Webcode:

Um einen Artikel aus dem Print-Magazin online zu lesen, geben Sie bitte nachfolgend den Webcode ein, der im Magazin unter dem Artikel zu finden ist.

https://www.getdigital.de - Gadgets und mehr für Computerfreaks

Immobilienanlagen, die mehr bieten als Rendite

Portrait

Social Share
Teilen Sie diesen Artikel

„Wir decken in der Tat die gesamte Wertschöpfungskette rund um die Immobilie ab“, erklärt Markus Ritter. „Wir kaufen Liegenschaften an Standorten, die wir für Immobilien-Kapitalanlagen geeignet befinden. Wir entwickeln diese Immobilien, übernehmen die gesamte Planung bis zur Baugenehmigung sowie die Bauphase beziehungsweise Sanierung. Unser Ziel ist es dabei immer, möglichst attraktive Anlegerwohnungen zu schaffen, die sich nachhaltig vermieten lassen.“

Immobilienentwicklung und -management

C&P übernimmt zudem den gesamten Verkaufsprozess sowie nach Abschluss des Kaufs, wenn gewünscht, das komplette Immobilienmanagement, die Vermietung und Verwaltung der Wohnung. „Diese Verbindung von Immobilienentwicklung und -management zeichnet uns aus und hebt uns von vielen Wettbewerbern ab“, so Markus Ritter. Zurzeit hat C&P ein Immobilien-Projektvolumen von rund 700 Millionen EUR im Portfolio.

Eines der aktuellen Flaggschiff-Projekte des Unternehmens ist das Grazer Brauquartier, das direkt neben einer Brauerei angesiedelt ist. Das Brauquartier ist zurzeit das größte Projekt in Graz und umfasst 900 Wohnungen mit zehn Bauabschnitten.

„Das Projekt wurde ursprünglich als problematisch für den Wohnungsbau angesehen. Daher wurde zunächst nur zögerlich investiert“, so der Vorstandsvorsitzende. „Aber inzwischen sind schon acht der zehn Bauabschnitte ausverkauft. Wir haben vier Baukörper, die lose voneinander stehen und im dritten Obergeschoss durch eine Terrasse – einen sogenannten Flying Garden – verbunden sind.“

Vorzeigeprojekte und New Work-Atmosphäre

Ein weiteres aktuelles Vorzeigeobjekt von C&P ist das Projekt Bloom 22 in Wien. Im derzeit aufstrebendsten Gemeindebezirk, dem Bezirk 22, entstehen am Kirschblütenpark, dem größten Parkareal im sogenannten Japanischen Viertel, rund 300 Wohnungen.

Wir übernehmen die Immobilienentwicklung, den Verkauf und das Immobilienmanagement. Markus RitterVorstandsvorsitzender und Mitbegründer

Mit Fokus auf Österreich und Deutschland ist C&P nicht nur bei seinen Kunden eine renommierte Adresse, sondern genießt auch als Arbeitgeber einen ausgezeichneten Ruf. „Wir bieten New Work-Atmosphäre, sind innovativ, modern und gleichzeitig bodenständig“, so Markus Ritter. „Wir sind mit einfachen Mitteln dahin gekommen, wo wir jetzt sind, und wir waren immer ehrlich. Genau diese Ehrlichkeit wird von unseren Kunden und Banken geschätzt. In unserer Branche gibt es viele schwarze Schafe. Ganz wichtig ist meiner Meinung auch, dass wir seit jeher fokussiert sind. Wir haben nie versucht, auf zu vielen Hochzeiten zu tanzen, sondern uns immer auf das Thema Anleger-Wohnung konzentriert.“

Als Markus Ritter das Unternehmen 2006 mit seinem besten Freund Thomas Schober-Plankl gründete, war er gerade einmal 22 Jahre alt. „Ich war ein sehr junger Unternehmer und hatte die nötige Naivität“, erklärt er. „Damals hatte die Wohnung als Kapitalansammlungsinstrument noch keine Lobby. Wir mussten viel Pionierarbeit leisten.“

Das Unternehmen entwickelte sich stetig und erhielt durch die Finanzkrise im Jahr 2008 noch einmal einen wichtigen Impuls. Um die Weichen für weiteres Wachstum zu stellen, transformierten Markus Ritter und Thomas Schober-Plankl C&P 2012 in ein mittelständisches Unternehmen.

Markus Ritter hat allen Grund, zuversichtlich in die Zukunft zu blicken. „Wir haben in diesem Jahr zum ersten Mal in unserer Unternehmensgeschichte Unternehmensabsicherung betrieben und keine Expansionsstrategie verfolgt. So werden wir noch bis 2019 vorgehen. Als wir das Unternehmen gegründet haben, war es meine Vision, in zehn Jahren 100 Millionen EUR Umsatz zu machen und österreichischer Marktführer zu werden. Das war mutig. Jetzt nehmen wir uns vor, in den kommenden Jahren Marktführer im deutschsprachigen Raum zu werden. Wir sind gespannt, ob wir erneut in der Lage sein werdend, unsere Vision Realität werden zu lassen.“

Bewerten Sie diesen Artikel
Tags
Nach themenverwandten Beiträgen filtern
TOP