Webcode:

Um einen Artikel aus dem Print-Magazin online zu lesen, geben Sie bitte nachfolgend den Webcode ein, der im Magazin unter dem Artikel zu finden ist.

https://www.getdigital.de - Gadgets und mehr für Computerfreaks

Der Schlüssel zum Erfolg

Portrait

"Wir stellen uns den Anforderungen der Automobilindustrie. In der Regel entwickeln wir die benötigten Produkte gemeinsam mit den Herstellern", erläutert Manfred Gante. Rund 70 Prozent des Leistungsvolumens entfielen auf den Bereich Automotive.

Zu den Kunden der Key Plastics Kierspe GmbH gehören neben den Automobilherstellern und deren Zulieferbetrieben auch noch die Hersteller von Gaszählern. Was die verschiedenen Branchen verbindet, sind die hohen Qualitätsansprüche an die Bauteile, die die Key Plastics Kierspe GmbH liefert.

Das Unternehmen selbst ist schon seit 1996 nach DIN ISO/TS 16949:2002 und seit 2000 unter anderem nach DIN ISO 14001:2004 zertifiziert. "Wir sind mittlerweile ein sehr gefragter Lieferant", weiß Manfred Gante zu berichten.

Alles für den Innenraum

Und was da geliefert wird, das findet sich vorwiegend im automobilen Innenraum wieder. Einer der Produktionsschwerpunkte der Key Plastics Kierspe GmbH liegt im Bereich der Kühl- und Lüftungssysteme. Weiterhin sei der Durobereich – und hier vor allem die Bremskolben – ein wichtiger Bestandteil der Produktion, sagt Manfred Gante.

Zum Leistungsspektrum zählt darüber hinaus eine ganze Reihe von Produkten für den Innenraum der Fahrzeuge: Dazu gehören zum Beispiel Instrumentenhalterungen oder auch Halteeinrichtungen für Verbandskästen. Ein weiteres Standbein ist der Bereich der Zwei-Komponentenanwendungen und das so genannte Mikroschaumspritzverfahren.

In diesen Geschäftsbereichen erwirtschaftete die Key Plastics Kierspe GmbH im vergangenen Jahr einen Umsatz von 26 Millionen EUR. Für das Jahr 2007 erwarte er einen Umsatz in etwa gleicher Höhe, erklärt Manfred Gante. Grund zum Optimismus hat der Werkleiter allemal, denn der Key Plastics Kierspe GmbH geht es besser denn je.

„Sie werden in Deutschland kein Auto finden, in das nicht eins unserer Teile eingebaut ist.“ Manfred Gante

Rückhalt in der Gruppe

"Es konnte dem Unternehmen nichts Besseres passieren als von der Key Plastics Gruppe übernommen zu werden", meint Manfred Gante mit Blick auf die wechselvolle Geschichte der Firma. Gegründet wurde das Unternehmen bereits 1925 von Ernst Backhaus, der damals schon Duroteile herstellte und damit in Deutschland ein Pionier am Markt war. Nach wechselnden Besitzverhältnissen in den 90er Jahren und nach 2000 wurde das Unternehmen dann schließlich 2004 von der amerikanischen Key Plastics L.L.C. übernommen.

Die Gruppe ist ein weltweit aktiver Verbund von 50 Unternehmen, der den Standort in Kierspe verstärkt auf den Automobilbereich konzentriert hat. Seit der Umfirmierung in Key Plastics Kierspe agiert das Unternehmen mit seinen 160 Mitarbeitern innerhalb der Gruppe als eigenständige GmbH. Manfred Gante ist überzeugt, dass die Übernahme seinem Unternehmen ganz neue Möglichkeiten eröffnet hat: "Durch die Zugehörigkeit zur Gruppe hatten wir die Mittel, um die nötigen Umstrukturierungen vornehmen zu können und unsere Prozesse weiter zu optimieren."

Unternehmenskultur pflegen

Die hohen Qualitätsstandards bei der Key Plastics Kierspe GmbH hält der Werkleiter für einen der wesentlichen Erfolgsfaktoren. Durch die Restrukturierung sei das Unternehmen erst richtig wettbewerbsfähig geworden. Dass der Erfolg ohne die aktive Einbindung der Mitarbeiter deutlich geringer ausfallen dürfte, weiß indes auch Manfred Gante.

Der Werkleiter pflegt am Standort Kierspe als integralen Bestandteil der Erfolgsorientierung eine ganz eigene Unternehmenskultur: "Wir fertigen hoch komplizierte Produkte. Dafür braucht man hoch qualifiziertes Personal. Unsere Philosophie ist es, die Mitarbeiter immer auf den neuesten Stand der Dinge zu bringen."

Mit dieser Kommunikationsstrategie sei man in den vergangenen Jahren sehr gut gefahren, meint Manfred Gante. Der Erfolgsfaktor Personal zeichnet sich in Kierspe nämlich durch Verlässlichkeit und Stetigkeit aus.

Festhalten am Standort Deutschland

Umgekehrt können die Mitarbeit auf die Verlässlichkeit in der Unternehmenspolitik ebenso bauen. Abwanderungstendenzen hegt nämlich derzeit in der Geschäftsleitung niemand. "Der Standort Deutschland liegt uns sehr am Herzen. Wenn man es richtig anstellt, dann ist man auch hier konkurrenzfähig", ist Manfred Gante überzeugt.

Die Verlagerung von Automobilzulieferern ins Ausland hält der Manager für kontraproduktiv, denn: Der Industrie entstünden dadurch hohe Transportkosten, Einsparungen bei den Lohnkosten würden durch die aufwändige Logistik aufgehoben. Manfred Gante ist daher überzeugt, dass der Standort Kierspe sicher ist, so lange die Automobilindustrie in großem Volumen Teile von den deutschen Zulieferern ordert.

Bewerten Sie diesen Artikel
TOP