Webcode:

Um einen Artikel aus dem Print-Magazin online zu lesen, geben Sie bitte nachfolgend den Webcode ein, der im Magazin unter dem Artikel zu finden ist.

https://www.getdigital.de - Gadgets und mehr für Computerfreaks

Stadtwerke an Bord

Portrait

Social Share
Teilen Sie diesen Artikel

„Als System-Integrator, der sämtliche Ver- und Entsorgungseinrichtungen aus einer Hand anbietet, garantieren wir, dass die Zusammenarbeit der zahlreichen Systeme an Bord eines Schiffes, einwandfrei funktionieren“, verdeutlicht Ljubo Jurisevic, Geschäftsführer der Triton-Evac GmbH und Deerberg-Systems GmbH.

Maßgeschneiderte Lösungen

Die Lösungen für die Müllaufbereitung entsprechen in etwa den an Land üblichen Systemen: Recyclinganlagen für Dosen, Papier und Pappe, Verbrennungsöfen für Lebensmittelreste sowie Klärschlammtrocknung und -verbrennung.

Bei der Aufbereitung des Abwassers setzt Triton-Evac auf zwei Technologien: Membran-Bio-Reaktor (MBR) und den platzsparenden Moving-Bed-Bio-Reaktor (MBBR), die beide auf biologische Abbauprozesse basieren.

Die Entwicklung ist sehr positiv: Wir haben die richtigen Technologien und der Kreuzfahrtmarkt wächst. Ljubo Jurisevic Geschäftsführer der Triton-Evac GmbH und Deerberg-Systems GmbH

Von den bekannten EVAC Vakuumtoiletten, die bei dem Mutterkonzern in Finnland gebaut werden, sind weltweit bereits über eine Million installiert worden. Der große Vorteil dieser Toiletten ist der geringe Wasserverbrauch (1,2 Liter je Spülgang) gegenüber Gravitationstoiletten (6 bis 10 Liter pro Spülgang). Ausgehend von zehn Spülgängen täglich sparen die Evac Vakuumtoiletten über 60 Millionen Liter Wasser am Tag. Hinzu kommen die Lösungen zur Frischwassererzeugung.

2012 gegründet

Triton-Evac entstand 2012, als Evac Oy das maritime Geschäfts-Segment der damaligen Triton Water AG übernahm. Die Historie von Triton als Unternehmen reicht bis in das Jahr 1851 zurück, in dem die Triton-Werke als Schiffsausrüster gegründet wurden.

Seit der Übernahme in 2012 ist Triton-Evac das Frischwasser-Kompetenzzentrum der Evac Gruppe und vertreibt Abwasserbehandlungssysteme, Vakuumerzeugungsanlagen und Vakuumtoiletten in der DACH-Region.

Im März 2015 wurde die Oldenburger Deerberg-Systems GmbH akquiriert, der Marktführer für die Müllbehandlung auf Kreuzfahrtschiffen. Triton-Evac hat 25 Beschäftigte in Rellingen und 23 in Oldenburg. Der Umsatz liegt bei 27 Millionen EUR. Die ganze Gruppe beschäftigt rund 220 Mitarbeiter und erwirtschaftet 90 Millionen EUR Umsatz.

Überzeugende Stärken

„Die Entwicklung ist sehr positiv: Wir haben die richtigen Technologien und der Kreuzfahrtmarkt wächst“, berichtet Ljubo Jurisevic. „Wir erleben einen Boom, den man auch sehr gut an der aktuellen Auftragslage der Meyer-Werft und Fincantieri, den beiden weltweit größten Kreuzfahrtschiffbauern, erkennen kann. Evac ist führend bei Systemen für Müllaufbereitung und Vakuumtolietten für Schiffe und zeichnet sich durch Frischwassererzeugung, geringe Betriebskosten, Zuverlässigkeit und Nachhaltigkeit aus. Dadurch können wir vieles aus einer Hand bieten, was Werften und Reedereien begrüßen.“ Eingesetzt werden die Systeme nicht nur auf Schiffen, sondern auch auf Offshore-Plattformen oder in Gebäuden.

Zuverlässig und flexibel

Maßgeschneiderte Lösungen aus einer Hand, technologische Innovationen, zum Beispiel bei der Erstinstallation und Nachrüstung individueller Umkehr-Osmose-Anlagen, sowie Qualität und Erfahrung sind die Faktoren, mit denen Triton-Evac punktet und sich von der Konkurrenz abhebt.

Neben der Präsenz auf der Fachmesse SMM in Hamburg setzt Triton-Evac vor allem auf direkte Kontakte innerhalb der Zielgruppe. Ljubo Jurisevic: „Wenn neue Schiffe gebaut werden, stehen wir bereits auf den Makers-Listen.“

Breit aufgestellt

Die von Triton-Evac angebotenen Systeme müssen wegen der Temperaturen, der Luftfeuchtigkeit und der Salzkonzentration an Bord sowie der Bewegung des Schiffes ganz anderen Anforderungen entsprechen als stationäre Systeme an Land.

Service, flexible und kompetente Mitarbeiter mit „Seewasser in den Adern“ sowie Synergien durch die Muttergesellschaft sind weitere Argumente, die für Triton-Evac sprechen. Zudem ist die Evac Gruppe durch andere Sparten wie Offshore, Building und Navy breit aufgestellt.

Wenn neue Schiffe gebaut werden, stehen wir bereits auf den Makers-Listen. Ljubo Jurisevic Geschäftsführer der Triton-Evac GmbH und Deerberg-Systems GmbH

Starke Konzentration

Ljubo Jurisevic beobachtet bei den Reedereien eine starke Konzentration. Carnival Group, RCI Group und Norwegian Cruise Holding halten zusammen 80% der Marktanteile. Eine ähnliche Entwicklung gibt es bei den Werften. „Dem folgen wir, denn wir können als Full-Service-Lieferant und System-Integrator auftreten“, so der Geschäftsführer.

Durch das nachhaltige Geschäftsmodell können Kunden sicher sein, auch in Zukunft von den Komplett-Lösungen der Evac Group zu profitieren. Schiffe haben eine Lebensdauer von mehreren Jahrzehnten und ihre Systeme bedürfen von Zeit zu Zeit Wartung und Service.

Bewerten Sie diesen Artikel
Tags
Nach themenverwandten Beiträgen filtern
TOP