Webcode:

Um einen Artikel aus dem Print-Magazin online zu lesen, geben Sie bitte nachfolgend den Webcode ein, der im Magazin unter dem Artikel zu finden ist.

https://www.getdigital.de - Gadgets und mehr für Computerfreaks

Die Welt mit Innovationen umarmen

Interview mit Erwin Langela, Geschäftsführer der AB Mikroelektronik GmbH

Social Share
Teilen Sie diesen Artikel

Als Erwin Langela 2012 bei der AB Mikroelektronik GmbH anfing, lag der Umsatz bei 65 Millionen EUR. Mittlerweile wurde die 100-Millionen-Grenze durchbrochen, und ein Ende ist nicht abzusehen. „Wir werden unseren Umsatz weiter steigern“, ist sich der Geschäftsführer sicher. „Zuwächse erwarte ich vor allem auf unseren Innovationsgebieten: Baumodule, Wasserpumpenanwendungen in Hoch-Volt-Applikationen, Elektrofahrzeuge, Batteriemanagement und DC/DC Converter. Hier engagieren wir uns sehr stark.“

Teil der AVX Group

Seit 2017 gehört AB Mikroelektronik zur AVX Group, einem an der New Yorker Börse notierten, international führenden Hersteller von innovativen elektronischen Komponenten.

„Hier sind wir mit der Division Sensing & Control als Innovationstreiber tätig“, erklärt Erwin Langela. „Wir sind eines der Entwicklungszentren innerhalb der AVX Group und haben die Entwicklungshoheit. Auch an anderen Standorten von AVX wollen wir die Entwicklung etablieren, zum Beispiel in Mexiko, China und Rumänien.“ 330 Beschäftigte arbeiten am Standort Salzburg, darunter 60% in der Forschung und Entwicklung.

„Wir werden unseren Umsatz weiter steigern.“ Erwin LangelaGeschäftsführer
Geschäftsführer Erwin Langela

Offene Kultur

Obwohl AB Mikroelektronik mit elektronischen Wasserpumpen, Batteriemanagement, Matrix-Beleuchtung und Brennstoffzellen vor allem für die Automobilindustrie tätig ist, hat Erwin Langela durchaus den gesamten Markt im Blick.

Kreative und innovative Mitarbeiter, Bottom-up-Management mit Pioniergeist sowie eine realistische Sicht auf die Dinge machen für ihn den Erfolg von AB Mikroelektronik aus. „Als Salzburger Firma wollen wir die Welt umarmen“, lautet das Credo des Geschäftsführers. „Wir pflegen eine offene und internationale Kultur.“

TOP