léonwohlhage Gesellschaft von Architekten mbH

Erfolgreicher Wettbewerbsbeitrag Wohnen am Strandkai, Hamburg

Preisgekrönte Ideen vom Bauen

Seit drei Jahrzehnten steht der Name léonwohlhage für formvollendete Ideen von Gebäuden. „Die Bürogründung erfolgte 1987 als Folge unseres Erfolgs“, wirft Geschäftsführerin Prof. Hilde Léon einen Blick zurück. Einen der wichtigsten Wettbewerbe damals entschied das Büro 1990 mit dem ersten Preis im World-Trade-Center-Wettbewerb in Berlin für sich. „Mit diesem Projekt haben wir unsere Unschuld verloren“, bekennt Hilde Léon mit einem Lächeln.

Prof. Hilde Léon, Geschäftsführerin der léonwohlhage Gesellschaft von Architekten mbH

Die Referenzliste des 40 Mitarbeiter starken Büros spiegelt das breite Spektrum der kreativen Köpfe von léonwohlhage. Darauf stehen zum Beispiel die Indische Botschaft in Berlin, das VTG Center in Hamburg, aber auch Konzepte wie das adidas office west in Herzogenaurach oder das neue Bauprojekt am Leipziger Platz in Berlin Mitte.

Ideen müssen überraschen

„Unsere Zielgruppe sind Investoren, die öffentliche Hand, Kommunen sowie Wohnungsbaugesellschaften. Der soziale Wohnungsbau spielt eine große Rolle“, sagt die Geschäftsführerin.

Flache Hierarchien und eine spielerische Herangehensweise an jedes neue Projekt prägen die Arbeitsweise der Architekten von léonwohlhage.

„Wir produzieren Gedanken“, beschreibt es die Architektin und Professorin am Institut für Entwerfen und Gebäudelehre an der Leibniz-Universität Hannover. „Bei der Ideenfindung müssen wir überraschen“, nennt sie einen Schlüssel zum Erfolg. Ebenso wichtig sind die seriöse Ausführung der Projekte und deren Wirtschaftlichkeit.

Um das zu erreichen, setzt das Team auf kreative Effektivität. „Dabei sind wir extrem konjunkturabhängig“, so Hilde Léon. Das Büro gründete sie 1987 gemeinsam mit ihrem Lebenspartner Konrad Wohlhage. Nach dessen Tod vor zehn Jahren ist sie noch alleinige Geschäftsführerin.

Erster Preis im Wettbewerb Wohnen am KunstCampus, Berlin
Referenzobjekte gibt es zum Beispiel am Potsdamer Platz in Berlin
Auch Schulgebäude gehören zum Portfolio von léonhage

Unterstützt wird sie von den beiden Associates und zukünftigen Büropartnern Peter Czekay und Tilman Fritzsche. „Allein würde ich sofort aufhören. Ich bin nicht so eine One-Woman-Show“, bekennt Hilde Léon. Dabei ist Architektur ihre große Leidenschaft. „Architektur hat viel mit Leidenschaft zu tun“, ist sie überzeugt. Letztlich gehe es darum, mit jedem Projekt die Welt schöner zu machen. „Dabei kämpfen wir permanent gegen den Pragmatismus des Machens. Denn davon wird das Leben nicht schöner“, so Hilde Léon.

Wiederholungen sind für das Team tabu. „Jedes Projekt ist ein total neues Projekt. Es gibt neue Konstellationen auf der menschlichen Ebene. Das hat immer etwas mit Gemeinschaft zu tun, es gibt immer eine andere gestalterische Fragestellung“, erklärt sie.

„Es gibt diese Leidenschaft des Architekten, die Welt schöner zu machen.“

Prof. Hilde Léon
Geschäftsführerin

Ein gemeinschaftlicher Geist wird auch im Büro selbst gelebt. Als kollegial, offen und intellektuell beschreibt die Geschäftsführerin das Miteinander. Fachkräftemangel kennt léonwohlhage nicht. „Wir sind ein anerkanntes Büro in Berlin. Studenten und Praktikanten kommen gern zu uns“, so die Geschäftsführerin. Einige sogar aus Italien. Denn mit der Universität Roma III unterhält das Büro eine Partnerschaft.

léonwohlhage Gesellschaft von Architekten mbH
léonwohlhage Gesellschaft von Architekten mbH
Pfalzburger Straße 74
10719 Berlin
Deutschland

Tel. +49 30 3276000
Fax +49 30 32760060

www.leonwohlhage.de


Schreiben Sie uns

Wie sind Ihre Erfahrungen mit diesem Unternehmen?
Bitte bewerten Sie!

 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
0 Bewertungen
0 %
1
5
0
 


Empfehlen Sie eine Firma

Um sofort informiert zu werden wenn wir das empfohlene Unternehmen online stellen, abonnieren Sie auf der nächsten Seite unseren Newsletter.


Wirtschaftsforum
Q3/2017

Unter anderem in dieser Ausgabe: NH Hotel Group - Essen oder gegessen werden / Heilbad Krumbad GmbH - Sagenhaftes Heilbad / Ed. Wüsthof Dreizackwerk - Die Marke für Messer / SIGMA - Das Auge des Künstlers

Als PDF herunterladen


Wirtschaftsforum ePaper Q1/2017
Wirtschaftsforum ePaper Q4/2016
Wirtschaftsforum ePaper Schweiz 2016

Webcode

Webcode

Um einen Artikel aus dem Print-Magazin online zu lesen, geben Sie bitte nachfolgend den Webcode ein, der im Magazin unter dem Artikel zu finden ist.

- X