Webcode:

Um einen Artikel aus dem Print-Magazin online zu lesen, geben Sie bitte nachfolgend den Webcode ein, der im Magazin unter dem Artikel zu finden ist.

https://www.getdigital.de - Gadgets und mehr für Computerfreaks

Revolution im Zahlungsverkehr

Interview with Nelson Holzner, CEO of AEVI International GmbH

Social Share
Teilen Sie diesen Artikel

Wirtschaftsforum: Herr Holzner, die Welt der Fintechs bietet viele hochkarätige Karrierechancen rund um die Welt wie beispielsweise im Silicon Valley. Was hat Sie zu AEVI nach Deutschland gezogen?

Nelson Holzner: AEVI hat eine großartige Wachstumsgeschichte, es gibt sehr wenige Unternehmen mit einer ähnlichen Bilanz in Europa oder mit einer vergleichbaren Erfolgskurve in den frühen Jahren. Der Jahresumsatz von 80 Millionen EUR ist im Fintech-Bereich mehr als ordentlich. In Verbindung mit Produkten und Plattformen, die skalierbar und wirklich global sind, macht das AEVI zu einem der aufregendsten Fintech-Unternehmen. Wir haben ein globales Produktangebot, das große Probleme der realen Welt aufgreift. Wir helfen Banken und Ankäufern dabei, sich ihren Händlern anzunähern und Händlern wiederum, ihren Kunden näher zu kommen. Gleichzeitig werden neue Geschäfts- und Umsatzwege generiert. Darüber hinaus reduzieren wir die Komplexität und die Kosten bei Zahlungsvorgängen für internationale Händler.

Wirtschaftsforum: Sie wurden zum CEO von AEVI ernannt, um die Expansion in Europa und Nordamerika anzuführen. Was sind die Schlüsselelemente Ihrer Strategie?

Nelson Holzner: Nach unserem Erfolg in Australien mit der Commonwealth Bank of Australia haben wir eine Reihe von Partnerschaften in Europa angekündigt und bereits 2016 ein starkes Geschäft mit 1,2 Milliarden Transaktionen weltweit aufgebaut. Wir haben jetzt über 100,000 unserer Albert SmartPOS Geräte in Betrieb und ein stetig wachsendes Portfolio von über 70 Apps in unserem Global Marketplace, aus dem frei Händler wählen können. Wir haben zusätzlich ein zweites Hardware-Gerät an unseren Marktplatz gekoppelt und wollen unser Angebot weiter ausbauen. Jetzt sind wir bereit für die USA und laden US-Handelsbanken und Acquirer, ISOs, VARs und Hardwareanbieter ein, um uns dabei zu begleiten die Idee eines offenen, kooperativen Ökosystems umzusetzen. Wir haben bereits ein sehr starkes Fundament. In den kommenden Jahren werden wir sowohl unsere weltweite Reichweite als auch unsere Linie von wunderbaren Produkten verbessern. Wir konzentrieren uns dabei vor allem auf den amerikanischen Zahlungsverkehrsbereich und nutzen unseren Erfolg in Europa mit unserem Global Marketplace.

Nelson Holzner, CEO der AEVI International GmbH
„Das Portfolio unserer Business Apps in unserem globalen Marktplatz wächst Woche um Woche.“ Nelson HolznerCEO

Wirtschaftsforum: Wie nah sind Sie an aktuellen Trends im Start-up-Sektor dran und wie beeinflussen diese das Tagesgeschäft von AEVI?

Nelson Holzner: Wir sind stolz darauf, sehr eng mit einer Reihe von Start-ups und Innovatoren zusammenzuarbeiten, um das Beste für die Anwender zu entwickeln, die unsere Lösung einsetzen. Die Kombination der App- und Payment-Welten ist immer noch ein neues Konzept, deshalb sind wir sehr glücklich, einer der ersten Anbieter in der Branche zu sein. Unsere Entwicklung von Albert ist ein Paradebeispiel dafür, wie Start-ups unsere Arbeit beeinflussen. Es ist das erste SmartPOS-Gerät seiner Art, das einen offenen Android-App-Raum mit sicheren Zahlungen kombiniert. Von der Software her sind wir in einem Bereich unterwegs, in dem wir mit App-Entwicklern kooperieren, welche die Innovation auf unseren Marktplatz zum Nutzen der Händler mit den Apps bringen. Es gibt so viele großartige Entwickler mit noch großartigeren Ideen, und wir sind stolz darauf, mit ihnen zu arbeiten. Sie sind eine Inspiration für uns und unsere innovative Entwicklung. Gemeinsam mit Start-ups bieten wir Banken und Acquirern die Chance, sich durch mehr als nur den Preis zu differenzieren. Im Gegenzug kann unsere Lösung einen Mehrwert bei Handelsgeschäften in allen Marktsegmente vom Einzelhandel bis hin zur Gesundheitsversorgung bieten.

„Gemeinsam mit Start-ups bieten wir Banken und Acquirern die Chance, sich durch mehr als nur den Preis zu differenzieren.“ Nelson HolznerCEO
Nelson Holzner, CEO der AEVI International GmbH

Wirtschaftsforum: Sicherheit ist ein zunehmend wichtiges Thema, das globale Finanztransaktionen beeinflusst. Wie gewinnen Sie das Vertrauen Ihrer Kunden?

Nelson Holzner: Sicherheit steht im Mittelpunkt der Lösung von AEVI. Sicherheitsbestimmungen werden immer weiterentwickelt und wir stellen die Einhaltung der geltenden Vorschriften sicher. Wir erfüllen die höchsten Standards, setzen immer auf die beste Umsetzung und gehen keine Kompromisse ein, trotz unseres hohen Entwicklungstempos. AEVI gehörte zu den ersten Marktteilnehmern, die P2PE 2.0 zertifizierten. Wir wenden viel Zeit für Sicherheitsinnovationen auf, vor allem für den Marktplatz, wo wir eine offene App-Welt mit sicheren Zahlungen zusammenbringen. Wir machen das nicht alleine und haben viele strategische Partner, die uns helfen. Es geht nicht länger nur um PCI, sondern auch um Vertraulichkeit und Privatsphäre von Apps. Unsere Lösungen sind darauf ausgelegt, unseren Kunden die volle Kontrolle über jeden Aspekt ihres Bereichs auf dem Marktplatz zu bieten.

Wirtschaftsforum: Sie stehen für die Vision eines offenen, kollaborativen Ökosystems für das Zahlungswesen. Welche sehen Sie als die wichtigsten Herausforderungen und wie realistisch ist dieses Ziel, unter Berücksichtigung des schweren regulatorischen Umfelds innerhalb des Bankensystems?

Nelson Holzner: Natürlich ist das eine sehr ehrgeizige Vision und eine, die im Zahlungsverkehr ganz revolutionär ist. Transaktionen und Banken sind traditionell ein sehr geschlossener Sektor, aber mit der Einführung der PSD2-Gesetzgebung, die sich schnell Europa nähert, werden wir beginnen, die Landschaft immer offener zu sehen und die Zusammenarbeit zwischen Banken und Fintech-Unternehmen wird immer wichtiger. Bei der Offenheit unseres Marktes geht es weniger um das Bezahlen, sondern mehr um die Anwendungen, welche die Händler beim Tagesgeschäftt im Umgang mit ihren Kunden verwenden. All diese Apps verbinden sich mit ihrer Zahlungsfunktionalität in ähnlicher Weise wie jedes andere Terminal auf dem Markt. Daher wird AEVI unter die gleichen Zahlungssicherheitsbestimmungen wie jeder andere Dienstleister fallen, und infolgedessen gelten Themen wie PSD2 nicht unbedingt für unseren Marktplatz. AEVI prüft ständig App-Anbieter und Apps, die auf dem Marktplatz aufgeführt sind, um unseren Acquirern und Banken eine Bewertung und Zusicherungen bezüglich der Sicherheit der Apps zu geben. Unsere wichtigste Herausforderung und unser Engagement ist es, die Qualität beizubehalten, da die Palette von fantastischen Apps schließlich immer weiter wächst.

Bewerten Sie diesen Artikel
Tags
Nach themenverwandten Beiträgen filtern
TOP