Webcode:

Um einen Artikel aus dem Print-Magazin online zu lesen, geben Sie bitte nachfolgend den Webcode ein, der im Magazin unter dem Artikel zu finden ist.

https://www.getdigital.de - Gadgets und mehr für Computerfreaks

Klima und Energie lenken

Interview mit Tobias Dollberg, Geschäftsführender Gesellschafter der energielenker Unternehmensgruppe

Social Share
Teilen Sie diesen Artikel

Beraten, planen, machen, handeln – diese vier Felder vereint die energielenker Unternehmensgruppe. „Diese Bereiche ergänzen sich natürlich durchweg und es gibt Synergien. Planung und Beratung laufen oft gemeinsam: Wir erstellen ein Konzept und können diese Konzepte dann auch umsetzen“, erklärt Tobias Dollberg, Geschäftsführer der energielenker Gruppe. Da die Firma alle Bereiche bedient, können Kunden umfassender und somit ganzheitlich in ihren Anliegen betreut werden.

„Für jeden der Bereiche gibt es Experten bei uns – es gibt also Berater, Planer, Macher und Händler. Die Berater kümmern sich um Konzepte und Strategien in den Feldern Klimaschutz, Energie, Effizienz und Mobilität für Kommunen, kommunale Gesellschaften, Bundesländer und deren Verwaltungen sowie Energieversorger und Unternehmen. Damit stehen kommunaler Klimaschutz, sektorale Zukunftsentwicklung, energetische Strategieberatung und Energiemanagement im Fokus“, erläutert der Geschäftsführer weiter.

„In unserem zweiten Kernbereich kümmern sich unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei Gebäuden, Energiezentralen und Biogasanlagen um die Planung und Umsetzung von Bau-, Sanierungs- und Optimierungsmaßnahmen. Dabei übernehmen sie sämtliche Planungsleistungen und stehen auch als Partner bei der Umsetzung zur Verfügung. Darüber hinaus haben wir ein Smart Solutions-Team, das bei der Digitalisierung und Automatisierung der Anlagensteuerung und -prozesse unterstützt.“

Ein Punkt, dessen sich die Planer annehmen, ist die Erschließung des energetischen Potenzials von Gebäuden. „Zudem sind wir bei Erzeugungsanlagen und im Bereich der Energieverteilung tätig.“

Im Fokus der Macher, die für Eigentümer und Betreiber von KWK-Anlagen, Biogasanlagen und Biomethananlagen alle Aufgaben der täglichen technischen und kaufmännischen Betriebsführung übernehmen, steht auch ein umfassender Service. „Wir entwickeln gemeinsam mit unseren Kunden Zielkonzepte für einen langfristig erfolgreichen Anlagenbetrieb und stellen das Erreichen der gesetzten Ziele im täglichen Betrieb sicher“, macht Tobias Dollberg klar.

Auch bietet die Unternehmensgruppe umfassende Dienstleistungen in den Bereichen Contracting, Mieterstrom durch Photovoltaik oder KWK und E-Mobilität. Die Verknüpfung von Beratung, Planung und anschließender Betriebsführung ist auch hierbei ein wesentliches Alleinstellungsmerkmal der Gruppe. Während das Contracting-Angebot unter anderem für Krankenhäuser und Pflegeheime interessant ist, richten sich die Dienstleistungen der E-Mobilität sowohl an Kommunen als auch an Unternehmen.

Rundum-sorglos-Paket

Im letzten Unternehmensbereich bieten auch die Händler ein Rundum-sorglos-Paket: „Sie wickeln den An- und Verkauf von Biomethan für Betreiber und Eigentümer von Biomethananlagen und Blockheizkraftwerken ab. Für unsere Kunden übernehmen wir den Transport, die Bilanzkreisführung und die Abrechnung der Biomethanmengen.“

Tobias Dollberg, Geschäftsführender Gesellschafter der energielenker Unternehmensgruppe
„Konzepte werden immer detaillierter, die Nachfrage nach (Elektro-)Mobilität nimmt zu. Wir unterstützen unsere Kunden dabei in allen Bereichen.“ Tobias DollbergGeschäftsführender Gesellschafter

Die breite aber dennoch detaillierte Aufstellung zeigt: Die energielenker Unternehmensgruppe ist ein integrierter Dienstleister für die dezentrale Energieversorgung und den Klimaschutz. „Wir sind so aufgestellt, dass wir unterschiedliche Zielgruppen zu verschiedensten Themen in jeder Phase des Projekts begleiten und unterstützen können.“

Mittlerweile arbeiten 160 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter als Berater, Planer, Macher und Händler. „Unser Kundenfokus liegt auf Kommunen, dem öffentlichen Sektor sowie Wirtschaftsunternehmen und dem Mittelstand“, erklärt der Geschäftsführer. „Wir haben beispielsweise für eine Kommune im Münsterland den Förderantrag zur Konzeption, Planung und Umsetzung eines großen innovativen Geothermie-Kraftwerks gestellt. Jetzt sind wir dabei, daraus eine Entwurfsplanung zu entwickeln und das Projekt dann auch zu begleiten und umzusetzen. Das Ziel des Projekts: die kommunalen Liegenschaften der Kommune aus diesem Kraftwerk mit Wärme versorgen.“

Das umfassende Angebot möchte der Geschäftsführer in Zukunft noch stärker auf die Digitalisierung der Branchen ausrichten: „Die Entwicklung und Weiterentwicklung von eigenen Software-Lösungen für Energiemanagement ist ein wichtiges Thema. Wir haben eine webbasierte Software-Lösungen für den eigenen Bedarf, die wir zunehmend dem Drittmarkt zur Verfügung stellen. Hieraus wollen wir Produkte entwickeln, die wir dann an unsere Dienstleistungen anknüpfen können.“

TOP