Elektronik: Partner für flexible Fertigung

Interview

„Die elektronische Produktion ist in Ungarn sehr entwickelt und es besteht ein ständiger Wettbewerb – man darf sich nie zurücklehnen“, erläutert Inhaber und Geschäftsführer Imre Nagy die aktuelle Marktsituation. „Aber der Bedarf an entsprechenden Artikeln wird auch in Zukunft weiterhin hoch sein und wir heben uns von der Konkurrenz ab durch unsere Zuverlässigkeit und Glaubwürdigkeit, die wir unseren Kunden gegenüber immer wieder unter Beweis stellen.“

Ein weiteres Alleinstellungsmerkmal von TRADEFLEX ist die hohe Innovationsfähigkeit, die das Unternehmen in seiner Geschichte stets begleitet hat, sowohl in Bezug auf Produkte als auch auf Technologien. Zu den Produktkategorien von TRADEFLEX gehören sowohl Sinus-Wechselrichter, Solar-Laderegler und DC-DC-Wandler als auch Batterieladegeräten, Magnetfeld-Generatoren für Sanitärleitungen und sowie ergänzende Produkte für Solaranlagen, Displaysysteme und LED-Lampen.

Flexibel für den Kunden

Neben einer eigenen Produktreihe legt TRADEFLEX seinen Schwerpunkt aber besonders auf die Lohnfertigung für Kunden. „Wir bieten unseren Kunden Technologien“, betont Imre Nagy. „Im Bereich der Lohnproduktion bieten wir die vollständige Kette von Leiterplatten-Bestückung und SMD-Bestückung bis zur kompletten elektronischen Montage, inklusive Testen und Messen. Wir haben einen breiten Maschinenpark und nehmen Aufträge gerne an.“

„Im Bereich der Lohnproduktion bieten wir die vollständige Kette von Leiterplatten-Bestückung und SMD-Bestückung bis zur kompletten elektronischen Montage, inklusive Testen und Messen. Wir haben einen breiten Maschinenpark und nehmen Aufträge gerne an.“ Imre Nagy Inhaber und Geschäftsführer

Es ist vor allem auch in diesem Bereich, dass die hohe Flexibilität von TRADEFLEX sowohl den Kunden als auch dem Unternehmen selbst zugute kommt. „In der Lohnfertigung kommt es oft vor, dass Kunden Wünsche äußern, bestimmte Anforderungen haben; und wir sind in der Lage, diese binnen ein bis zwei Tagen zu erfüllen“, fügt der Geschäftsführer hinzu. Dass TRADEFLEX dabei außerdem ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis bietet, ist ein weiterer Pluspunkt für das Unternehmen, das Conrad Electronic und die IVT GmbH zu seinen langjährigen Kunden zählt.

Erfolgreich seit 24 Jahren

Gegründet wurde TRADEFLEX im Jahr 1991 zunächst als Außenhandelsfirma durch Imre Nagy. Der Geschäftsführer war bereits vorher im Außenhandel tätig gewesen und nutzte die Chancen zur Zeit der Wende in Ungarn, seine Tätigkeit selbstständig fortzusetzen.

„Im Jahr 1997 kam dann einer unserer produzierenden Partner in Insolvenz-Nähe“, erinnert sich Imre Nagy. „Das war der Startschuss für unsere eigenen Produktionstätigkeiten, angefangen mit zwölf Mitarbeitern.“ Bald entstand der Kontakt als Zulieferer für Conrad Electronic. TRADEFLEX ist stolz auf die bis heute bestehenden guten Beziehungen zu dem renommierten Unternehmen.

In den Jahren 2006/07 begann TRADEFLEX mit der Anwendung von SMD-Technologie und investierte dazu in neue Maschinen.

Exportmarkt Deutschland

Sowohl die Zentrale als auch die Produktion von TRADEFLEX sind in Budapest angesiedelt. Hier beschäftigt das Unternehmen heute etwa 50 Mitarbeiter und generiert mit eigenen Produkten und eigenen Entwicklungen für elektronische Geräte einen Umsatz von jährlich etwa drei Millionen EUR. Etwa 70% seiner Produkte liefert TRADEFLEX ins Ausland, speziell nach Deutschland. Wichtig sind Imre Nagy, sowohl bei bestehenden Kunden als auch wenn es um die Neugewinnung geht, persönliche Kontakte.

„In der Lohnfertigung kommt es oft vor, dass Kunden Wünsche äußern, bestimmte Anforderungen haben; und wir sind in der Lage, diese binnen ein bis zwei Tagen zu erfüllen.“ Imre Nagy Inhaber und Geschäftsführer

„Wir erreichen auch viele neue Kunden über das Internet, über unsere Website – über das Internet läuft ja inzwischen alles“, so der Geschäftsführer. „Aber es geht auch stark über Mundpropaganda. Das Empfehlungsgeschäft über zufriedene Kunden ist einfach die beste Marketingmethode.“

Ideen für die Zukunft

Für die Zukunft plant TRADEFLEX weiteres Wachstum in Bezug auf den Umsatz, aber auch die Mitarbeiterzahlen sollen gesteigert werden. „Das ist gar nicht so einfach“, gesteht Imre Nagy. „Der Fachkräftemangel trifft gerade auch Ungarn und neue, qualifizierte Mitarbeiter für unser langjähriges Team zu finden ist schon eine Herausforderung. Es wäre Aufgabe der Politik, hier die entsprechende Ausbildung von Berufen zu sichern, und zwar langfristig.“

Dennoch ist der Geschäftsführer sehr positiv gestimmt. Er plant, zukünftig seinen Partnerkreis zu erweitern. „Es gibt immer tolle Themen oder Partner, die uns mit Anfragen aufsuchen – die Phantasie haben und für die wir dann Ideen entwickeln und umsetzen können. Genau darauf freue ich mich.“

More images

Tags
Nach themenverwandten Beiträgen filtern

Mehr zum Thema Technik

„Auf den Stuhl des Kunden setzen“

Interview mit Frank Goebbels, Geschäftsführer der JOKARI GmbH & Co. KG

„Auf den Stuhl des Kunden setzen“

‘Gib mir den JOKARI’ heißt so viel wie: ‘Gib mir ein Kabelmesser’. Allerdings nicht irgendeines. Das Familienunternehmen JOKARI GmbH & Co. KG in Ascheberg mit seinen 60 Mitarbeitern produziert ein…

„Die Energiewende ist für uns alle eine Chance!“

Interview mit Sebastian Ebert, Prokurist der Südkabel GmbH

„Die Energiewende ist für uns alle eine Chance!“

Wer immer nur auf mögliche Risiken der Energiewende verweist, verstellt damit den Blick auf das enorme Potenzial, das eine erfolgreiche Transformation für Deutschland als Wirtschaftsstandort bedeuten kann, meint Sebastian Ebert,…

Der Weltmarktführer fürs Finden von Druckfehlern

Interview mit Dr.-Ing. Ansgar Kaupp, CEO und Dr. André Schwarz, Marketingdirektor der EyeC GmbH

Der Weltmarktführer fürs Finden von Druckfehlern

Druckfehler können richtig teuer werden. Und diese Erkenntnis betrifft nicht in erster Linie Zeitungen, sondern in hohem Maße Etiketten und Kartons. Um solche Fehler und die daraus entstehenden Kosten zu…

Spannendes aus der Region Budapest

Mathe und Magie in einen Würfel gepackt

Interview mit Erno Rubik, Erfinder, Architekt und Designer

Mathe und Magie in einen Würfel gepackt

Er ist klein, eckig und kann zu einer geradezu herkulischen Aufgabe werden. Die Rede ist vom Zauberwürfel des ungarischen Erfinders Erno Rubik. Seit 1974 ist das weltbekannte Drehpuzzle mit seinen…

Alles, was geht – Service für die Stahlindustrie und mehr

Interview

Alles, was geht – Service für die Stahlindustrie und mehr

Gerade in Bereichen, in denen Großes geschaffen wird, in denen mit schweren Materialien oder unter großer Hitze gearbeitet wird, ist höchste Präzision und Zuverlässigkeit gefragt. Unternehmen, die einen zuverlässigen und…

Nachhaltige Produktion von Textilien

Interview

Nachhaltige Produktion von Textilien

Produktionsbedingungen beeinflussen wesentlich den Herstellpreis von Textilien. In vielen, hauptsächlich sehr armen Ländern gibt es Betriebe, die ihre Näherinnen aus diesem Grund bis zu 16 Stunden am Tag arbeiten lassen,…

Das könnte Sie auch interessieren

Mit Sensortechnik zum Weltmarktführer

Interview mit Bernd Kagerer, President Business Unit Entrance Automation der CEDES AG

Mit Sensortechnik zum Weltmarktführer

Groß geworden ist man mit Aufzugssensoren. Im Laufe der Zeit wurde die Expertise aus dem Aufzugsbereich in immer mehr andere Sektoren übertragen, von Fahrtreppen über Personentüren bis hin zu Industrietoren.…

Swiss Quality mit Wow-Effekt

Interview mit Elio Lupica, CEO der Mikron Switzerland AG Division Tool

Swiss Quality mit Wow-Effekt

Schweizer Produkte genießen weltweit einen besonderen Ruf. Das gilt für Uhren, Schokolade, Käse – und Werkzeuge. Die Mikron Switzerland AG Division Tool macht Swiss Quality alle Ehre. Das in Agno…

Abrechnung leicht gemacht

Interview mit Christian Hartlieb, Geschäftsführer der Somentec Software GmbH

Abrechnung leicht gemacht

In der komplexen und sich ständig weiterentwickelnden Landschaft der Energie- und Wasserwirtschaft sind effiziente Abrechnungslösungen von entscheidender Bedeutung. Die sich verändernden regulatorischen Anforderungen, die steigende Nachfrage nach Transparenz und Genauigkeit…

TOP