Was ist ein Token Burn? Wie die Reduktion von Kryptowährungen funktioniert

Die Reduktion von Kryptowährungen

Das Verbrennen von Kryptowährungen und NFTs ist vergleichbar mit dem Anzünden von Bargeld oder Kunst, obwohl der Prozess etwas komplexer ist als das Anzünden eines Streichholzes. So schreibt die Krypto-News-Seite Krypto Guru.

Aber warum sollte ein Krypto-Projekt seine eigenen Token zerstören wollen? Dafür gibt es eine Reihe von Gründen, die wir in diesem Artikel näher beleuchten werden.

Was ist ein Token-Burn?

Zunächst einmal: Was bedeutet ein Token-Burn eigentlich? Beim Brennen eines digitalen Vermögenswerts wird dieser an einen Ort gesendet, von dem er nie wieder zurückgeholt werden kann, auch bekannt als Burn-Adresse.

Eine Burn-Adresse ist eine digitale Brieftasche, auf die nicht zugegriffen werden kann, weil sie keinen privaten Schlüssel hat, wie ein Schloss, für das nie jemand ein Schlüsselloch gebaut hat. Burn-Adressen werden manchmal auch als Eater-Adressen bezeichnet.

Durch das Senden eines Tokens an eine Burn-Adresse wird der digitale Vermögenswert aus dem Gesamtangebot entfernt, so dass niemand mehr darauf zugreifen und der Vermögenswert nicht mehr gehandelt werden kann.

Das Prinzip von Angebot und Nachfrage

Das Verbrennen von Token kann zu einem Anstieg des Preises der Token führen, die noch im Umlauf sind. Der Preis eines Vermögenswerts kann als ein Verhältnis zwischen Angebot und Nachfrage betrachtet werden. Steht den Anlegern weniger von einem Vermögenswert zur Verfügung, als nachgefragt wird, wird der Vermögenswert einen höheren Preis erzielen, wenn er gehandelt wird. Umgekehrt wird der Preis eines Vermögenswerts oft fallen, wenn es ein Überangebot gibt, das die Nachfrage nicht deckt.

Durch die Verringerung des Angebots an Token kann das Brennen von Token ein Ungleichgewicht im Verhältnis zur Nachfrage schaffen, das den Preis des Tokens in der Regel in die Höhe treibt, da der Vermögenswert nun knapper wird.

Warum manche Protokolle Token verbrennen

Gelegentlich verbrennen Krypto-Projekte ihre Token in ähnlicher Weise wie Unternehmen ihre Aktien zurückkaufen, um die Kosten für die Aktien zu absorbieren und den Wert an die Investoren in Form eines höheren Preises für das Wertpapier zurückzugeben. Aus diesem Grund kann ein Projekt, das Token verbrennt, als positive Nachricht interpretiert werden, die sich jedoch nicht immer unmittelbar auf die Preise auswirkt.

Das liegt daran, dass einige Token-Burns automatisch regelmäßig stattfinden oder lange im Voraus bekannt gegeben werden, so dass sie schon lange vor dem Burn in den Wert eines Tokens eingepreist sind. Es ist auch möglich, dass andere Nachrichten in Bezug auf einen digitalen Vermögenswert eine größere Auswirkung auf eine Preisbewegung haben.

Ethereum Umstellung des Mining-Prozesses

Ethereum, die zweitgrößte Kryptowährung nach Marktkapitalisierung, hat die Burn-Mechanik als eine Methode zur Umstellung der Nutzer von Proof-of-Work auf sein neues Proof-of-Stake-Netzwerk betrachtet. EIP-1559, ein Update, das im August 2021 eingeführt wurde, verbrennt Ethereum aus Gebühren, die mit der Verifizierung von Transaktionen im Netzwerk verbunden sind. Bis heute wurden laut Watch the Burn 2,9 Milliarden Dollar Ethereum (2,5 Millionen ETH) entfernt, seit es eingeführt wurde.

Shiba Inu Token-Burn

Eine weitere Kryptowährung, die eine Verbrennungsmechanik eingeführt hat, ist die Meme-Münze Shiba Inu (SHIB). Im April 2022 starteten die Entwickler von Shiba Inu das SHIB Burning Portal, bei dem diejenigen, die sich entscheiden, ihre SHIB-Token zu verbrennen, ein anderes Token, burntSHIB, im Austausch erhalten, das Belohnungen in dem ERC-20-Token RYOSHI auszahlt.

Token-Burn bei Stablecoins zur Stabilisierung des Preises

Einige algorithmische Stablecoins verwenden Burning als Methode, um den Vermögenswert auf einem bestimmten Preis zu halten. Der Mechanismus funktioniert, indem Token verbrannt werden, wenn der Preis des Vermögenswerts niedrig ist, um das Angebot zu reduzieren und der Nachfrage besser zu entsprechen. Oftmals prägen algorithmische Stablecoins mehr von der Währung, um das Gesamtangebot zu erhöhen, wenn die umgekehrte Situation eintritt.

Die Lebensfähigkeit des algorithmischen Stablecoin-Burn-Mint-Mechanismus wurde jedoch nach dem Zusammenbruch von Terras Stablecoin UST im Mai 2022 in Frage gestellt, als der Wert sowohl von UST als auch des LUNA-Tokens, der im Burn-Mint-Mechanismus verwendet wird, fast auf Null sank. Bis heute ist kein Stablecoin in der Lage gewesen, seine Preisbindung nur durch Algorithmen oder Burn-Methoden aufrechtzuerhalten.

Einige Blockchains verwenden ein System namens Proof-of-Burn, um Transaktionen zu verifizieren und Miner zu belohnen, die Kryptowährung an Burn-Adressen senden. Miner erhalten vom Protokoll die Erlaubnis, Blöcke zu schreiben, indem sie Kryptowährung - die von der Blockchain selbst oder von anderen, wie Bitcoin, stammen kann - an die Burn-Adresse senden.

Das Verbrennen von NFTs

Neben dem Verbrennen herkömmlicher Krypto-Token ist es auch möglich, nicht-fungible Token (NFTs) zu verbrennen, wobei einige NFT-Projekte Burn-Mechanismen in ihre Marken integrieren. Beispiele für NFT-Projekte, die die Mechanik des Token-Brennens genutzt haben, sind:

Burn.art - Ein Projekt, das eine Kryptowährung namens ASH, die aus der Verbrennung von NFTs abgeleitet ist, als Zugang zu seinem Marktplatz verwendet. Das Projekt wurde von dem berühmten NFT-Künstler Pak ins Leben gerufen und ermöglicht es den Nutzern, ihre NFTs im Austausch gegen ASH zu verbrennen, was den Wert von NFTs aus derselben Sammlung, die noch im Angebot sind, potenziell steigert und den Nutzern Zugang zur Plattform gewährt.

WAGDIE - Eine Sammlung von griesgrämigen, verpixelten Avataren, die auf den in der Krypto-Community beliebten Satz "Wir werden es alle schaffen" anspielt. Als unkonventionelle Marketingtaktik kaufte WAGDIE eine Mutant Ape NFT, die Tausende von Dollar wert war und verbrannte dies als Tribut an ihr Projekt.

Fazit

Eigentum und persönliche Kontrolle sind der Kern digitaler Währungen, und die Möglichkeit, sie zu verbrennen, ist ein Teil davon. Mit seinen digitalen Vermögenswerten machen zu können, was man will, ist der Schlüssel zu den Grundsätzen, auf denen sie ursprünglich aufgebaut wurden. Selbst wenn das bedeutet, dass man sein Eigentum an ihnen auf eine Art und Weise aufgibt, die sicherstellt, dass sie nie wieder das Licht der Welt erblicken können.

Tags
Nach themenverwandten Beiträgen filtern

Aktuellste news

Tipps zur Auswahl des besten Autokredits

Tipps zur Auswahl des besten Autokredits

Kredite sind ein wichtiges Finanzierungsinstrument für viele Menschen, die sich den Traum vom eigenen Fahrzeug erfüllen möchten. Doch bei der Vielzahl an Angeboten auf dem Markt kann es schwierig sein,…

Ein Mehrfamilienhaus als Investment – Das sollte beachtet werden

Ein Mehrfamilienhaus als Investment – Das sollte beachtet werden

Das Investieren in ein Mehrfamilienhaus kann eine lukrative Möglichkeit sein, langfristige finanzielle Sicherheit zu schaffen. Allerdings gibt es zahlreiche Faktoren, die bei einem solchen Investment berücksichtigt werden müssen. Von der…

Mehr auf Halde – weniger auf der Straße

Mehr auf Halde – weniger auf der Straße

Allerdings haben die globalen Ereignisse seit Pandemiebeginn auch hierbei einige festsitzende Denkmuster aufgebrochen. Einlagern ist wieder en Vogue – zumindest Der Begriff Lagerbestände war über viele Jahre, vor allem in…

Aktuellste Interviews

„Für einen Golfclub gilt: Entscheidend ist der Platz!“

Interview mit Wolfgang Michel, Geschäftsführer der Golfclub München Eichenried GmbH & Co. KG

„Für einen Golfclub gilt: Entscheidend ist der Platz!“

Einmal im Jahr geben sich die Spitzen-Golfer aus aller Welt bei der BMW International Open im Erdinger Moos die Klinke in die Hand. Jenseits dieses Events steht der Platz als…

„Man darf keine Angst vor dem Wandel haben!“

Interview mit Pierre Brunel, CEO der Aon Schweiz AG

„Man darf keine Angst vor dem Wandel haben!“

Das globale Beratungs- und Dienstleistungsunternehmen Aon steht seinen Kunden weltweit mit umfassender Expertise in den Bereichen Risiko, Altersversorgung, Vergütung und Gesundheit zur Seite und unterstützt in diesem Kontext insbesondere mit…

Messe Stuttgart: Spitzenreiter in Sachen Nachhaltigkeit

Interview mit Stefan Lohnert, Geschäftsführer der Landesmesse Stuttgart GmbH

Messe Stuttgart: Spitzenreiter in Sachen Nachhaltigkeit

Die Messe Stuttgart setzt neue Maßstäbe in der deutschen Messelandschaft, insbesondere in puncto Nachhaltigkeit. Der Gewinn des Deutschen Nachhaltigkeitspreises bestätigt dieses Engagement. Mit einer CO₂-neutralen Energieversorgung und der Beteiligung an…

TOP