Webcode:

Um einen Artikel aus dem Print-Magazin online zu lesen, geben Sie bitte nachfolgend den Webcode ein, der im Magazin unter dem Artikel zu finden ist.

https://www.getdigital.de - Gadgets und mehr für Computerfreaks

Eine Vision in Präzision

Sensum d.o.o.

Social Share
Teilen Sie diesen Artikel

Wirtschaftsforum: Dr. Bernard, Sensums Produkte sind ziemlich fachspezifisch. Stellen Sie unseren Lesern doch bitte Ihr Unternehmen und seine Produkte vor.

Dr. Rok Bernard: Sensum d.o.o. ist ein Hochtechnologie-Unternehmen, das auf Maschinen für die automatische visuelle Überprüfung in der pharmazeutischen Industrie spezialisiert ist. In diesem Jahr werden wir unser 20-jähriges Bestehen feiern. Sensum ist ein privates Unternehmen, das von Wissenschaftlern gegründet wurde, und ich bin einer der Eigentümer. Wir entwickeln fortschrittliche Technologien für die Herstellung schneller, präziser Systeme zur Überprüfung von Tabletten, Kapseln, Softgelen, Pastillen, Kügelchen und Granulaten.

Wirtschaftsforum: Das klingt faszinierend. Wie funktioniert diese Überprüfungstechnologie?

Dr. Rok Bernard: All unsere Produkte sind Computerprüfsysteme. Ein solches System ist in jedem unserer Produkte verbaut und besteht aus drei hauptsächlichen Komponenten: einer Kamera, einem Computer für die Verarbeitung und einem Manipulator. Wir nehmen physische Objekte, wandeln ihr sichtbares Erscheinungsbild in eine digitale Form um, beziffern ihre Qualität und sortieren sie in Echtzeit als normgerecht oder nicht. Ein zusätzlicher Vorteil für unsere Kunden ist die Information über die Qualität jedes einzelnen Produkts; eine Information, die für die Industrie-4.0-Produktion essenziell ist. Kurz gesagt, in einer Maschine vereinen wir die vier Säulen der Technologie: Physik, Softwareentwicklung, Mechatronik und Informationstechnologie.

Wirtschaftsforum: Nennen Sie uns doch bitte einige der Highlights aus Sensums Portfolio.

Dr. Rok Bernard: Mit unserer Spine-Maschinenfamilie erreichen wir die höchstmögliche Überprüfungsgeschwindigkeit und -qualität. Das ist das Beste vom Besten. Die Spine Hypo wurde für gefährliche Produkte entworfen, die Spine Fibo ist eine Maschine zur Überprüfung und Flaschenabfüllung und die neueste Innovation der Spine-Familie. Hinzu kommt Patvis als ein Inline-Kontrollsystem für Beschichtungsprozesse. Anders als mit den Spine-Maschinen überprüfen wir damit das Produkt während des Herstellungsprozesses. Dies ist eine neue Technologie und ein Bereich, in dem wir den Markt durch Mehrwert durchdrungen haben. Patvis wird von Pharmaunternehmen, die für ihre Prozesse die optimalen Parameter finden möchten, während der Entwicklungsphase angewendet. Die Zulassungsbehörden treiben Technologien zur Prozessanalyse (Process Analytical Technology, PAT) in pharmazeutischen Produktionsprozessen voran. Patvis ist ein PAT-Tool, das die Entwicklungszeit eines Produktes in hohem Maß reduziert.

Wirtschaftsforum: Was sind die Ursachen für Sensums Erfolg?

Dr. Rok Bernard: Wir agieren in einem Nischenmarkt und setzen Trends im Bereich Überprüfung. Unsere Maschinen sind das Optimum hinsichtlich Geschwindigkeit, Kapazität, Überprüfungsleistung und Flexibilität.

Wirtschaftsforum: Was ist Sensums Zielmarkt und wie gewinnen Sie neue Kunden?

Dr. Rok Bernard: Unser Zielmarkt ist der pharmazeutische Markt und Pharmaproduzenten, einschließlich Urhebern sowie Generika- und Auftragsherstellern. Das hat für uns in Europa gut funktioniert, in Ländern wie unserem Heimatland Slowenien sowie auch in Deutschland, Italien, der Schweiz, Spanien, Ungarn und Polen, um nur einige zu nennen. Wir haben auch wichtige Märkte, die weiter entfernt liegen. Nordamerika ist ein extrem wichtiger Markt. Wir sind auch sehr erfolgreich in Japan, wo es eine starke Nachfrage nach Produktüberprüfung gibt. Indien ist mit seinen vielen Generika-Herstellern ebenfalls ein gutes Geschäft für uns. Wir arbeiten stets daran, neue Geschäftsbeziehungen aufzubauen. Wir haben eine wirklich proaktive Marketingstrategie. So nehmen wir an Pharma-Messen wie der ACHEMA, Interphex, interpack und CPhI teil. Wir zeigen auch Präsenz auf Messen, deren Fokus auf der nutrazeutischen Industrie liegt. Wir beteiligen uns an diesen Messen, um nahe bei unseren Kunden zu sein.

Wirtschaftsforum: Was macht eine Firma wie Sensum für pharmazeutische Unternehmen so wertvoll?

Dr. Rok Bernard: Wir sind stolz auf unsere Innovationsstärke, die einen markt- und einen technologiegetriebenen Ansatz miteinander kombiniert. Qualität ist von zentraler Bedeutung. Wir entwickeln alle unsere Maschinen aus dem Qualitätsgedanken heraus. Ebenso setzen wir großes Vertrauen in unser hervorragendes Mitarbeiterteam, das hochmotiviert und kompetent ist.

Wirtschaftsforum: Es scheint, dass Innovationsstärke, wie Sie angemerkt haben, in Ihrer Branche essenziell ist. Wie gelingt es Sensum, dem Wettbewerb voraus zu sein?

Dr. Rok Bernard: Einen Innovationsvorsprung zu halten, ist absolut wichtig. Unsere technologische Intelligenz ist in erster Linie von unserer Innovation geprägt. Innovation ist unsere DNA. Wir Gründer waren alle Wissenschaftler, als wir dieses Unternehmen gegründet haben. Das ist unser Ursprung. Wir bringen unsere Innovationsprozesse mit marktgetriebener Forschung voran, was die enge Zusammenarbeit mit Kunden und Universitäten einschließt.

Wirtschaftsforum: Was hat Sensum gerade in der Pipeline, worauf man sich freuen darf?

Dr. Rok Bernard: Wir haben gerade zwei Maschinen lanciert, von denen eine die Spine Fibo ist, die wir dieses Jahr herausbringen werden. Zusätzlich bietet unsere Stream-Maschinenfamilie, einschließlich der Stream Core für Hochgeschwindigkeitsüberprüfung und -sortieren von Kapseln, erschwingliche Technologie. Unsere Vision ist es, unsere Technologie bezahlbar zu machen, sodass sie in jeder Produktionsstätte genutzt werden kann. Einer der Treiber dafür ist künstliche Intelligenz, und auf diesem Gebiet lassen sich die Grenzen immer weiter verschieben.

TOP