit vier eigenen Marken Webstoffe für Hemden und stückgefärbte Stoffe und sind an einem Seidenverarbeiter sowie zwei Strickfabriken, eine davon aus dem Bereich technische Strickstoffe, beteiligt. Seit Kurzem investieren wir auch in Start-ups.

Wirtschaftsforum: Welchen Grund hat das?

Dott. Simone Canclini: Wir wollen neue Technologien ins Unternehmen einführen. Deshalb haben wir in ein Start-up investiert, das Sensoren für Kleidung herstellt. Eines entwickelt Möglichkeiten der Körpermessung mit KI-Parametern, ein weiteres ist im Second-Hand-Bereich tätig, eines im Bereich 3-D und eines beschäftigt sich mit der Rückverfolgbarkeit. Mit all diesen Start-ups arbeiten wir zusammen und haben kleine Beteiligungen.

Wirtschaftsforum: Welche Strategie verfolgen Sie mit all diesen Beteiligungen?

Dott. Simone Canclini: Unser Ziel ist, über die Herstellung von Hemden mit Private Label hinaus unser Angebot für alle Modebrands der Welt zu verbessern. Durch die Erweiterung von Webstoffen auf Strick- und technische Stoffe verringern wir zudem unser Risiko. Und auch für eine traditionelle Firma wie unsere ist es sehr wichtig, mit neuen Technologien zu arbeiten.

Wirtschaftsforum: Für ein Traditionsunternehmen sind Sie also sehr innovativ. Gilt das auch für andere Bereiche?

Dott. Simone Canclini: Auf jeden Fall. Wir präsentieren unsere Kollektionen jetzt mit einer digitalen Mustermappe, die man wie eine echte durchblättern kann. Der Kunde kann sich ein Hemd aus unseren Stoffen in 3-D ansehen. Außerdem produzieren wir Videos für die Präsentation unserer neuen Kollektion mit neuen Technologien. Der Verkäufer spricht dabei mit dem Kunden, der das Produkt auf dem Bildschirm sieht. Damit er den Stoff auch anfassen kann, schicken wir ihm dann ein Stück zu. Wir haben uns schon vor dem Lockdown mit digitalen Präsentationen beschäftigt. Aber trotz aller technischen Möglichkeiten werden wir wieder an Messen teilnehmen, sobald es möglich ist. Der persönliche Kontakt und die Möglichkeit, die Stoffe anzufassen, sind unheimlich wichtig. Innovativ sind wir im Übrigen auch im Hinblick auf unsere Umwelt.

Wirtschaftsforum: Inwiefern?

Dott. Simone Canclini: Wir setzen auf Nachhaltigkeit und Kreislaufwirtschaft: Wir nutzen Sonnenenergie, achten auf den Gebrauch nachhaltiger, auch recycelter, Garne und verarbeiten zertifiziertes Rohmaterial. Soziales Engagement ist uns ebenfalls wichtig. 2004 haben wir das Non-Profit-Unternehmen ‘Un sorriso in più’ (‘Noch ein Lächeln’) gegründet. 170 Ehrenamtliche kümmern sich um alleinstehende Senioren und Kinder, die aus ihren Familien genommen wurden.

Wirtschaftsforum: Was planen Sie für die Zukunft?

Dott. Simone Canclini: Derzeit beschäftigen wir 250 Mitarbeiter, machen einen Umsatz von 32,6 Millionen EUR – vor Corona waren es noch 40 Millionen EUR – und sind einer der wichtigsten Player. Unser Ziel ist, Marktführer vor allem im hochpreisigen Segment zu werden und weiter zu diversifizieren. Das verfolge ich mit großer Leidenschaft. Für mich war es stets motivierend zu sehen, wie das Unternehmen immer erfolgreicher wurde. Das hilft auch in schwierigen Momenten.

Tags
Nach themenverwandten Beiträgen filtern

Mehr zum Thema

Qualität ist unser Ding

Interview mit Frank Pauls, Geschäftsführer der The Tea Company GmbH & Co. KG

Qualität ist unser Ding

Quality is our cup of tea – Qualität ist unser Ding – so lautet die treffende Philosophie von The Tea Company GmbH & Co. KG. Der Neu Wulmstorfer Teegroßhändler zahlt…

Eine visionäre Reise

Interview mit Johannes Sréter, Partner Safety Tax Free GmbH

Eine visionäre Reise

Balkonkraftwerke boomen. Unlängst wurde in Deutschland erstmals die Marke von einer halben Million geknackt, was einer Verdoppelung der gemeldeten Anlagen seit Mitte 2023 entspricht. Immer mehr Menschen wollen Teil der…

„Wir sorgen für Innovation in der Desinfektion“

Interview mit Caroline Ihle, Geschäftsführerin der Kimetec GmbH

„Wir sorgen für Innovation in der Desinfektion“

Die Venenstausysteme, Stillhilfen und weiteren Medizinprodukte der Kimetec GmbH gehen seit vielen Jahren vom ­Produktionsstandort in Ditzingen in alle Welt. Mit dem CBC PlasmaEgg® hat das Unternehmen kürzlich ein neues…

Spannendes aus der Region Guanzate (CO)

Erfolgreich in der Glitzerwelt

Interview mit Luigi Taborelli, Leiter Import/Export der TABOR SRL

Erfolgreich in der Glitzerwelt

Es war der Großvater von Luigi Taborelli, Leiter Import/Export der TABOR SRL, der die Idee zur Firmengründung 1985 von einer Reise in die USA mitbrachte. Seitdem versieht das Familienunternehmen aus…

Furniere im Farbenrausch

Interview

Furniere im Farbenrausch

Furnier hat sich nicht erst in der Moderne zu einem beliebten Material entwickelt. Abbildungen auf Grabmälern und Keramiken deuten darauf hin, dass es bereits im alten Ägypten bekannt war. Eine…

Technik bewegt die Pharmazie

Interview mit Mirko Ebeling, Vertriebsverantwortlicher der Steriline S.r.l.

Technik bewegt die Pharmazie

Als die Steriline S.r.l. ihre erste mit Robotertechnik unterstützte Anlage für die aseptische Abfüllung in Deutschland installiert hatte, hielten die Verantwortlichen des Anlagenbauers mit Sitz im italienischen Como den Atem…

Das könnte Sie auch interessieren

Von Motorradfahrern für Motorradfahrer

Interview mit Tom Grymonprez, CEO der Richa NV

Von Motorradfahrern für Motorradfahrer

Seit mehr als sieben Jahrzehnten pflegt Familie Rigaux ihre Leidenschaft für Motorradbekleidung. Heute sind die hochwertigen Produkte der Richa NV weltweit in 50 Ländern gefragt. Doch nicht nur private Motorradenthousiasten…

Starke Modemarken unter einem Dach

Interview mit Anna-Lena Schulte-Angels, Geschäftsführerin und Raphael Heinold, Geschäftsführer sowie Mairin Wehage, Marketing & PR Manager der R.Brand Group GmbH

Starke Modemarken unter einem Dach

Die Modebranche ist ein faszinierendes Universum, das nicht nur Kleidung und Accessoires umfasst, sondern auch Trends, Kreativität und Identität verkörpert. Seit Jahrhunderten hat Mode die Art und Weise, wie Menschen…

Gut für Mensch und Umwelt

Interview mit Michal Brandauer-Netreba, Verkaufsleiter-Sport der Brav Germany GmbH

Gut für Mensch und Umwelt

Outdoorkleidung, die mit Fluor behandelt wurde, ist wasserdicht und sogar ölabweisend. Doch im Alltag reichen atmungsaktive und wasserabweisende Funktionen. Zumal die Produktion von Fluorbeschichtungen häufig eine erhebliche Gefahr für Mensch…

TOP