Webcode:

Um einen Artikel aus dem Print-Magazin online zu lesen, geben Sie bitte nachfolgend den Webcode ein, der im Magazin unter dem Artikel zu finden ist.

https://www.getdigital.de - Gadgets und mehr für Computerfreaks

In der Heimat geschätzt, im Ausland gefragt

Portrait

Eine Kompetenz der KS Ing. H. Kristl & Co. GmbH sind Elektroinstallationen, vor allem in größeren Gebäuden. Hier reicht die Bandbreite von Starkstromanlagen bis zu 1.000 V und Netzwerktechnik über Notstrom- und Beleuchtungsanlagen bis zu Notruf- und Brandmeldeanlagen. Dabei bietet das Unternehmen alles aus einer Hand.

Vor allem im Ausland installiert Kristl Elektro-, Lüftungs-, Sanitär-, Wärme-, Kühl- und Sprinkleranlagen. Auch hier liegt der Fokus auf größeren Objekten. So betragen die Kosten alleine für Elektroinstallationen inklusive Regel- und Steuerungstechnik für ein Projekt zum Teil bis zu vier Millionen EUR.

1972 gegründet

1972 gründete Hans-Rudolf Kristl, der sich heute im eigenen Unternehmen als Senior Partner um das Auslandsgeschäft kümmert, seinen Betrieb. Die inhabergeführte Firma wird heute von seinem Sohn Raimar Kristl als geschäftsführendem Gesellschafter geleitet.

60 Mitarbeiter sind im Unternehmen tätig. Bei Auslandsprojekten können schon mal bis zu 200 zusätzliche Kräfte von externen Partnern hinzukommen. Der Umsatz liegt – je nach Auftragslage – zwischen 10 und 13 Millionen EUR und wird von Hans-Rudolf Kristl als "stabil bis leicht steigend und dem Markt angepasst" beschrieben.

Niederlassungen im Ausland

Neben dem Hauptsitz in Graz unterhält Kristl Niederlassungen in Moskau, Krakau und Zagreb. Das Unternehmen arbeitet zumeist in Hotels, Einkaufszentren, Industrie- und Bürogebäuden sowie in Schulen, Universitäten, Kliniken und anderen öffentlichen Einrichtungen. "Die meisten Aufträge erhalten wir über Empfehlungen", freut sich Hans-Rudolf Kristl. Darüber hinaus nimmt das Unternehmen an Ausschreibungen teil.

„Die meisten Aufträge erhalten wir über Empfehlungen.“ Hans-Rudolf Kristl Senior Partner

Positive Aussichten

Bis zu 60 Prozent des Umsatzes werden im Ausland erzielt, unter anderem im Irak, Saudi-Arabien, Ägypten, Jemen, China und Osteuropa. "Oft gehen wir auch mit unseren Kunden ins Ausland", erklärt Hans-Rudolf Kristl. Häufig sind es jedoch auch Empfehlungen, die zu Auslandsaufträgen führen. Bei den Projekten arbeitet die Firma meistens mit örtlichen Fachbetrieben zusammen, unter anderem, um Termintreue zu garantieren.

Eine weitere Stärke ist die Flexibilität des Unternehmens. So hat sich Kristl bereits vor 30 Jahren ins Ausland ‘getraut’. "Wir passen uns individuell an unsere technischen und organisatorischen Herausforderung an, vor allem im Ausland", betont Hans-Rudolf Kristl. Verlässlichkeit, technisches Know-how sowie die Strukturen eines bewährten Familienunternehmens sind weitere Erfolgsfaktoren der Grazer Firma.

Nachfolge geregelt

Um den Fortbestand seines Betriebes macht sich der 1943 geborene Gründer keine Sorgen, da die Nachfolge geregelt ist: "Meine Ablaufzeit ist nicht vorprogrammiert, sondern ergibt sich von Natur aus. Was ich begonnen habe, wird durch meinen Sohn fortgesetzt werden. Bis dahin werden wir noch einige anspruchsvolle Projekte gemeinsam bearbeiten."

Dabei hat Hans-Rudolf Kristl klare Vorstellungen zur Zukunft des Unternehmens: "Den erreichten Erfolg wollen wir festigen, mit allen hierzu erforderlichen Mitteln wie Ausbau und Optimierung der EDV und Erweiterung des Leistungszentrums, zum Beispiel der neuen Netzwerk- und Umwelttechnik", macht Hans-Rudolf Kristl deutlich. "Den kommenden 20 Jahren sehen wir daher sehr positiv entgegen."

Bewerten Sie diesen Artikel
TOP