Ein tiefgründiges Unternehmen

Interview mit Peter Wardinghus, Geschäftsführer der Aarsleff Grundbau GmbH

Wirtschaftsforum: Herr Wardinghus, was ist die Kernkompetenz von Aarsleff Grundbau?

Peter Wardinghus: Wir sind Spezialisten für Tiefgründung mittels Stahlbeton-Fertigteilpfählen. Dabei haben wir unser Pfahlsystem perfektioniert – mit dem sogenannten Centrum Fertigpfahl. Alle Pfähle werden bei uns im Werk hergestellt und dann auf der Baustelle mit einem Rammgerät in den Boden getrieben. Die Pfähle werden mit großem Gewicht in den Boden gerammt. Diese Methode sichert die Tragfähigkeit des Bauwerks, das obendrauf gesetzt wird. Unsere Pfahlelemente des Centrum Pfahlsystems sind echte Premiumprodukte. Wir kaufen nur konzernintern innerhalb der Aarsleff Gruppe ein. Unsere Schwesterunternehmen sind alle Experten für Lösungstechnologien im Spezial-Tiefbau. Aus diesem Grund haben wir Anfang des Jahres auch die Per Aarsleff GmbH in die AARSLEFF Spezialtiefbau GmbH umbenannt. Denn so wird die Expertise von uns und unseren drei Schwesterunternehmen bereits im Namen sichtbar.

Wirtschaftsforum: Das heißt, die Unternehmen der AARSLEFF Spezialtiefbau GmbH arbeiten eng zusammen?

Peter Wardinghus: Ja. Wir haben unseren Hauptsitz in Hamburg sowie Niederlassungen in Oldenburg, Steimbke bei Hannover, Leipzig, Mannheim, Oberhausen und Germaringen. Unser Mutterunternehmen, die Per Aarsleff A/S ist in Aarhus, Dänemark, angesiedelt. Der Konzern stellt das solide Fundament der Gruppe, bietet Stabilität und fachliche Expertise. Es findet ein permanenter Fachaustausch statt. Wir haben viele gemeinsame ‘One Company’-Projekte. Dies sind Projekte, die wir als einzelnes Unternehmen nicht abwickeln können. Somit bietet die Aarsleff Gruppe wertvolle Synergien.

Wirtschaftsforum: Wer sind Ihre Zielgruppen und auf welche Regionen konzentrieren Sie sich?

Peter Wardinghus: Hauptsächlich arbeiten wir für Bauunternehmen als klassischer Subunternehmer. Aber auch für größere Privatkunden aus dem Bereich der Windkraftanlagen. Hauptsächlich konzentrieren wir uns auf Deutschland. Aber es gibt auch immer wieder einzelne Projekte in Nachbarländern

Wirtschaftsforum: Was unterscheidet Aarsleff Grundbau von anderen Anbietern am Markt?

Peter Wardinghus: Die meisten Anbieter in Deutschland stellen die Pfähle vor Ort her. Wir sind die Einzigen, die die Pfähle im Werk vorfertigen. Der Vorteil der Werksherstellung ist, dass wir unter kontrollierten Bedingungen produzieren und alles genau prüfen und kontrollieren können. Unsere Wettbewerber sind häufig abhängig von den Lieferanten in ihrer Region. Letztendlich können wir ein besseres Kontroll- und Qualitätssicherungsniveau gewährleisten.

Wirtschaftsforum: Wo sehen Sie sich mit Aarsleff Grundbau am Markt, im Vergleich zum Wettbewerb?

Peter Wardinghus: Wir haben für unsere Unternehmensgröße eine sehr starke Position am Markt. Bei uns hat Marketing immer eine große Rolle gespielt. Deshalb werden wir stark wahrgenommen. Da der deutsche Markt sehr groß ist und noch viel Potenzial bietet, sind wir zuversichtlich, dass wir unseren Marktanteil in der nächsten Zeit noch weiter ausbauen können.

Wirtschaftsforum: Welche Rolle spielt das Thema Nachhaltigkeit für die Weiterentwicklung Ihres Unternehmens, aber auch für Ihre Kunden?

Peter Wardinghus: Nachhaltigkeit ist vor allem in den letzten zwei Jahren zu einem geflügelten Wort geworden. Wir nehmen das Thema schon lange sehr ernst und denken, dass wir hier unseren Beitrag leisten können. Zum Beispiel können wir belegen, wie viel CO2 unsere Produkte ausstoßen. Wir erwarten, dass sich die Branche hier kontinuierlich weiterentwickeln wird und die Nachfragen vonseiten der Kunden stärker-werden.

Wirtschaftsforum: Ist der anhaltende Mangel an Fachkräften auch bei Ihnen im Unternehmen ein Thema?

Peter Wardinghus: Das Thema Fachkräftemangel ist bei uns präsent. Wir müssen viel im Bereich Employer Branding machen, sowohl intern als auch extern. Im Recruiting stellen wir fest, dass auch hier das Thema Nachhaltigkeit zunehmend an Bedeutung gewinnt. Wichtig ist uns das Thema Transparenz, nicht nur im Produktionsprozess, sondern zu allen Aspekten unseres Geschäfts. Dazu gehört auch der Umgang mit unseren Mitarbeitern. Ich fühle mich persönlich für das Unternehmen und für unsere Mitarbeiter verantwortlich.

Wirtschaftsforum: Welches Ziel verfolgen Sie langfristig mit Aarsleff Grundbau?

Peter Wardinghus: Wir möchten mit der AARSLEFF Spezialtiefbau GmbH in Deutschland wachsen und auch in neue Regionen vorstoßen. Vor diesem Hintergrund werden wir die Kooperationen innerhalb der Gruppe weiter intensivieren

Tags
Nach themenverwandten Beiträgen filtern

Mehr zum Thema Bau

Wirtschaft und Natur im Einklang

Interview mit Dipl.-Ing. Franz Rösl Geschäftsführer der RÖSL GmbH & Co. KG

Wirtschaft und Natur im Einklang

Die RÖSL GmbH & Co. KG mit Hauptsitz in Regensburg repräsentiert eine über 30-jährige Erfolgsgeschichte als familiengeführtes Unternehmen in Bayern und Sachsen. Im Jahr 2022 übernahm Dipl.-Ing. Franz Rösl die…

Fenster und Türen made in Germany

Interview mit Sylvia Meeth-Kainz, Geschäftsführerin der Josef Meeth Fensterfabrik GmbH & Co. KG

Fenster und Türen made in Germany

Fenster und Türen sind mehr als bloße Öffnungen in unseren Häusern – sie sind die Schnittstelle zwischen Innen und Außen, verbinden Räume mit der Welt da draußen und beeinflussen maßgeblich…

Die Grundlage für stabile und energieeffiziente Bauwerke

Interview mit Jan Krings, Geschäftsführender Partner und Prüfingenieur für Baustatik bei GEHLEN Partnerschaft Beratender Ingenieure mbB

Die Grundlage für stabile und energieeffiziente Bauwerke

Bauingenieure stehen im Zentrum der Gestaltung, Planung und Umsetzung der gebauten Umwelt. Ihre Fachkenntnisse und kreativen Lösungsansätze prägen nicht nur die architektonische Landschaft, sondern auch die Funktionalität, Sicherheit und Nachhaltigkeit…

Spannendes aus der Region Hamburg

Es geht um die Wurst – sächsische Wurst

Interview

Es geht um die Wurst – sächsische Wurst

Die Verbraucher sind skeptisch geworden. Skandale wie BSE und umgepacktes Gammelfleisch haben ihr Vertrauen in Fleisch- und Wurstwaren erschüttert. Das Qualität und Transparenz heute wichtiger denn je sind, hat die…

Alles hervorragend bedacht

Interview mit André Werder, Geschäftsführer der Werder Bedachungen GmbH

Alles hervorragend bedacht

Flache oder steile Dächer, aus Metall oder auch als Gründach – in der Bedachung gibt es mittlerweile zahlreiche Möglichkeiten. Da ein Dach das Gebäude vor allen Witterungen schützen soll, kommt…

Zug um Zug

Interview mit Stefan Kirsch, Vertriebs- und Marketingleiter der CE cideon engineering GmbH & Co. KG

Zug um Zug

Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt. Um gut ans Ziel zu kommen, ist es aber nicht verkehrt, auch einen cleveren Plan für alle weiteren zu haben. Bei…

Das könnte Sie auch interessieren

Gebündelte Kompetenzen nach erfolgreicher Fusion

Interview mit DI Franz-Christian Kraschl, Geschäftsführer der IKK Group GmbH

Gebündelte Kompetenzen nach erfolgreicher Fusion

Ein Planungsbüro, das die unterschiedlichsten Leistungen aus einer Hand anbietet? Das neben der Planung auch Beratung und Baumanagement anbietet? Und das im Hoch- wie auch im Tiefbau gleichermaßen kompetent ist?…

Erfahrung auf die Straße gebracht

Interview mit Jörg Sass, Geschäftsführer Dr. Fink-Stauf GmbH & Co. KG

Erfahrung auf die Straße gebracht

Deutschlands Brücken und Autobahnen sind in einem maroden Zustand. Das Autobahnnetz – Rückgrat der deutschen Verkehrsinfrastruktur – ist zum Teil an der Belastungsgrenze, die deutsche Autobahn eine Dauerbaustelle. Der Grund…

Beton ade: Die bessere Wahl für Rohrleitungssanierungen

Interview mit Marc Stiebing, CEO der RelineEurope GmH

Beton ade: Die bessere Wahl für Rohrleitungssanierungen

Ressourcenknappheit wird es zukünftig nicht nur bei Öl und Gas geben, sondern auch bei Wasser. Die Auswirkungen der Erderwärmung und der zunehmenden Wasserknappheit sind bereits heute spürbar, selbst an Orten,…

TOP