Webcode:

Um einen Artikel aus dem Print-Magazin online zu lesen, geben Sie bitte nachfolgend den Webcode ein, der im Magazin unter dem Artikel zu finden ist.

https://www.getdigital.de - Gadgets und mehr für Computerfreaks

Das Streben nach Perfektion

Interview mit Carsten Meyer, Country Manager bei BAUME & MERCIER

Social Share
Teilen Sie diesen Artikel

Wirtschaftsforum: Herr Meyer, BAUME & MERCIER gehört zu den ältesten Uhrenmarken der Welt. Wodurch ist die Geschichte der Marke geprägt?

Carsten Meyer: Wir sind sehr stolz darauf, dass BAUME & MERCIER eine Uhrenmanufaktur ist, die seit über 191 Jahren durchgängig mit sehr viel Leidenschaft und Emotionen Luxusuhren produziert. Wir bauen Zeitmesser, die für die alltäglichen, aber auch besonderen Momente unserer Kunden gedacht sind. Dieses Erbe führen wir ganz im Sinne unserer Gründerväter weiter.

Aus diesem Grund haben wir folgenden Leitsatz: „Sich nur mit Perfektion zufriedengeben. Nur Uhren von höchster Qualität herstellen.“ Wir produzieren Uhren, die über Generationen weitervererbt werden können. Hier garantieren wir, dass jede jemals hergestellte Uhr aus dem Hause BAUME & MERCIER auf jeden Fall auch weit über die Garantiezeit hinaus repariert werden kann und Ersatzteile zur Verfügung stehen.

1830 haben die beiden Brüder Baume die Marke im Schweizer Jura gegründet. 1918 kam Paul Mercier als Partner, aber auch als Ideengeber hinzu. Im Laufe der Jahre haben wir einige richtungsweisende Innovationen und Designs auf den Markt gebracht. So haben wir unter anderem ab 1892 10 Jahre lang den Rekord für die präziseste Uhr der Welt gehalten.

Wirtschaftsforum: Innovation sind neben der langen Tradition Teil der DNA von BAUME & MERCIER. Was sind die neusten Entwicklungen?

Carsten Meyer: Vor zwei Jahren haben wir unser erstes, komplett eigens entwickeltes und produziertes Uhrwerk vorgestellt. Unser Baumatic Kaliber beinhaltet einige technische Innovationen, die für den Träger eines Luxusuhrenwerkes im Alltag besonders wichtig sind. So verfügt das Uhrwerk zum Beispiel über eine ungewöhnlich lange Gangreserve von fünf Tagen und das bei sehr präzisen Gangwerten. Außerdem reagiert das Werk nicht auf Magnetfelder bis 1.500 Gauß, so dass alltägliche magnetische Einflüsse die Ganggenauigkeit nicht beeinflussen können. Öle aus der Luft- und Raumfahrttechnik und Siliziumkomponenten bewirken, dass unsere Uhren einen Service erst nach frühestens 5 Jahren benötigen haben. Darauf sind wir sehr stolz.

BAUME & MERCIER strebt nach Perfektion in der Produktion und vereint Technik mit Innovation. Das macht sich vor allem in den Modellen bemerkbar, wo wir Designs aus unserer langen Historie in die Moderne übertragen und zeitgemäß neu interpretieren. So re-launchen wir in diesem Jahr die berühmte Riviera, eine Kollektion, die sich durch ein sehr spezielles achteckiges Design von Gerald Genta auszeichnet und bereits in den 1970er Jahren sehr erfolgreich am Markt war.

Darüber hinaus haben wir in diesem Jahr eine weitere vollkommen neue Linie auf den Markt gebracht. Die BAUME Kollektion wird aus umweltschonenden, veganen Naturmaterialien hergestellt und ist auf eine nachhaltige, bewusste Zukunft ausgerichtet. Anstelle von tierischem Leder können wir dank unseren Partnerschaften mit Waste Free Oceans (WFO) und SEAQUAL recycelte Plastikabfälle aus dem Meer wiederverwerten und haben diese in unsere Sonderedition „Baume Ocean Edition“ integriert.

Wirtschaftsforum: Der Handel steht vor der großen Herausforderung Digitalisierung. Wie wichtig ist das Thema digitaler vs. stationärer Handel im Luxussegment?

Carsten Meyer:Vor allem im Luxusbereich ist das Einkaufserlebnis von hoher Bedeutung. Es ist gar nicht einfach, dass in einer digitalen Welt so umzusetzen und den Kunden dort dementsprechend zu erreichen. Eine Uhr ist ein beratungsintensives Produkt, somit ist die Herausforderung riesig, den Kunden sowohl digital als auch analog auf seine Bedürfnisse abgestimmt zu bedienen.

Wir unterstützen unsere Handelspartner deshalb in der Transformation vom klassischen Handel hin zur Digitalisierung, auch was das Thema Onlineshop und Online-Beratung angeht. Da sind wir bei Richemont und bei BAUME & MERCIER sehr gut aufgestellt. Der Endkonsument ist auch im Onlineshopping im Luxussegment angekommen. Wenn er bereits Vertrauen zu den Handelspartnern aufgebaut hat, ist er nicht abgeneigt einen vier- oder fünfstelligen Betrag online auszugeben. Somit ist das auch ein wichtiges zusätzliches Standbein für unsere Handelspartner.

Wirtschaftsforum: Wie wollen Sie es schaffen, die erfolgreiche Tradition der Marke fortzusetzen?

Carsten Meyer: : Als traditionsreiches Unternehmen ist es von besonderer Bedeutung an seinen Wurzeln festzuhalten. Gleichzeitig ist es für uns aber genauso wichtig, unsere Zeitmesser an die heutigen Bedürfnisse anzupassen. Konkret bedeutet das für uns, eine Balance zwischen Tradition und Innovation zu finden. Auf lange Sicht verschafft uns das sicher den größten Erfolg und die größte Glaubwürdigkeit. Luxus ist etwas Besonderes, das man sich gönnt, wo man sich selbst eine Freude bereitet oder auch der nächsten Generation entsprechend eine Erinnerung hinterlässt. Da muss die Qualität absolut perfekt sein.

Darüber hinaus ist die digitale Transformation noch nicht abgeschlossen und wird uns noch die nächsten Jahre begleiten. Die BAUME Kollektion ist ein weiterer Schlüsselfaktor der eine große Chance für die Zukunft der Luxusuhren bietet. Wenn wir es heute nicht schaffen, nachfolgende Generation von innovativem und nachhaltigem Luxus zu überzeugen, dann kann es uns passieren, dass diese und die darauffolgenden Generationen vielleicht nur noch eine Smartwatch trägt oder auch gar keine Uhr. Deshalb müssen wir das Thema jetzt aufgreifen und weiter vorantreiben.

TOP