Webcode:

Um einen Artikel aus dem Print-Magazin online zu lesen, geben Sie bitte nachfolgend den Webcode ein, der im Magazin unter dem Artikel zu finden ist.

https://www.getdigital.de - Gadgets und mehr für Computerfreaks

Personalvermittlung mit Zukunft

Interview mit Alfons Röhrenbacher, Operational Director für die Marke Experis der ManpowerGroup GmbH

Social Share
Teilen Sie diesen Artikel

Die ManpowerGroup Österreich wurde 1984 gegründet und ist eine 100%ige Tochter der Manpower Ltd. in den USA. Das Unternehmen beschäftigt knapp 3.000 Mitarbeiter in Österreichs Hauptstadt Wien sowie an elf weiteren Standorten in Österreich und setzt etwa 120 Millionen EUR im Jahr um.

„Viele Firmen suchen den Weg über Leihkräfte mittlerweile häufiger als noch vor zehn Jahren, denn dadurch sind sie flexibler“, so Alfons Röhrenbacher, Operational Director für die Marke Experis: klassische Personalberatung und Executive Search.

Er ist Ende 2012 ins Unternehmen eingestiegen: „Mit Experis hatte ich die Chance, eine kleine, aber feine Marke für Executive Search aufzubauen. Es war keine einfache Aufgabe, die Abgrenzung innerhalb der ManpowerGroup zu schaffen. Der Wettbewerb ist für uns eigentlich sehr stimulierend, also die klassischen Executive Search-Gruppen, die Hervorragendes am globalen Markt leisten, aber auch Personaldienstleister, die wie wir die gesamte Supply Chain im HR Chain abdecken. Wir können alles aus einer Hand bieten: vom Recruiting über Assessment Center bis hin zum Interim Management, das können wir nur aufgrund unserer schieren Größe.“

Alfons Röhrenbacher
„Wir können alles aus einer Hand bieten: vom Recruiting über Assessment Center bis hin zum Interim Management.“ Alfons RöhrenbacherDirektor Experis

One-Stop-Shop

Die ManpowerGroup wirbt mit dem Slogan ‘One-Stop-Shop’. „Die Organisationen werden zunehmend komplexer und Führungskräfte müssen sich diesem Trend stellen: Autonome Teams und offene Kommunikationsstrukturen sind gefragt. Jüngere Führungskräfte haben ganz andere Bedürfnisse und suchen ihre Arbeitgeber ganz anders aus. Nicht nur die Entlohnung, sondern auch die Work-Life-Balance ist ausschlaggebend. Zudem brauchen interessante Kandidaten heutzutage nicht nur fachliches Wissen, sondern auch internationale Erfahrung, sollten ein oder zwei Fremdsprachen sprechen und natürlich mobil sein. All das sind Trends, die auf uns zukommen werden. Nur innovatives Recruiting holt auch die Talente herein, davon müssen wir unsere Kunden überzeugen. Wir sind da sehr intensiv in der Beratung tätig“, so Alfons Röhrenbacher.

Das Unternehmen achtet sehr auf eine gute Verteilung zwischen Alter und ebenso Geschlecht sowie einen guten Mix aus ‘old crocodiles’ und ‘young talents’. Auch moderne Bewerber- und Tracking-Systeme werden immer wichtiger, durch die Digitalisierung der Branche wird das Interview oft durch Software-Programme ersetzt.

„Wir haben den Eindruck, dass der Interims- und Werkvertragsmarkt sich weiterentwickelt hat, vor allem für Führungskräfte. Man muss die Eignung eines Kandidaten als Führungskraft wirklich fünfmal hinterfragen. In unsicheren Zeiten brauchen die Unternehmen einfach die Gewissheit, dass die Führungskraft, die sie von außen vermittelt bekommen, auch zu 100% die Richtige ist:“

TOP